Termine und Verkehr

10 Tipps, was Sie am Donnerstag nicht verpassen sollten

Berlin hat jeden Tag Neues zu bieten. Operette, Gospel, Fußball: Eine Auswahl der Berliner Morgenpost inklusive Verkehrsmeldungen und Wettervorhersage für Donnerstag, 15. Januar.

Foto: Wintersalon

+++ 9 Uhr +++ Lesetage: Eröffnung des 14. Wintersalons im Sony Center

Vom 15. bis 18 Januar wird das Sony Center am Pots­damer Platz zu einer außergewöhnlichen Lesebühne. An vier Tagen lesen 35 Autoren aus fünf Genres jeweils zur vollen Stunden aus ihren aktuellen Büchern. Das Thema lautet „Parallel­welten: Vielfalt und Wechselwirkungen“. Gelesen wird in zwei gemütlichen und original mongolischen Jurten, traditionell aus Holz und Filz gefertigt.

Sony Center, Potsdamer Platz 2, Tiergarten, Tel. 25 75 57 00, eine Reservierung wird empfohlen, Eintritt frei

+++ 17.30 Uhr +++ Konzert: Persistance-Tour versammelt Hardcore-Elite

Im Astra Kulturhaus treten die Urgesteine der amerika­nischen und deutschen Hardcore- und Metalcore-Szene gemeinsam im Rahmen einer Europatournee auf. Mit dabei sind unter anderen Sick of it All, die sich 1986 in New York City formierten und Ignite, die seit Anfang der 90er-Jahre in Orange County auf der Bühne stehen. Mit den 1992 in Kassel entstandenen Ryker’s ist auch eine Band aus Deutschland mit an Bord.

Astra Kulturhaus, Revaler Str. 99, Friedrichshain, Tel. 61 10 13 13, Karten 30 Euro

+++ 19 Uhr +++ Vernissage: Kai Hellbardt zeigt „Heart of Berlin“-Bilder

In seinen surrealistischen Werken bildet der Künstler Kai Hellbardt den Zeitgeist und das Lebensgefühl seiner Heimatstadt Berlin ab. Darin finden groteske Figuren und monströse Mischwesen in fabel­haften Arrangements zusammen. Seine Bezüge reichen von der Pop-Art über Karikaturen bis hin zu Comics. Die Galerie Villa Köppe zeigt einen Überblick über Hellbrandts Schaffen. Die Ausstellung läuft bis zum 14. Februar 2015 .

Galeria Villa Köppe, Knausstr. 19, Grunewald, Tel. 825 54 43, Eintritt frei

+++ 19.30Uhr +++ Musical: „West Side Story“ in der Komischen Oper

Leonard Bernsteins Version von Shakespeares „Romeo und Julia“ ­­ist dank zeitloser Thematik und eingängigen Hits ein Dauerbrenner.

Komische Oper, Behrenstr. 55–57, Mitte, Tel. 47 99 74 00, Karten kosten 12–79 Euro

+++ 20 Uhr +++ Bühne: Gastpiel mit „Arsen und Spitzenhäubchen“

Die makabre Komödie um ein Duo mordender alter Damen in einem Gastspiel aus Hamburg. Mit Eva Mattes, Angela Winkler und Uwe Bohm.

Renaissance-Theater, Hardenbergstr. 6, Charlottenburg, Tel. 312 40 02, Karten 17–48 Euro

+++ 20 Uhr +++ Indierock: Kapelle Petra spielt im Magnet Club auf

Die für ihre furiosen Liveauftritte bekannte Band Kapelle Petra tourt mit ihrem vierten Album „Internationale Hits“ durch die deutschen Clubs. In ihren Texten verbindet die 1996 in Hamm gegründete Combo Humor und Melancholie. Hinter ihren schrägen Bühnenauftritten, bei denen Partyhütchen und Krawatten nicht fehlen dürfen, stecken gutgemachte Songs, die für Spaß und viel Laune sorgen. Unterstützt werden sie vom Berliner Musiker Martin Goldenblum.

Magnet Club, Falckensteinstr. 48, Kreuzberg, Tel. 44 00 81 40, Karten kosten 14 Euro

+++ 20 Uhr +++ Lesung: Katja Petrowskaja mit „Vielleicht Esther“ in Mitte

In „Vielleicht Esther“ macht sich die ukrainisch-deutsche Schriftstellerin Katja Petrowskaja auf die Suche nach ihrer Familiengeschichte. Bei Recherchen zwischen Kiew, Moskau, Warschau und Wien stößt sie auf die Schicksale ihrer Verwandten, von denen viele dem Holocaust zum Opfer fielen. Im Anschluss: ein Gespräch mit Tomas Fitzel.

Brecht-Haus/Literaturforum, Chaussee­str. 125, Mitte, Tel. 282 20 03, Karten kosten 3–5 Euro

+++ 20 Uhr +++ Filminstallation: Rabih Mroué zeigt „Riding on a Cloud“

Der libanesische Künstler Rabih Mroué setzt sich in seinen Werken mit der Archivierung von Dokumenten und Erinnerungen auseinander. Für „Riding on a Cloud“ holt er seinen Bruder Yassar auf die Bühne, der nach einer Verletzung im libanesischen Bürgerkrieg die Fähigkeit verlor, richtig zu sprechen. Nun dreht er Videofilme, die auf der Bühne mit erzählten Erinnerungen zu einem subjektiven Bild der politischen Entwicklungen im Libanon werden.

Hebbel am Ufer/Hau 3, Tempelhofer Ufer 10, Kreuzberg Tel. 25 90 04 27, Karten kosten 8,80–14,30 Euro

+++ 20 Uhr +++ Uraufführung: Dea Lohers „Gaunerstück“ in Mitte

In ihrem „Gaunerstück“ erzählt Dea Loher jenseits von Genrekonventionen über Wunderräume und Zufallsketten des Lebens.

Deutsches Theater, Schumannstr. 13 a, Mitte, Tel. 28 44 12 25, ausverkauft, Rest­karten an der Abendkasse

+++ 20 Uhr +++ Kabarett: Kai Spitzl bei den Wühlmäusen in Westend

In dem Programm „Ich sehe was, was Du nicht bist“ kümmert sich Kai Spitzl um die Schatten­reiche der Gesellschaft. Seine Themen sind dabei global: von China, dem Land des Lächelns zur New Yorker High Society und den Realos in Berlin.

Wühlmäuse, Pommernallee 2–4, Westend, Tel. 30 67 30 11, Karten 20,50–25,50 Euro

Verkehrsmelder

U-Bahn

U6: Zw. Hallesches Tor und Platz der Luftbrücke bis Montag, 3.30 Uhr, Pendelbetrieb im 12-Minuten-Takt.

U7: Zw. Möckernbrücke und Hermannplatz bis Montag, 3.30 Uhr, Ersatzverkehr mit Bussen.

Staustellen

Mitte: Die Verkehrsfreigabe der Straße Unter den Linden sowie der Friedrichstraße (Kreuzungsbereich) wurde witterungsbedingt verschoben. Eine mögliche Freigabe ist für die letzte Januarwoche avisiert.

Tiergarten: Die Straße des 17. Juni ist zwischen Yitzhak-Rabin-Straße und Ebertstraße bis 28. Januar gesperrt.

Tiergarten: Demonstration ab 18 Uhr vom Olof-Palme-Platz über Budapester Str. und Katharina-Heinroth-Ufer zum Neuen See.

Baustellen

Neukölln: Die Buschkrugallee ist zw. Haarlemer- und Marientaler Str. bis Ende Februar je Richtung einspurig. Auf der Sonnenallee gibt es zw. Saalestr. und Dammweg bis Ende 2016 Fahrstreifenverschwenkungen.

Kreuzberg: Die Baerwaldstraße ist in Richtung Gitschiner Straße in Höhe Carl-Herz-Ufer bis März 2016 auf einen Fahrstreifen verengt.

Friedenau: Auf dem Südwestkorso ist in beiden Richtungen zwischen Fehlerstraße und Offenbacher Straße bis Juli der linke Fahrstreifen gesperrt.

Köpenick: Die Treskowallee ist in Richtung Lichtenberg zwischen An der Wuhlheide und Ehrlichstraße bis Ende Januar auf einen Fahrstreifen verengt.

Mitte: Die Luisenstraße ist in beiden Richtungen in Höhe Charité bis Ende September gesperrt.

Wetter

Die Wolken überwiegen, und zeitweise fällt auch Regen oder Sprühregen. Im Laufe des Tages kommt aber auch mal für kurze Zeit die Sonne durch. Der Wind weht mäßig, in Böen frisch bis stark aus Südwest. Die Temperaturen steigen auf 9 Grad.

>>> Das Wetter in Berlin - immer aktuell <<<