Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Sonntag in Berlin

Berlin schläft nie. Auch nachts passiert in der Hauptstadt ähnlich viel wie am Tag. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder.

Überfallopfer vertreibt Täter mit Thermoskanne: Ein 57-jähriger Besitzer eines Spätkaufs in Prenzlauer Berg hat am Sonnabend gegen 21 Uhr einen Räuber erfolgreich verjagt. Der Unbekannte betrat das Geschäft an der Schönfließer Straße, richtete eine Wasserspritzpistole auf den Ladenbesitzer und spritzte ihm eine unbekannte Flüssigkeit ins Gesicht. Der Getroffene griff geistesgegenwärtig eine Thermoskanne und warf sie dem Täter ins Gesicht. Der Räuber flüchtete aus dem Laden und rannte mit zwei weiteren Komplizen in Richtung Driesener Straße. Der Ladenbesitzer musste wegen einer Augenreizung in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Schlägerei am Alexanderplatz: Am Sonnabend ist es gegen 22.20 Uhr in Mitte zu einer Schlägerei gekommen. Zwei 25 und 28 Jahre alte Türsteher hatten zwei Jugendlichen im Alter von 16 und 17 Jahren den Zutritt in die Diskothek an der Alexanderstraße verwehrt.

Auto fährt Fußgänger an: Am frühen Sonntagmorgen hat sich gegen 4.50 Uhr an der Oranienstraße in Kreuzberg ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein Autofahrer erfasste einen Fußgänger, der die Straße überquerte. Der Mann wurde gegen die Frontscheibe und das Autodach geschleudert. Der Passant erlitt schwere Verletzungen, der Autofahrer einen Schock.

Brandstifter zünden sechs Autos an: Am Sonntagmorgen gegen 4 Uhr haben in Hakenfelde sechs Autos in Flammen gestanden. Zunächst brannte ein VW am Walldürner Weg, zwei daneben geparkte Fahrzeuge wurden dabei in Mitleidenschaft gezogen. Etwa 20 Minuten später brannte ein „Audi“ auf einem Parkplatz an der Straße Am Forstacker Ecke Hakenfelder Straße. Wegen des Feuers wurden weitere fünf geparkte Autos beschädigt. Verletzt wurde niemand. Die Fahrzeuge brannten vollständig aus. Zwei Staffeln der Feuerwehr löschten den Brand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin hat die Ermittlungen übernommen.

Mann mit Messer an U-Bahnhof angegriffen: In der Nähe des U-Bahnhofes Fehrbelliner Platz in Wilmersdorf ist ein Mann in der Nacht zu Sonntag mit einem Messer attackiert worden. Er wurde von dem Angreifer leicht an der Schulter verletzt, der Täter flüchtete. Die Kontrahenten sollen sich vor dem Angriff gestritten haben.

Discounter überfallen: Ein Supermarkt in Rudow ist am Samstagabend das Ziel von Räubern gewesen. Ermittlungen zufolge verließ gegen 20.45 Uhr eine 31-jährige Angestellte das Geschäft an der Kanalstraße. Plötzlich bedrohten sie zwei Maskierte mit einer Schusswaffe und drängten sie zurück in den Discounter, wo sich noch eine 24 Jahre alte Kollegin und ein Kollege im Alter von 26 Jahren befanden. Die beiden forderte die zwei Frauen und den Mann auf, in ein Büro zu gehen und Geld herauszugeben. Anschließend flüchteten die Täter mit ihrer Beute. Die Angestellten blieben unverletzt. Ein Fachkommissariat beim Landeskriminalamt Berlin ermittelt.

Überfall auf Ehepaar: Am Sonnabend ist gegen 21 Uhr ein unbekannter Einbrecher in Rosenthal äußerst brutal vorgegangen. Der maskierte Täter soll einem 62-Jährigen vor seinem Einfamilienhaus aufgelauert haben. Beim Öffnen der Haustür stieß er ihn dann in den Hausflur. Danach soll der Maskierte den 62-Jährigen und seine 57 Jahre alte Ehefrau mit einer Flüssigkeit besprüht und einen Schuss abgefeuert haben. Das Ehepaar gab an, von dem Unbekannten gefesselt und in den Keller gebracht worden zu sein. Anschließend habe der Mann das Haus durchsucht und Bargeld gestohlen. Das Ehepaar konnte sich schließlich selbst befreien und auf die Straße flüchten. Der Täter rannte davon. Die Opfer erlitten leichte Verletzungen, lehnten eine ärztliche Behandlung jedoch zunächst ab. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Verkehrsmelder

Bus und Bahn

S-Bahn S3: Noch bis Montag, 1.30 Uhr, ist wegen Bauarbeiten der S-Bahn-Verkehr zwischen Köpenick und Karlshorst eingestellt. Als Ersatz fahren Busse.

Staustellen

Staustelle gesamtes Stadtgebiet: Auch am 4. Advent findet im gesamten Stadtgebiet ein verkaufsoffener Sonntag von 13 bis 18 Uhr statt. Es ist mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen.

Staustelle Mitte: Eine Demonstration beginnt 15 Uhr auf dem Pariser Platz. Der Zug verläuft bis ca. 17 Uhr über Unter den Linden und Neustädtische Kirchstraße zur Albrechtstraße.

Staustelle Friedrichshain: Ab ca. 15.30 Uhr wird aufgrund einer Sportveranstaltung in der O2 World (Beginn 17 Uhr) ein erhöhtes Verkehrsaufkommen im Bereich der Mühlenstraße, Warschauer Straße und Stralauer Allee erwartet.

Staustelle Charlottenburg: Ab ca. 13.30 Uhr kommt es aufgrund eines Bundesligaspiels im Olympiastadion (Beginn 15.30 Uhr) im Bereich der Heerstraße zu erhöhtem Verkehrsaufkommen. Fußballfreunde sollten wegen der begrenzten Parkmöglichkeiten öffentliche Verkehrsmittel nutzen.

Staustelle Charlottenburg: Auf der Preußenallee findet zwischen Marathonallee und Westendallee ein Weihnachtsmarkt statt. Die Straße ist aufgrund der anschließenden Abbauarbeiten bis nachts gesperrt.

Das Wetter

Nur anfangs scheint noch hier und da die Sonne. Später werden die Wolken dichter, und es fällt ab und zu Regen. Der Wind weht frisch aus westlichen Richtungen. Die Temperaturen steigen auf milde 8 Grad. Nachts regnet es weiter und auch Morgen überwiegen die Regenwolken.

>>> Das Wetter für Berlin - immer aktuell <<<