Termine und Verkehr

10 Tipps, was Sie am Sonntag nicht verpassen sollten

Berlin hat jeden Tag Neues zu bieten. Theater, Konzert, Sport: Eine Auswahl der Berliner Morgenpost inklusive Verkehrsmeldungen und Wettervorhersage für Sonntag, 22. Februar.

Foto: Raymond van Olphen/Inside Out Music

+++ 10.30 Uhr +++ Lesung: Volker Wieprecht bei der SonntagsLese

Volker Wieprecht, radioeins-Moderator („Die schöne Woche“), Autor und gebürtiger Steglitzer, schrieb mit „Zwischen Kreisel und Kleistpark. Berliner Orte“ eine Erinnerungsbuch an West-Berlin. All die prägenden Orte aus seiner Vergangeneit und die gemachten schönen und auch erschütternden Erfahrungen trägt er in der monatlich stattfindenden SonntagsLese im Kino Union vor.

• Filmtheater Kino Union, Bölschestraße 69, Friedrichshagen, Tel. 65 01 31 41, Karten 12 Euro, ein Literaturfrühstück 1,50 Euro

+++ 11 Uhr +++ Lesung: Thomas-Brasch-Matinee am Berliner Ensemble

Am 3. November 2001 starb Thomas Brasch, Lyriker, Dramatiker und Übersetzer von Stücken Shakespeares und Tschechows. Nach dem Mauerfall verstummt, feierte er 1999 und 2000 lyrische und dramatische Erfolge. Am 19. Februar wäre er 70. Jahre alt geworden. Es lesen Katharina Thalbach, Ulrich Matthes, Martin Wuttke und Martin Schneider.

• Berliner Ensemble, B.-Brecht-Platz 1, Mitte, Tel. 28 40 81 55, Restkarten 16 Euro

+++ 13.30 Uhr +++ Fußball: 1. FC Union Berlin gegen den 1. FC Heidenheim

Das Hinspiel im September konnte Heidenheim für sich entscheiden. Jetzt wollen die Eisernen Revanche im heimischen Stadion.

• Stadion an der alten Försterei, An der Wuhlheide 263, Köpenick, Tel. 65 66 88 56, Karten kosten 5,50–40 Euro

+++ 14 Uhr +++ Messe: Weinmesse lädt zur Verkostung edler Tropfen

Mit über 30.000 Besuchern und mehr als 400 Ausstellern gehört die Weinmesse Berlin zu den größten Publikumsmessen Deutschlands. Zur 22. Ausgabe in diesem Jahr kommen sogar noch Feinkost-, Weinreise- und Literaturangebote dazu. Eingeladen sind Branchenexperten wie Weinliebhaber. Die Weinmesse Berlin findet nicht mehr in den Hangars des Tempelhofer Flughafens statt. Sie ist in die Station Berlin umgezogen, direkt am Gleisdreieck. 14 bis 21 Uhr.

• Station Berlin, Luckenwalder Straße 4–6, Kreuzberg, Tel. 62 90 85 68, Karten 17 Euro

+++ 16 Uhr +++ Kinder: „Das unmögliche mögliche Haus“ in Lichtenberg

Eine Hommage an die Fantasie und das Geschichtenerzählen entwickelten die Briten von Forced Entertainment mit „Das unmögliche mögliche Haus“. Ein gemaltes Mädchen erwacht in einer überfüllten Bibliothek zum Leben und entdeckt das labyrinth­artige Haus. Zwei Darsteller improvisieren ihre Geschichte und kommen sich dabei immer wieder in die Haare – jede Vorstellung ist so einzigartig.

• Theater an der Parkaue, Parkaue 29, Lichtenberg, Tel. 55 77 52 52, 16 Uhr, Rest­karten an der Tageskasse

+++ 19 Uhr +++ Bühne: „Così fan tutte“ mit syrischen Flüchtlingen

Der Stuttgarter Verein „Zuflucht Kultur“ setzt sich mit einem richtungsweisenden Opernprojekt für eine Begegnung und Auseinandersetzung mit dem Schicksal der Millionen Menschen ein, die vor dem Bürgerkrieg in Syrien auf der Flucht sind. Die Betroffenen können ihre Geschichte jenseits sprachlicher Barrieren künstlerisch zum Ausdruck bringen – Mozarts „Così van tutte“, eine Oper über Liebe, Treue und Verrat, in ein Flüchtlingsheim versetzt.

• Radialsystem V, Holzmarktstr. 33, Friedrichshain, Tel. 288 78 85 88, 18–28 Euro

+++ 20 Uhr +++ Lesung: Mario Adorf mit „Schauen Sie mal böse!“

Mario Adorf präsentiert mit „Schauen Sie mal böse!“ einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen der Filmwelt. In lebhaften Anektoden weiß er Schauspielerkollegen wie Heinz Rühmann realistisch in Szene zu setzen.

• Renaissance-Theater, Knesebeckstr. 100, Charlottenburg, Tel. 312 42 02, am Sonnabend und Sonntag um jeweils 20 Uhr, ausverkauft

+++ 20 Uhr +++ Lautenmusik: Jozef van Wissem im Grünen Salon in Mitte

Einen Bogen von barocker Musik zu moderner Avantgarde spannt der niederländische Lauten­spieler Jozef van Wissem in seinen Kompositionen. Christlich-mystische Titel erinnern zu dunkel bis hypnotisch klingender Musik an ferne Zeiten. Äußerst erfolgreich ist der Wahl-New-Yorker als Soundtrack-Komponist. 2013 brachte ihm seine Arbeit an Jim Jarmuschs Film „Only Lovers Left Alive“ sogar den Soundtrack-Preis in Cannes ein. Mit dem Regisseur nahm er auch zwei Alben auf.

• Volksbühne/Grüner Salon, Rosa-Luxemburg-Platz 2, Mitte, Tel. 24 00 93 28, Karten 13,50 Euro

+++ 20 Uhr +++ Pop: Französisches Duo The Dø im Postbahnhof am Ostbahnhof

Dan Levy und Olivia Merilahti vom Indiepop-Duo The Dø setzen sich mit ihren energetischen Songs über eingefahrene Pop-Konventionen hinweg.

• Postbahnhof, Straße der Pariser Kommune 8, Friedrichshain, Tel 69 81 28 20, ausverkauft

+++ 20 Uhr +++ Akustik-Konzert: Anneke van Giersbergen im K17

Anneke van Giersbergen arbeitete mit Arjen Lucassion für „The Gentle Storm“ zusammen. Ein Doppelalbum aus Heavy Metal und Folk.

• K 17 Pettenkofer Str. 17 a, Friedrichshain, Tel. 42 08 93 00, Karten kosten 20 Euro

Verkehrsmelder

U-Bahn

U7: Jeweils sonntags bis donnerstags, 22 Uhr bis Betriebsschluss, ist zwischen Rathaus Spandau und Rohrdamm Pendelverkehr im 20-Minuten-Takt eingerichtet. Die Arbeiten dauern bis 6.März.

Staustellen

Köpenick: Im Bereich des Straßenzuges An der Wuhlheide sowie der Bahnhofstraße ist ab 11.30 Uhr mit Verkehrsbeeinträchtigungen durch Anreise- und Parksuchverkehr aufgrund eines Bundesligaspiels im Stadion An der Alten Försterei zu rechnen.

Kreuzberg: Um14 Uhr beginnt in der Ohlauer Straße eine Demonstration via Reichenberger Straße, Liegnitzer Straße, Glogauer Straße, Wiener Straße, Görlitzer Straße, Görlitzer Ufer, Heimannsteg, Treptower Brücke, Lohmühlenstraße, Karl-Kunger-Straße, Wildenbruchstraße, Kiefholzstraße und Elsenstraße zur Beermannstraße. Das Ende der Demonstration ist gegen 19 Uhr.

Wetter

Zwischen einem Tief über dem Nordatlantik und einem Tief über dem östlichen Polen zeit sich das Wetter vorübergehend etwas freundlicher. Morgens ist es häufig noch stark bewölkt. Später kommt jedoch ab und zu die Sonne durch. Die Höchsttemperaturen liegen um 8 Grad.

Das Wetter in Berlin - immer aktuell