Termine und Verkehr

10 Tipps, was Sie am Donnerstag nicht verpassen sollten

Berlin hat jeden Tag Neues zu bieten. Operette, Gospel, Fußball: Eine Auswahl der Berliner Morgenpost inklusive Verkehrsmeldungen und Wettervorhersage für Donnerstag, 8. Januar.

Foto: promo/Südwestpassage Kultur

+++ 17 Uhr +++ Premiere: Performance-Parcours in den Sophiensälen

Sechs Tänzerinnen und Tänzer, ein Zuschauer. Das Programm „Strip Down to Everything“ eröffnet die Berliner Tanztage.

Sophiensäle Sophienstr. 18, Mitte, Tel. 28 35 266, 17–18 Uhr, 21–22.30 Uhr, im 15-Min.-Takt, Karten nur im VVK 7–10 Euro

+++ 19.30 Uhr +++ Theater: Brechts „Untergang des Egoisten Johann Fatzer“

Fünf Jahre lang, von 1926 bis 1931, schrieb der Dramatiker an seinem Stück über vier desertierende Soldaten des Ersten Weltkriegs. Es blieb Fragment und doch offenbart es eine wahnwitzige Geschichte. Heute ist die letzte Vorstellung – mit einer Einführung um 18.45 Uhr.

Berliner Ensemble, Bertolt-Brecht-Platz 1, Mitte, Tel. 28 40 81 55, Karten 5–30 Euro

+++ 20 Uhr +++ Ballett: „Don Juan“ in der Komischen Oper

Die Geschichte einer der schillerndsten Persönlichkeiten der europäischen Kulturgeschichte – getanzt vom Berliner Staatsballett.

Komische Oper Behrenstr. 55–57, Mitte, Tel. 47 99 74 00, Karten kosten 10–42 Euro

+++ 20 Uhr +++ Theater: „X-Freunde“ prangert das heutige Arbeitsleben an

Zeit- und Leistungsdruck, permanente Verfügbarkeit, Stress – das sind die Zustände der heutigen beschleunigten Arbeitswelt. Die Dramatikerin Felicia Zeller zeigt in ihrem Stück auf, wie erfüllbare Lebenskonzepte als utopische Ziele erscheinen und zwischenmenschliche Be­ziehungen immer mehr verkümmern. In einer hochverdichteten Sprache und grotesker Überzeichnung entwirft sie ein präzises Generationenporträt. Unter der Regie von Stephan Thiel.

Theater unterm Dach, Danziger Str. 101, Prenzlauer Berg, Tel. 902 95 38 17, Karten 5–12 Euro

+++ 20 Uhr +++ Das Trio Automat erzählt von Berliner Flughäfen

Jochen Arbeit (ehemaliger Gitarrist von Die Haut), Achim Färber (Schlagzeuger bei Project Pitchfork und Philip Boa) und Georg Zeitblom (einstiger Bassist und Mitbegründer der Avantgarde-Band Sovetskoe Foto) spielen seit 2011 zusammen. Auf ihrem Debütalbum besingen sie dunkle Orte und die einstigen vier Flughäfen der Stadt.

Kantine/Berghain, Rüdersdorfer Str. 70, Friedrichshain, Tel. 61 10 13 13, Karten kosten 17-18 Euro

+++ 20 Uhr +++ Theater: „Posen in Angst“ im Ballhaus Ost

Das Science-Fiction-Bühnenstück des Autor-Regie-Duos Johannes Wenzel und Przemek Zybowski spinnt die jüngste Phase der Internetentwicklung radikal weiter: Wachsende Vernetzung, ständige Verfügbarkeit und die Vorstellung vom gläsernen Menschen drohen, den Einzelnen unsichtbar zu machen. Dazu setzen sie einen politischen Konterpunkt. Als die EU durch einen Onlinevirus ins Chaos stürzt, flieht die Bevölkerung ins infektionsfreie, Hoffnung bietende Osteuropa.

Ballhaus Ost Pappelallee 15, Prenzlauer Berg, Tel. 44 04 92 50, Karten kosten 10–15 Euro

+++ 20 Uhr +++ Bühne: Kafkas Roman „Amerika“ in Charlottenburg

Der junge Karl Roßmann folgt keinem lang gehegten Traum, als er nach Amerika aufbricht. Weil er ein Dienstmädchen schwängerte, verschiffen ihn seine Eltern nach Übersee. Im Land der tausend Möglichkeiten muss er lernen, auf eigenen Beinen zu stehen. Doch bewegt er sich dabei auf einer Abwärtsspirale ins Unglück. Von Lars Georg Vogel mit Urs Fabian Winiger als Ein-Personen-Stück für die Bühne umgesetzt.

Vaganten Bühne, Kantstr. 12 a, Charlottenburg, Tel. 312 45 29, Karten kosten 7–20 Euro

+++ 20 Uhr +++ Bühne: Sebastian Fitzeks „Der Seelenbrecher“

Seit 2006 veröffentlicht der Schriftsteller und Journalist äußerst erfolgreiche Psychothriller. Seinen vierten Roman adaptierte der Regisseur Wolfgang Rumpf für das Berliner Kriminal-Theater. „Der Seelenbrecher“ ist dafür wie geschaffen. Ein Psychopath schleust sich während eines Schneesturms in eine psychiatrische Klinik ein. Die klaustrophobische Ausgangssituation garantiert höchsten Nervenkitzel.

Berliner Kriminal-Theater Palisadenstr. 48, Friedrichshain, Tel. 47 99 74 88, Karten kosten 19–30 Euro

+++ 20 Uhr +++ Literatursalon: Wengenroths Autorenklub zu Christa Wolf

In der sechsten Ausgabe nähert sich der Regisseur und Schauspieler Patrick Wengenroth mit seinen Gästen Marion Brasch, Bettina Wegner und Karsten Troyke dem umfassenden Werk und Schaffen der einstigen DDR-Schriftstellerin. Dies assoziativ und sprunghaft, subjektiv und musikalisch. Verhandelt wird der Status des Einzelnen in der Gesellschaft und die Gesetze des Zwischenmenschlichen.

Schaubühne, Kurfürstendamm 153, Wilmersdorf, Tel. 89 00 23, Restkarten an der Abendkasse

+++ 21 Uhr +++ Slam-Lesebühne: Die „Couchpoetos“ in Mitte

Wie jeden zweiten Donnerstag im Monat lädt das Bühnendichter-Kollektiv zum Hören und Miterleben ihrer neuesten Texte ein.

Hangar 49, Holzmarktstr. 15–18, Mitte, Tel. 0172/744 39 63, 21 Uhr, Eintritt 4 Euro

Verkehrsmelder

Tiergarten: Die Straße des 17. Juni ist zwischen Yitzhak-Rabin-Straße und Ebertstraße in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Dort laufen die Aufbauarbeiten für die Berlin Fashion Week. Die Sperrung wird erst am 28. Januar wieder aufgehoben.

Mitte: Die Friedrichstraße ist in beiden Richtungen zwischen Behrenstraße und Unter den Linden bis Mitte Januar vollständig gesperrt. Außerdem ist die Luisenstraße in beiden Richtungen in Höhe Charité bis Ende September gesperrt. Behinderungen

Neukölln: Auf der Sonnenallee in beiden Richtungen zwischen Saalestraße und Dammweg bis Ende 2016 Fahrstreifenverschwenkungen. Mitte: Die Gartenstraße ist in Richtung Torstraße zwischen Bernauer Straße und Torstraße bis April gesperrt.

Gesundbrunnen: Die Pankstraße ist in beiden Richtungen in Höhe Wiesenstraße bis Ende Januar von zwei auf einen Fahrstreifen reduziert.

Pankow: Die Mühlenstraße ist in Richtung Breite Straße zwischen Berliner Straße und Tiroler Straße gesperrt.

Marzahn: An der Landsberger Allee ist stadteinwärts an der Kreuzung Blumberger Damm bis Mitte Januar kein Linksabbiegen möglich. Die Fahrbahn ist auf zwei Fahrstreifen reduziert.

Falkenberg: Die Dorfstraße ist in beiden Richtungen zwischen Hausvaterweg und Abzweig Dorfstraße bis Februar auf einen Fahrstreifen verengt. Eine provisorische Ampel ist eingerichtet.

Kreuzberg: Die Yorckstraße ist in Richtung Katzbachstraße zwischen Mehringdamm und Großbeerenstraße bis März von vier auf zwei Fahrstreifen reduziert.

Wetter

Am Donnerstag bedecken viele Wolken den Himmel. Fast den ganzen Tag über regnet es. Die Temperaturen erreichen Werte bis 6 Grad.

Das Wetter in Berlin - immer aktuell