Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Sonnabend in Berlin

Berlin schläft nie. Auch nachts passiert in der Hauptstadt ähnlich viel wie am Tag. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder.

Brand in Wohnung ausgebrochen: In einem Haus an der Kopenhagener Straße in Prenzlauer Berg ist am Freitagabend ein Feuer in einer Wohnung im vierten Stock ausgebrochen. Die Flammen breiteten sich bis zum Dachstuhl aus. Die Feuerwehr war mit drei Staffeln und Rettungswagen vor Ort. Sie konnten den Brand schnell löschen. Eine Familie mit einem Kleinkind wurden aus der Wohnung gerettet und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Wegen des Einsatzes war die Kopenhagner Straße zweitweise gesperrt und die Schönhauser Allee in Richtung Alexanderplatz nur einspurig zu befahren.

Polizei nimmt jugendlichen Intensivtäter fest: Am Freitagabend haben Polizisten zwei Räuber in Kreuzberg festgenommen. Der 18-jährige Intensivtäter und sein 16-jähriger Komplize hatten einen Jugendlichen überfallen, ihn bedroht und geschlagen und ihn dann gezwungen, sie in seine Wohnung mitzunehmen.

Schwerer Verkehrsunfall beim Abbiegen: In Gesundbrunnen sind in der vergangenen Nacht zwei Autos zusammengestoßen. Gegen 23 Uhr bog eine 22-Jährige mit ihrem „Renault“ von der Osloer Straße links in die Prinzenallee ab, obwohl das aufgrund einer Baustelle derzeit untersagt ist. Auf der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß mit dem „VW“ eines 33-Jährigen, der in der Osloer Straße in Richtung Bösebrücke unterwegs war. Rettungskräfte der Feuerwehr mussten eine Insassin des „Renault“ aus dem Fahrzeug schneiden, sie kam mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. Die übrigen Beteiligten erlitten nur leichte Verletzungen und wurden ambulant behandelt.

Messerstecher verletzt mehrere Menschen: In Wedding hat ein Mann am frühen Sonnabendmorgen mehrere Menschen an der Müllerstraße mit einem Messer angegriffen. Zuerst stach er in einem Lokal auf einen Mann ein. Dann attackierte er eine Frau an der Müllerstraße. Die Frau erlitt eine Schnittwunde, sie wurde noch am Tatort von Rettungssanitätern versorgt. Aufgrund von Zeugenhinweisen konnte die Polizei den Täter festnehmen, die Beamten überwältigten ihn an einer Bushaltestelle.

Verkäufer von Weihnachtsbaumstand überfallen: Unbekannte haben am Freitagabend einen Verkauf für Weihnachtsbäume in Spandau überfallen. Gegen 21 Uhr bedrohten die zwei Täter An den Freiheitswiesen den Verkäufer mit einem Messer und forderten Geld. Der 43-Jährige gab daraufhin eine Geldbörse heraus. Außerdem nahmen sie dem Mann das Handy ab. Anschließend flüchteten die beiden in unbekannte Richtung. Der Verkäufer wurde nicht verletzt. Das Raubkommissariat hat die Ermittlungen übernommen.

Unfall auf dem Stadtring: Auf der A 113 ist in Neukölln hat gegen 1.30 Uhr ein Auto gegen die Leitplanke gefahren. Dabei wurde der Wagen über die Fahrbahn geschleudert. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Autobahn wurde in Richtung Britzer Tunnel zeitweise gesperrt.

Drei Einbrüche mit acht Festnahmen: Polizeibeamte haben am Freitag insgesamt acht mutmaßliche Einbrecher festgenommen. Nachdem zwischen 16 und 18 Uhr in eine Wohnung am Ostpreußendamm in Lichterfelde eingebrochen worden war, führten Zeugenbefragungen und Ermittlungen die Polizei schnell auf die Spur von zwei 24 und 29 Jahre alten Männern. Die Beamten besorgten sich daraufhin Durchsuchungsbeschlüsse für die Privatwohnungen der Tatverdächtigen. Beide konnten festgenommen werden. In der Wohnung des 29-Jährigen trafen die Polizisten auch noch auf einen 33-jährigen Verwandten der beiden Einbrecher, der aufgrund eines bestehenden Haftbefehls ebenfalls festgenommen wurde. Gegen 18.10 Uhr versuchten zwei Männer mehrere Balkontüren zu Wohnungen an der Richard-Strauss-Straße in Wilmersdorf aufzuhebeln. Eine Zeugin bemerkte das verdächtige Vorgehen und alarmierte die Polizei. Die Beamten konnten die beiden 40 und 41 Jahre alten Männer festnehmen, noch bevor es ihnen gelungen war, in die Wohnungen zu gelangen. Beide wurden der Kriminalpolizei übergeben. An der Rheinstraße in Schöneberg bemerkten Zivilfahnder gegen 21.30 Uhr einen Einbruch. Vier 25, 27, 29 und 31 Jahre alte Einbrecher waren in ein Schreibwarengeschäft eingebrochen, hatten dort Geld entwendet und offenbar vergeblich versucht, einen Geldschrank zu öffnen oder zu stehlen. Das Quartett flüchtete zunächst in einem „VW“, konnte dann aber mit Hilfe weiterer Beamte wenig später festgenommen werden. Im Fahrzeug fanden die Polizisten Einbruchswerkzeug und zwei Messer.

Autofahrer rammt Laterne: In Kladow hat sich gegen 5.15 Uhr ein Verkehrsunfall ereignet. Ein Autofahrer prallte am Ritterfelddamm, Ecke Seekorso gegen einen Laternenmast. Verletzt wurde niemand.

Verkehrsmelder

Bus und Bahn

S-Bahn

S3: Noch bis Montag, 1.30 Uhr ist wegen Bauarbeiten der S-Bahn-Verkehr zwischen Köpenick und Karlshorst eingestellt. Als Ersatz fahren Busse.

Die BVG meldet: Gegenwärtig sind keine planmäßig baustellenbedingten Verkehrsstörungen im U-Bahn- und Straßenbahnnetz bekannt.

Staustellen

Behinderung

Charlottenburg: Eine Demonstration beginnt ca. 14 Uhr auf dem Joachimsthaler Platz. Der Zug verläuft bis ca. 18 Uhr über Joachimsthaler Straße, Kantstraße, Savignyplatz, Knesebeckstraße, Kurfürstendamm, Rankestraße und Tauentzienstraße zum Wittenbergplatz.

Charlottenburg: Auf der Preußenallee zwischen Marathonallee und Westendallee beginnen um 6 Uhr die Aufbauarbeiten für einen Weihnachtsmarkt. Die Straße ist bis Sonntagnacht gesperrt.

Kreuzberg: Maybachufer in beiden Richtungen zwischen Kottbusser Damm und Schinkestraße ab 11 Uhr bis ca. 18.30 Vollsperrung mit Verkehrsstörungen wegen Wochenmarkt.

Prenzlauer Berg: Max-Schmeling-Halle, Bereich Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark ab 19 Uhr Veranstaltung, dichter Verkehr wird erwartet bis ca. 22.30 Uhr.

Baustelle

Neukölln: Buschallee Richtung Ahrensfelde, Kreuzung Hansastraße, für Linksabbieger gesperrt.

Neukölln: Sonnenallee in beiden Richtungen zwischen Saalestraße und Dammweg Fahrstreifenverschwenkung bis Ende Dezember 2016.

Gesundbrunnen: Pankstraße in beiden Richtungen in Höhe Wiesenstr., Fahrbahn von zwei auf einen Fahrstreifen reduziert bis Ende Januar 2015.

Mitte: Friedrichshain in beiden Richtungen zwischen Behrenstraße und Unter den Linden Straße vollständig gesperrt bis Ende Dezember.

Niederschöneweide: Fahrbahn der Schnellerstr. in beiden Richtungen auf Höhe Karlshorster Straße von drei auf zwei Fahrstreifen bis Ende 2014 reduziert.

Das Wetter

Immer wieder ziehen Wolken mit teils kräftigen Regen- oder Graupelschauern heran. Zwischendurch kommt aber auch mal kurze Zeit die Sonne durch. Der Wind weht frisch bis stark aus West bis Südwest. Örtlich gibt es Sturmböen bis 80 oder 90 km/h. Die Temperaturen steigen auf milde 8 Grad.

>>> Das Wetter für Berlin - immer aktuell <<<