Silvester in Berlin

Das müssen Sie zur Silvesterparty in Berlin wissen

Eine Million Gäste werden auf der großen Silvesterparty am Brandenburger Tor erwartet. Wann Sie da sein sollten, wer auftritt - alle Informationen zur größten Party des Jahres.

Eine Million Menschen werden zu Europas größter Silvesterparty am Brandenburger Tor erwartet. Was die Zuschauer dort erwartet, wo sonst viel Feuerwerk zu sehen ist und wie man gut durch die Nacht kommt: Die Berliner Morgenpost beantwortet die wichtigsten Fragen rund um Silvester in der Hauptstadt.

Wer tritt bei der großen Silvesterparty auf?

David Hasselhoff zum Beispiel. Er singt auf der Bühne vor dem Brandenburger Tor. Außerdem kommen Jimmy Sommerville, Tokio Hotel, Roland Kaiser und Howard Carpendale. Gegen Mitternacht treten Geiger David Garrett und Mezzosopranistin Katherine Jenkins gemeinsam auf, dazu tanzt das Russische Staatsballett. Um 24 Uhr gibt es ein großes Feuerwerk. Das ZDF überträgt die Show live. Der Eintritt ist frei. Wer abends etwas anderes vorhat, kann sich die Stars auch ab 13.30 Uhr bei der Probe ansehen (Infos: www.brandenburger-tor-berlin.de).

Wie viele Zuschauer werden dort erwartet?

Im vergangenen Jahr feierten etwa eine Million Menschen auf der Festmeile, darunter viele Touristen. In diesem Jahr rechnet die Tourismusgesellschaft Visit Berlin über Silvester und Neujahr mit rund einer Million Berlinbesuchern.

Wann muss ich da sein?

Nicht zu spät: In den vergangenen Jahren wurden die Eingänge vor Mitternacht geschlossen. 2012 war ab 23 Uhr Einlassstopp, 2013 waren schon um 20 Uhr mehrere Eingänge dicht. Es ist ratsam, schon gegen 19 Uhr auf die Festmeile zu gehen. Geöffnet ist sie ab 12 Uhr.

Was darf ich mitbringen? Sind eigene Getränke erlaubt?

Kleine PET-Flaschen mit nichtalkoholischen Getränken dürfen mitgebracht werden. Glasflaschen, Gläser und andere Glasbehälter sind verboten, ebenso PET-Flaschen über 0,5 Liter. Verboten sind unter anderem Waffen, alles, was als Waffe genutzt werden könnte und: Feuerwerk. An der Ebertstraße, am Kemperplatz und an der Siegessäule gibt es Abbrennplätze, auf denen Besucher ihre Raketen abschießen können.

Wo kann ich sonst noch feiern?

Traditionell versammeln sich viele Berliner auf Brücken oder den Anhöhen in der Stadt, zum Beispiel auf dem Kreuzberg oder dem Teufelsberg, um von dort aus das Feuerwerk anzusehen. Gleich vier Feuerwerke gibt es auf dem Breitscheidplatz: Um 18, 20, 22 Uhr und um Mitternacht.

Wie komme ich durch die Stadt?

Die U-Bahnen fahren die ganze Nacht, in dichterem Takt als sonst. Die S-Bahnen fahren alle 20 Minuten, auf dem Ring teilweise im 10-Minuten-Takt. Der S-Bahnhof Unter den Linden ist in der Nacht geschlossen. Wer in den Randbezirken Taxi fahren will, sollte eines vorbestellen, empfiehlt der Taxiverband Berlin-Brandenburg. Die Straßen um die Festmeile am Brandenburger Tor sind gesperrt.

Wann und wo darf ich mein Feuerwerk abbrennen?

Feuerwerk darf in Berlin nur vom Silvesterabend, 18 Uhr, bis zum Neujahrsmorgen, 7 Uhr, angezündet werden. Die Feuerwehr weist darauf hin, dass Raketen nur von der Straße oder anderem freien Gelände gestartet werden dürfen, nicht vom Balkon.

Wer darf das Feuerwerk anzünden?

Das richtet sich nach der Feuerwerkskategorie: Für Feuerwerksartikel der Kategorie 1 müssen Käufer und Anzünder mindestens zwölf Jahre, für Kategorie 2 mindestens 18 Jahre alt sein. Wenn jüngere Kinder Feuerwerk anzünden, haften bei Schäden die Eltern.

Wie sicher sind die Böller?

Die Berliner Feuerwehr rät, nur Feuerwerkskörper mit Zulassung der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) zu verwenden. Bei illegalen Böllern ohne Zulassung könne die Explosion heftiger ausfallen als erwartet. Die Anleitung, wie die Böller gezündet werden, sollte schon am Nachmittag „in Ruhe und mit klarem Verstand“ gelesen werden. Feuerwerk und Streichhölzer oder Feuerzeuge sollten getrennt aufbewahrt werden, der Vorrat nicht in der Nähe der Zündstelle stehen.

Wie schütze ich meine Wohnung?

Fenster und Balkontüren sollten in der Silvesternacht geschlossen bleiben, brennbare Gegenstände entfernt werden. Wer sichergehen will, stellt einen Wassereimer bereit, um einen Brand bei den ersten Flammen zu löschen. Schäden, deren Verursacher nicht zu ermitteln ist, übernimmt in der Wohnung die Hausratsversicherung, am Haus die Wohngebäudeversicherung.

Und was mache ich mit meinem Auto?

Der TÜV Süd rät, das Auto unter Bäumen zu parken, wenn es keine Garage gibt: Äste bremsten zurückkehrende Kracherreste. Größere Gefahr als durch herabfallende Reste drohe, wenn das Dach als Startplatz für Feuerwerk genutzt werde. Der Funkenflug schade dem Lack. Schmauchspuren könnten meist mit einer Lackpolitur entfernt werden. Gerate das Auto durch Feuerwerk in Brand, zahle die Teilkaskoversicherung. Die Vollkaskoversicherung übernehme den Schaden, wenn mutwillige Zerstörung vorliegt oder das Auto durch Raketen verbeult werde.

Darf ich nach Silvester Feuerwerk aufheben?

Ja, in kleinen Mengen. Aber wer eingelagerte Raketen nicht erst Silvester 2016 zünden will, braucht eine Genehmigung vom Ordnungsamt.