Termine und Verkehr

10 Tipps, was Sie am Donnerstag nicht verpassen sollten

Berlin hat jeden Tag Neues zu bieten. Literatur, Oper, Rock: Eine Auswahl der Berliner Morgenpost inklusive Verkehrsmeldungen und Wettervorhersage für Donnerstag, 29. Januar.

+++ 10 Uhr +++ Kinder: „Die kleine Meerjungfrau“ nach Hans-Christian Andersen

„Die kleine Meerjungfrau“ in der Inszenierung des Atze Musiktheaters greift das zentrale Thema der Liebe in doppelter Perspektive auf. Wie in Hans-Christian Andersens gleichnamiger Kunstmärchen-Bearbeitung des Undine-Mythos aus dem 19. Jahrhundert, hinterfragt Regisseur Günther Jankowiak, ob man sich aus Liebe selbst aufgeben darf und ob es nicht nur der schöne Schein ist, dem man in Liebe verfallen ist. Die tiefgehenden Fragen hat er dabei poetisch und liebevoll umgesetzt.

• Atze Musiktheater, Luxemburger Str. 20, Wedding, Tel. 81 79 91 88, Karten kosten 4,50–9 Euro

+++ 18.30 Uhr +++ Literatur: Cécile Wajsbrot im Institut Francais

Lesung und Gespräch mit der französischen Autorin und Übersetzerin Cécile Wajsbrot. Im Wintersemester 2014/15 hat sie die Samuel-Fischer-Gastprofessur für Literatur an der FU Berlin inne. Für die Tochter jüdischer Polen ist die Shoa ein wiederkehrendes Thema in ihren literarischen Werken. Im September 2014 erschien ihr Roman „Totale éclipse“, vierter Teil des Zyklus „Haute mer“, in dem sie die Kunst der Rezeptionsästhetik ergründet.

• Institut français, Kurfürstendamm 211, Charlottenburg, Tel. 885 90 20, Eintritt frei

+++ 19 Uhr +++ Literatur: Kurt Tucholskys Feuilletons und Gedichte

Kurt Tucholsky zählte zu den wichtigsten Stimmen der politischen demokratischen Linken zur Zeit der Weimarer Republik. Neben seiner journalistischen Arbeit war er als Satiriker, Kabarettautor, Liedtexter, Lyriker und Kritiker tätig. Unter dem Titel „Also wat nu?“ haben Antje und Martin Schneider seine Feuilletons und Gedichte ausgewählt, die in Bezug auf die heutige Zeit immer noch aktuell sind. Ihre Lesung begleitet Angela Stoll mit zeittypischer Musik der Zwanzigerjahre am Klavier.

• Jüdische Gemeinde zu Berlin, Oranienburger Straße 29, Mitte, Tel. 88 02 80, Karten 5–8 Euro

+++ 19.30 Uhr +++ Konzert: Klassik im Sauriersaal des Naturkundemuseums

Auf der Suche nach neuen spannenden Orten ist das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin im Naturkundemuseum fündig geworden. Unter dem weltgrößten Dinoskelett eines Brachiosaurus, das 13,27 Meter lang ist, geben sie einen Kammermusikabend. Sie spielen Klavierquintette von Antonín Dvořák, Anton Webern und Alfred Schnittke. Ein weiteres Konzert findet am 28. Mai statt, mit Werken von Bach und Luciano Berio.

• Museum für Naturkunde Invalidenstr. 43, Mitte, Tel. 202 987 15, Karten kosten 20 Euro

+++ 19.30 Uhr +++ Jugendtheater: „Gegengift“ im Atrium in Reinickendorf

Peggy Langhans inszeniert gemeinsam mit der Jugendtheatergruppe Kunstspiel „Gegengift“, ein Abenteuer, das mit einer gewöhnlichen Chemiestunde zum Thema Gifte beginnt und in einer Hexenküche endet. Peggy Langhans allegorisches Stück über die Hexenküche als Ort, an dem wilder Aufruhr herrscht, versammelt verschiedene Charaktere, die versuchen, ihre kleinen und großen Probleme gemeinsam in den Griff zu kriegen.

• Atrium Senftenberger Ring 97, Reinickendorf, Tel. 40 38 29 60, Karten 3–5 Euro

+++ 20 Uhr +++ Comedy: Das Duo Badesalz heute und morgen in Westend

Nach fast zweijähriger Pause ist das Kultkomiker-Duo Badesalz wieder auf Tour. Mit „Dö Chefs“ bieten sie gewohnt hessisch-schrägen Humor.

• Wühlmäuse Pommernallee 2–4, Westend, Tel. 30 67 30 11, Karten kosten 21,50–26,50 Euro

+++ 20 Uhr +++ Klassik: Anna Prohaska singt die Hochzeitskantate

Die österreichisch-irische Sopranistin ­Anna Prohaska tritt mit der Berliner Staatskapelle im Konzerthaus auf unter der Leitung von Ton Koopman. Sie spielen Werke von J. S. Bach und seinem Sohn Johann Christoph Friedrich: die Ouvertüre C-Dur BWV 1066, die Hochzeitskantate BWV 202 und die Sinfonie B-Dur HW I/20.

• Konzerthaus, Gendarmenmarkt 2, Mitte, Tel. 20 35 45 55, Karten kosten 25–63 Euro

+++ 20 Uhr +++ Lesung: Annika Krumps „Tagebuch einer Hospitantin“

Annika Krump schildert die Umbruchjahre der Volksbühne, an der sie Anfang der 90er-Jahre Dramaturgie- und Regiehospitantin war.

• Volksbühne/R. Salon, Rosa-Luxemburg-Platz, Mitte, Tel. 24 06 57 77, Karten 6 Euro

+++ 20 Uhr +++ Musik: Denis Fischer stellt sein Album „Club 27“ vor

Musikalische Totenmesse und Rock-‘n’-Roll-Tribut: Denis Fischer interpretiert Janis Joplin und andere früh verstorbene Musiker.

• BKA-Theater, Mehringdamm 34, Kreuzberg, Tel. 202 20 07, Karten 18–22 Euro

+++ 20.30 Uhr +++ Tanzperformance „WE“ im Dock 11 in Prenzlauer Berg

Mit „WE“ fragt die israelische Choreografin Shai Faran, was die Wahrnehmung beeinflusst. Ein Stück für fünf Frauen über Körperausdruck, Kommunikation und Interpretation. Faran ließ sich dafür von antiken Skulpturen inspirieren, die sie in Bewegung versetzte.

• Dock 11, Kastanienallee 79, Prenzlauer Berg, Tel. 35 12 03 12, Karten kosten 10–15 Euro

Verkehrsmelder

S1, S2 und S25: Bis 4. Mai ist der Streckenabschnitt Gesundbrunnen – Friedrichstraße – Potsdamer Platz - Yorckstraße gesperrt. Als Ersatz fahren Busse. Es gibt ein umfassendes Umleitungs- und Ersatzkonzept mit zahlreichen Umfahrungsmöglichkeiten. Grund sind Sanierung und Modernisierung des Nord-Süd-Tunnels.

Tram M5: Wegen Bauarbeiten ist die Linie M5 bis 07. Februar in der Zeit von 21.35 Uhr bis 4.15 Uhr unterbrochen. Als Ersatz fahren Busse.

Bus 147: Die Linie fährt über Französische Straße, Glinkastraße, Neustädtische Kirchstraße und Dorotheenstraße zur Friedrichstraße. Die Haltestelle Unter den Linden/Friedrichstraße ist daher verlegt nach Neustädtische Kirchstraße.

TXL: Sperrung wegen Bauarbeiten. Die Linie muss in beiden Fahrtrichtungen vom Kapelle-Ufer über Rahel-Hirsch-Str. nach Alt-Moabit umgeleitet werden. Die Haltestellen Washingtonplatz/Hauptbahnhof und S+U Hauptbahnhof werden nicht bedient. Dafür werden in der Rahel-Hirsch-Str. hinter Friedrich-List-Ufer (Richtung Flughafen Tegel) bzw. gegenüber Friedrich-List-Ufer (Fahrtrichtung S+U Alexanderplatz) Ersatzhaltestellen eingerichtet.

Wetter

Der Tag startet freundlich, am Nachmittag müssen Sie aber mit Regen oder sogar Schnee rechnen. Die Temperaturen erreichen Werte bis 4 Grad.

Das Wetter in Berlin - immer aktuell