Statistik

Berlin – die Stadt der Hunde, Singles und Übergewichtigen

Das neue Statistische Jahrbuch ist ein Spiegel der Berliner Gesellschaft. Wo leben die meisten Senioren, welches ist der „jüngste“ Bezirk? Und wo haben die Berliner die meisten Hunde?

Hundehalter oder Übergewichtige, der vom Alter der Bevölkerung her gesehen „älteste“ Bezirk, Zahlen zu neu zugelassenen Kraftfahrzeugen, Scheidungen, Kühen oder Straßenbäumen. Offenbar gibt es fast nichts, was Berlins Statistiker nicht erfassen und dokumentieren würden.

Das aktuelle „Statistische Jahresbuch 2014 Berlin“ listet zumindest auf knapp 600 Seiten umfangreich und detailliert eine Vielzahl von Daten aus dem Jahr 2013 über die wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Verhältnisse in Deutschlands Hauptstadt auf.

Rudolf Frees, kommissarischer Vorstand des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg, und der Statistiker Hartmut Bömermann stellten das Kompendium und Ergebnisse des Mikrozensus 2013 am Donnerstag in Potsdam vor. Die Berliner Morgenpost präsentiert einige der Daten:

Durchschnitts-Berliner

Der Berliner ist durchschnittlich 1,72 Meter groß, wiegt 74,8 Kilogramm, geht 2,8 Mal im Jahr ins Kino. Jeder dritte (29 Prozent) raucht regelmäßig.

Jüngster und ältester Bezirk

Berlins innerstädtische Szenebezirke Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte sind die „jüngsten“, das eher ruhiger gelegene Steglitz-Zehlendorf ist der „älteste“ Bezirk – zumindest wenn man vom Anteil der über 65-Jährigen an der Bevölkerung ausgeht. Der liegt in Friedrichshain-Kreuzberg bei 9,8 Prozent in Mitte bei 13,4 Prozent. Im bürgerlichen Steglitz-Zehlendorf sind dagegen 25,36 Prozent der dortigen Bevölkerung älter als 65 Jahre.

Bevölkerung

Frauen stellen in Berlin die Mehrheit. Von den 3.421.829 Einwohner der Hauptstadt sind 1.751.976 weiblichen Geschlechts und knapp 100.000 weniger sind Männer, genau: 1.669.853.

Heirat und Scheidungen

Jede zweite Ehe hat offenbar keine Zukunft: Im Jahr 2013 wurden in Berlin 12.963 Ehen geschlossen. Demgegenüber standen 6628 Scheidungen. Lebenspartnerschaften gleichgeschlechtlicher Paare sind im Jahrbuch nicht gelistet. Im zentralen Melderegister von Berlin waren mit Stand von Dezember 2013 insgesamt 12.822 Lebenspartnerschaften eingetragen.

Geburten

35.038 Kinder kamen im Jahr 2013 in Berlin zur Welt. Insgesamt gab es 648 Mehrlingsgeburten, davon 15 Drillinge.

Adoptionen

Die Zahl der Adoptionen ist rückläufig. Insgesamt 72 Kinder und Jugendliche wurden vergangenes Jahr adoptiert. Zum Vergleich: Zwei Jahre zuvor betrug die Zahl der Adoptionen noch 103.

Haushalte

Berlins Bezeichnung als „Hauptstadt der Singles“ gilt nach wie vor. Auch wenn nach Angaben des Statistikers Frees in den vergangenen Jahren diesbezüglich kein nennenswerter Anstieg mehr verzeichnet wurde, liegt der Anteil von Singlehaushalten mit 54 Prozent über dem Bundesdurchschnitt in Höhe von 41 Prozent.

Zulassung neuer Kraftfahrzeuge

Autofahren macht offenbar immer weniger Hauptstädtern Spaß. So sank die Zahl der Zulassungen fabrikneuer Kraftfahrzeuge im Vergleich zum Vorjahr 2012 im vergangenen Jahr um 6,1 Prozent. Von den insgesamt 88.655 neuen Kraftfahrzeugen waren 77.739 Pkws, 213 Lastkraftwagen und 3778 Krafträder.

Hunde

Die Anzahl der in Berlin lebenden Hunde kommt hingegen zahlenmäßig fast an die Dimension einer Großstadt heran. Knapp 100.000 Vierbeiner, genau: 98.315 sind in der Hauptstadt registriert. In der Verteilung nach Bezirken gibt es ein deutliches Gefälle. So leben die meisten Hunde, 10.209 Vierbeiner, in Marzahn-Hellersdorf (auf 1000 Einwohner kommen hier 41 Hunde). Der Bezirk mit den wenigsten Hunden ist Friedrichshain-Kreuzberg (4190 Hunde, auf 1000 Einwohner kommen hier 16 Hunde).

Übergewicht

Fast die Hälfte der Hauptstädter ist übergewichtig. Insgesamt 46,6 Prozent der Berliner haben einen erhöhten Body-Mass-Index (BMI), davon weisen 33,8 Prozent einen BMI von über 25 (übergewichtig) auf, 12,8 Prozent sogar einen BMI von 30 und mehr (stark übergewichtig). Als normal gilt ein BMI von 18,5 bis 25. Nach Bezirken differenziert ist der Anteil der stark Übergewichtigen mit 57,3 Prozent in Marzahn-Hellersdorf am höchsten. Friedrichshain-Kreuzberg schneidet beim Risikofaktor Übergewicht noch am besten ab. Dort sind 35,1 Prozent der Bevölkerung übergewichtig.

Raucher

Beim Risikofaktor Rauchen hingegen führt Friedrichshain-Kreuzberg in negativer Sicht. Der Anteil der regelmäßigen Raucher liegt bei 35,9 Prozent der Bevölkerung des Bezirks laut freiwilliger Zusatzbefragung beim Mikrozensus 2013 In Steglitz-Zehlendorf hingegen greifen nur 22,1 Prozent der Bewohner regelmäßig zur Zigarette. Der durchschnittliche Anteil der regelmäßigen Raucher in Berlin liegt bei 28,9 Prozent.