Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Sonnabend in Berlin

Berlin schläft nie. Auch nachts passiert in der Hauptstadt ähnlich viel wie am Tag. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Polizei nimmt zwei Kita-Einbrecher fest: Die Berliner Polizei hat am Freitagabend zwei Kita-Einbrecher auf frischer Tat festgenommen. Bei dem Einbruch an der Richard-Sorge-Straße in Friedrichshain wurde ein Einbruchsmelder ausgelöst, mehrere Funkwagen machten sich gegen 21.20 Uhr auf den Weg zum Tatort und konnten die beiden beim Hinausklettern aus der Kita festnehmen. Die Beamten konnten das Diebesgut und das EInbruchswerkzeug sicherstellen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

15-Jähriger bei Einbruch erwischt: Einen 15-Jährigen hat die Polizei in Berlin bei einem Einbruch auf frischer Tat erwischt. Ein Zeuge habe beobachtet, wie der Jugendliche in ein Warenhaus im Stadtteil Pankow einbrach, teilte die Polizei am Sonnabend mit. Die Polizisten stellten den Jungen, als er mit seiner Beute am Freitagabend aus dem Fenster sprang. Die Kriminalpolizei ermittelt. Der 15-Jährige wurde seinen Eltern übergeben.

Unbekannte überfallen Geschäfte: Ziel von Raubüberfällen waren am Freitagabend und in der Nacht zu Sonnabend drei Geschäfte in Moabit. In allen drei Fällen blieben die Angestellten unverletzt. Das Raubkommissariat der Polizeidirektion 3 führt die Ermittlungen und Fahndung nach den Tätern. In der Quitzowstraße betrat ein unbekannter vermummter Mann gegen 17.15 Uhr die Geschäftsräume einer Großhandelsfirma, bedrohte die 30-jährige Mitarbeiterin sowie ihren 32-jährigen Kollegen mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Geld. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen schoss der Unbekannte in die Luft, woraufhin er das Geld erhielt und mit der Beute über die Quitzowstraße in Richtung Salzwedeler Straße flüchtete. Zwei Gäste eines Lokals in der Stromstraße bedrohten kurz nach 19 Uhr die 54-jährige Gastwirtin mit einer Schusswaffe und forderten die Herausgabe der Tageseinnahmen. Während einer der Räuber die Frau mit seiner Waffe in Schach hielt, stand sein Komplize an der Eingangstür Schmiere. Nachdem das Duo seine Beute erhalten hatte, flüchtete es aus dem Geschäft in unbekannte Richtung. Gegen 0.40 Uhr betrat ein unbekannter maskierter Mann den Verkaufsraum eines Spätkaufs in der Turmstraße und forderte von der 32-jährigen Mitarbeiterin unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe der Tageseinnahmen. Als die Angestellte sich weigerte, das Geld herauszugeben, griff der Täter selbst in die Kasse und nahm das Geld an sich. Der Mann flüchtete anschließend mit der Beute die Turmstraße entlang in Richtung Thusnelda-Allee und entkam von dort aus unerkannt.

Nach Wohnungsbrand Cannabisplantage entdeckt: Gleich doppeltes Pech hatte ein mutmaßlicher Züchter von Cannabispflanzen in Kreuzberg. Gegen 20.45 Uhr alarmierten Anwohner die Beamten des Polizeiabschnitts 53 in die Liegnitzer Strasse, nachdem in einer Wohnung Feuer ausgebrochen war. Infolge des Brands betraten die Polizisten die Einzimmerwohnung und entdeckten eine Cannabisplantage. Die Pflanzen wurden sichergestellt. Der 51-jährige Mann, der das Feuer selbst löschte, kam mit einer Rauchvergiftung zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Nach bisherigen Ermittlungen sollen falsch benutzte Räucherstäbchen Ursache für das Feuer gewesen sein. Ein Fachkommissariat der Kriminalpolizei führt die Ermittlungen.

Radfahrer angefahren und schwer verletzt: Ein Fahrradfahrer wurde am Freitagabend in Niederschönhausen von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Nach derzeitigem Kenntnisstand fuhr ein 43-Jähriger gegen 21.15 Uhr mit seinem Auto auf der Heinrich-Mann-Straße in Richtung Wilhelmsruh. Als er nach links in die Hermann-Hesse-Straße abbiegen wollte, erfasste er einen 62-jährigen Radfahrer, der auf dieser Straße in Richtung der Tschaikowskistraße fahren wollte. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem der Fahrradfahrer schwere Verletzungen am Kopf erlitt. Er kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Der Fahrer des Mercedes blieb unverletzt.

Verkehr

S-Bahn

S1, S2, S25: Bis 4. Mai ist der Streckenabschnitt Gesundbrunnen – Friedrichstraße – Potsdamer Platz – Yorckstraße voll gesperrt. Als Ersatz fahren Busse. Es gibt ein umfassendes Umleitungs- und Ersatzkonzept mit zahlreichen Umfahrungsmöglichkeiten. Grund für die Streckensperrung sind die Sanierung und Modernisierung des Nord-Süd-Tunnels.

Staustellen

Friedrichshain: Ab 18.30 Uhr wird aufgrund einer Musikveranstaltung in der O2World (Beginn 20 Uhr) ein erhöhtes Verkehrsaufkommen im Bereich der Mühlenstraße, Warschauer Straße und Stralauer Allee erwartet.

Prenzlauer Berg: Aufgrund einer Musikveranstaltung in der Max-Schmeling-Halle (Beginn 19.30 Uhr) kann es im Bereich Schönhauser Allee, Gaudystraße und Eberswalder Straße ab etwa 18.30 Uhr zu Verkehrsbehinderungen kommen. Wegen fehlender Parkmöglichkeiten wird empfohlen, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Köpenick: Im Bereich An der Wuhlheide sowie der Bahnhofstraße ist ab 11.30 Uhr mit Verkehrsbeeinträchtigungen durch Anreise- und Parksuchverkehr aufgrund eines Bundesligaspiels (Beginn 13 Uhr) im Stadion An der Alten Försterei zu rechnen.

Kreuzberg: Am Südstern beginnt gegen 15 Uhr eine Demonstration. Der Zug führt über Gneisenaustraße, Zossener Straße, Bergmannstraße, Yorckstraße und Mehringdamm zum Tempelhofer Damm. Das Ende der Veranstaltung ist für 22 Uhr vorgesehen.

Charlottenburg: Am Joachimsthaler Platz beginnt gegen 14 Uhr eine Demonstration. Der Zug verläuft über Kurfürstendamm und Tauentzienstraße zum Wittenbergplatz. Das Ende der Veranstaltung ist gegen 17 Uhr.

Wetter

Am Sonnabend stehen wieder viele Wolken am Himmel, immer wieder kann es regnen oder schneien. Die Temperaturen erreichen Werte bis 2 Grad.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<