Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zum Zweiten Feiertag in Berlin

Berlin schläft nie. Auch nachts passiert in der Hauptstadt ähnlich viel wie am Tag. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder.

Diebstahl versucht, in die Spree gesprungen: In der Nacht zum Zweiten Weihnachtstag ist ein Mann auf der Flucht vor der Polizei in Friedrichshain in die Spree gesprungen. Der Mann hatte zuvor offenbar versucht, jemandem nahe der East Side Gallery ein Portemonnaie zu entwenden. Die herbeigerufene Polizei war binnen kurzer Zeit am Tatort. Der mutmaßliche Dieb lief davon und sprang an der Mühlenstraße in die Spree. Die Polizisten begannen sofort mit der Suche nach dem Mann. Zudem rückten Taucher der Feuerwehr an und suchten im Wasser - ohne Erfolg. Einem Polizeisprecher zufolge sei davon auszugehen, dass der Mann es geschafft hat, an anderer Stelle wieder ans Ufer zu klettern und zu fliehen. Das Geschehen ereignete sich gegen 3 Uhr in der Nacht.

Sportboot in Brand: Am frühen Freitagmorgen brannte an der Kleinen Eiswerderbrücke in Haselhorst ein zehn Meter langes Sportboot. Nach Angaben eines Mitarbeiters der Feuerwehrleitzentrale hatte sich ein Mann mit schweren Verletzungen selber in Sicherheit bringen können. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr löschte das brennende Boot mit Schaum und legte eine Ölsperre rund um das Boot in der Havel. Die Feuerwehr war gegen 4.13 Uhr alarmiert worden, um 6.45 Uhr konnten die Einsatzkräfte zurück auf die Wache fahren. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Geldautomat aufgebrochen: Ein 34 Jahre alter Passant entdeckte am Freitagmorgen gegen 5.25 Uhr in Friedrichshain einen aufgebrochenen Geldautomaten und alarmierte die Polizei. Nach ersten Ermittlungen hatten Unbekannte an der Krossener Straße den an einer Hauswand befestigten Automaten gewaltsam geöffnet und die Geldkassetten entnommen. Anscheinend wurden sie bei ihrer Tat gestört, da sie auf ihrer Flucht einen Teil der Beute zurückließen. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen.

Aus Einbruch wurde Raub: Zwei bislang unbekannte Täter sind am Donnerstagabend gegen 19.40 Uhr in ein Geschäftshaus an der Wilmersdorfer Straße in Charlottenburg eingedrungen. Zutritt in das verschlossene Gebäude suchten sie sich über das Dach. Dort stiegen sie durch eine Dachluke in das Treppenhaus ein. Nach Polizeiangaben überraschte ein Wachmann die zwei Männer. Diese warfen ihn aber zu Boden und überwältigten ihn. Die Unbekannten raubten dem Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma das Mobiltelefon und die Taschenlampe. Anschließend flüchteten sie.

Festnahme nach Raubüberfall: In Mitte haben vier Männer am Donnerstagmittag einen 15-Jährigen überfallen. Die vier Erwachsenen bedrängten den Jugendlichen im Treppenaufgang des U-Bahnhofes Weinmeisterstraße und bedrohten ihn mit einer Spritze. Sie durchsuchten ihr Opfer und raubten ihm zwei Handys und die Geldbörse. Der Junge rief sofort die Polizei. Beamte konnten zwei 42 und 31 Jahre alte Männer in Tatortnähe festnehmen. Zwei weitere Täter waren nicht mehr auffindbar.

Verkehrsunfall: Ohne auf den fließenden Verkehr zu achten, betrat ein 52 Jahre alter Mann am Donnerstagabend gegen 18.45 Uhr die Straße Alt-Karow in Karow. Ein 23 Jahre alter Audifahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr den Mann an. Durch den frontalen Zusammenprall sei der Mann gegen die Windschutzscheibe des Autos geschleudert worden, sagte ein Polizeisprecher. Das Unfallopfer wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Verkehr

Mitte: Wegen des Aufbaus für die Silvesterfeierlichkeiten rund um das Brandenburger Tor sind mehrere Straßen in dem Bereich gesperrt. Die Sperrung gilt seit 26. Dezember um 6 Uhr früh bis einschließlich 2. Januar 2015, 0 Uhr. Betroffen sind die Straße des 17. Juni ab Großer Stern bis zum Platz des 18. März, die Ebertstraße zwischen Behrenstraße und Scheidemannstraße und die Yitzhak-Rabin-Straße zwischen Scheidemannstraße und Straße des 17. Juni.

Bus 147: Wegen Bauarbeiten fährt die Linie über Französische Straße, Glinkastraße, Neustädtische Kirchstraße und Dorotheenstraße zur Friedrichstraße. Die Haltestelle Unter den Linden /Friedrichstraße ist nach Neustädtische Kirchstraße hinter Unter den Linden verlegt. Zwischen Reinhardtstr. und Endstelle S+U Hauptbahnhof/Clara-Jaschke-Str. entfallen die Haltestellen Charité und Invalidenpark wegen Bauarbeiten an der Charité ersatzlos. Für die Haltestellen Schumannstraße und S+U Hauptbahnhof befinden sich Ersatzhaltestellen am Karlplatz und am Washingtonplatz.StaustellenBehinderungen

Neukölln: Auf der Sonnenallee gibt es in beiden Fahrtrichtungen zwischen Saalestraße und Dammweg bis Ende 2016 Fahrstreifenverschwenkungen.

Gesundbrunnen: Die Pankstraße ist in beiden Richtungen in Höhe Wiesenstraße bis Ende Januar 2015 von zwei auf einen Fahrstreifen reduziert.

Mitte: Die Friedrichstraße ist in beiden Richtungen zwischen Behrenstraße und Unter den Linden gesperrt.

Wetter

Anfangs ist der Himmel am zweiten Weihnachtstag noch überwiegend stark bewölkt. Im Tagesverlauf kommt jedoch ab und zu die Sonne zum Vorschein. Vereinzelt fallen noch ein paar Schnee- und Regenschauer. Der Wind weht schwach aus Nordwest. Am Sonnabend ist es anfangs oft trüb durch Nebel oder Hochnebel. Später zeigt sich dann zeitweise die Sonne, und es bleibt trocken.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<