Veranstaltungen und Verkehr

10 Tipps, was Sie am Sonnabend nicht verpassen sollten

Berlin hat jeden Tag Neues zu bieten. Literatur, Oper, Rock: Eine Auswahl der Berliner Morgenpost inklusive Verkehrsmeldungen und Wettervorhersage für Sonnabend, 7. Februar.

Foto: VIRGIN/UNIVERSAL

+++ 13 Uhr +++ Fußball: Der FC Union trifft auf den VfL Bochum

Zum 20. Spieltag erwartet der FC Union den VfL Bochum, der mit seinem neuen Trainer Gertjan Verbeek anreist.

Stadion An der Alten Försterei, An der Wuhlheide 263, Oberschöneweide, Tel. 65 66 88 56, Karten kosten 11–40 Euro

+++ 16 Uhr +++ Kabarett: Frank Lüdecke mit „Schnee von morgen“

Frank Lüdecke sinniert in „Schnee von morgen“ über das Wissen und Lernen in der Zukunft und die Schwarm­intelligenz.­­

Wühlmäuse, Pommernallee 2–4, Westend, Tel. 30 67 30 11, Karten 21,50–26,50 Euro

+++ 18 Uhr +++ Klassik: Palmensinfonie im Botanischen Garten Dahlem

Dem Winter den Rücken zukehren: Mit klassischer Musik im Botanischen Garten lässt sich die trübe Jahreszeit für ein paar Stunden vergessen machen. Palmensinfonie, das sind Wandelkonzerte mit klassischer Musik viermal im Februar. Im Kakteenhaus sorgen Streicher für warme Klänge. Das große Tropenhaus wird erfüllt von Blechbläsern. Im Farnhaus treten Schlagzeugkünstler auf und im Mittelmeerhaus sorgen Streicher-, Harfen- und Oboenkonzerte für eine mediterrane Stimmung.

Botanischer Garten, Königin-Luise-Str. 6–8, Dahlem, Tel. 83 85 01 00, Karten 10–15 Euro

+++ 18 Uhr +++ Premiere: „Der Kreidekreis“ von Armin Petras

Schauspieler des Grips Theaters haben mit Kindern zwischen neun und dreizehn Jahren die altchinesische Kreidekreis-Fabel für die Bühne modernisiert. Als zwei Mütter sich um ein Kind streiten, weiß ein kluger Richter Rat.

Grips Theater, Klosterstr. 68, Mitte, Tel. 39 74 74 77, ausverkauft, Restkarten mit Glück an der Abendkasse

+++ 19.30 Uhr +++ Premiere: Ostermeier inszeniert „Richard III.“ mit Lars Eidinger

„Richard III.“, ein frühes Stück Shakespeares, stellt lustvoll die Amoralität seiner Titelfigur dar. Lars Eidinger in der Rolle des grausamen Tyrannen.

Schaubühne, Kurfürstendamm 153, Tel. 89 00 23, ausverkauft, Restkarten mit Glück an der Abendkasse

+++ 20 Uhr +++ Premiere: „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“

Zwischen 1862 und 1889 erschienen, sind die „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ das umfangreichste Werk Theodor Fontanes. Landschaftseindrücke und historische Erkenntnisse formen ein Bild preußischen Nationalbewusstseins, geprägt vom Geist der Romantik. Die Theatergruppe Schraak nimmt Fontanes Wanderberichte als Ausgangsmaterial, um eine Neuvermessung des Ichs zwischen Kultur und Natur zu erproben.

Ballhaus Ost, Pappelallee 15, Prenzlauer Berg, Tel. 44 049 250, Karten 8–13 Euro

+++ 20 Uhr +++ Rock: The Kooks spielen live in der Columbiahalle

Seit 2004 stehen The Kooks gemeinsam auf der Bühne, im vergangenen Jahr brachten sie ihr viertes Album mit dem Titel „Listen“ heraus. Nachdem sie auf dem Vorgänger „Junk of Heart“ von 2011 Electro und Dub einfließen ließen und damit nur mäßig erfolgreich waren, setzen die Brightoner wieder auf ihre Wurzeln in der britischen Popmusik und auf Elemente aus Jazz, Gospel und R&B. Dazu verpflichtete Sänger und Gitarrist Luke Pritchard den 25-jährigen Alexis Nunez an den Drums.

Columbiahalle, Columbiadamm 9–21, Tempelhof, Tel. 301 06 80 80, Karten kosten 42 Euro

+++ 20 Uhr +++ Performance: „Decolonize Bodies! Minds! Perceptions!“

Die Theatergruppe „Akademie der Autodidakten“ setzt den Ansatz der postkolonialistischen Theorie praktisch für die Bühne um. Ihr Stück „Deconolize Bodies! Minds! Perceptions“ dekonstruiert allerdings keine Begriffspaare, sondern fragt umgekehrt danach, welche Gemeinsamkeiten in völlig unterschiedlichen Zeichensystemen liegen, um neue Bedeutungen und Sinnzusammenhänge zu schaffen – als Basis des gemeinsamen Miteinanders.

Ballhaus Naunystraße, Naunynstr. 27, Kreuzberg, Tel. 75 45 37 25, Karten 5–7 Euro

+++ 20 Uhr +++ Musical: Gunter Gabriel in „Hello, I’m Johnny Cash“

Seit Jahrzehnten eifert der deutsche Country-Sänger Gunter Gabriel seinem Vorbild Johnny Cash nach – eine Heldenverehrung, aus der auch eine Freundschaft mit dem „Man in Black“ erwuchs. Im Musical „Hello, I’m Johnny Cash“ zollt er Cash Tribut, indem er ihn verkörpert. Als June Carter, seine Lebensliebe, treten Vasiliki Roussi (7. und 8.2.) und Anke Fiedler (24.2. und an den Aprilterminen) auf.

Renaissance-Theater Knesebeckstr. 100, Charlottenburg, Tel. 312 42 02, Karten kosten 17–48 Euro

+++ 20 Uhr +++ Premiere: Esther Vilars Komödie „Das Lächeln des Barrakuda“

Auf dem Weg zum höchsten Posten erlaubt sich ein US-Präsidentschaftsanwärter ein außereheliches Schäferstündchen. Sein Wahlkampf steht auf der Kippe – nur wenn ihm seine Gattin öffentlichkeitswirksam verzeiht, kann er es noch ins Weiße Haus schaffen. Esther Vilars Komödie „Das Lächeln des Barrakuda“ feiert Berlin-Premiere.

Schlosspark Theater, Schloßstr. 48, Steglitz, Tel. 78 95 66 71 00, Karten kosten ab 23 Euro

Verkehr

S-Bahn

S1, S2, S25: Bis 4. Mai ist der Streckenabschnitt Gesundbrunnen – Friedrichstraße – Potsdamer Platz – Yorckstraße voll gesperrt. Als Ersatz fahren Busse. Es gibt ein umfassendes Umleitungs- und Ersatzkonzept mit zahlreichen Umfahrungsmöglichkeiten. Grund für die Streckensperrung sind die Sanierung und Modernisierung des Nord-Süd-Tunnels.

Staustellen

Friedrichshain: Ab 18.30 Uhr wird aufgrund einer Musikveranstaltung in der O2World (Beginn 20 Uhr) ein erhöhtes Verkehrsaufkommen im Bereich der Mühlenstraße, Warschauer Straße und Stralauer Allee erwartet.

Prenzlauer Berg: Aufgrund einer Musikveranstaltung in der Max-Schmeling-Halle (Beginn 19.30 Uhr) kann es im Bereich Schönhauser Allee, Gaudystraße und Eberswalder Straße ab etwa 18.30 Uhr zu Verkehrsbehinderungen kommen. Wegen fehlender Parkmöglichkeiten wird empfohlen, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen.

Köpenick: Im Bereich An der Wuhlheide sowie der Bahnhofstraße ist ab 11.30 Uhr mit Verkehrsbeeinträchtigungen durch Anreise- und Parksuchverkehr aufgrund eines Bundesligaspiels (Beginn 13 Uhr) im Stadion An der Alten Försterei zu rechnen.

Kreuzberg: Am Südstern beginnt gegen 15 Uhr eine Demonstration. Der Zug führt über Gneisenaustraße, Zossener Straße, Bergmannstraße, Yorckstraße und Mehringdamm zum Tempelhofer Damm. Das Ende der Veranstaltung ist für 22 Uhr vorgesehen.

Charlottenburg: Am Joachimsthaler Platz beginnt gegen 14 Uhr eine Demonstration. Der Zug verläuft über Kurfürstendamm und Tauentzienstraße zum Wittenbergplatz. Das Ende der Veranstaltung ist gegen 17 Uhr.

Wetter

Am Sonnabend stehen wieder viele Wolken am Himmel, immer wieder kann es regnen oder schneien. Die Temperaturen erreichen Werte bis 2 Grad.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<