Berlin-Tipps

Acht Tipps, was Sie am Wochenende nicht verpassen dürfen

Party, Konzert, Theater: An diesem Wochenende ist in Berlin wieder einiges los. Wir haben für Sie eine Auswahl der besten Veranstaltungen vorbereitet. Inklusive Wetter und Verkehr.

Foto: Promo

SONNTAG, 13. DEZEMBER 2014

Rock: Julian Casablancas & The Voizd im Postbahnhof

Der Sänger einer erfolgreichen Rockband zu sein, ist Julian Casablancas offenbar zu wenig. Seit 1998 steht er bei den New Yorker Strokes an vorderster Front. Doch immer wieder scherte er für unterschiedliche eigene Projekte aus, spielte mit den Queens of the Stone Age, Santigold und Pharrell, Danger Mouse oder Sparklehorse. Obwohl den Strokes weiterhin verbunden, gründete er 2013 mit The Voidz eine neue Band, deren Debüt-Album „Tyranny“ in diesem Herbst erschienen ist. Eine recht experimentierfreudige Platte, auf der die Musiker mit Elementen aus Noise und Elektro, Industrial und Punk spielen und doch immer wieder zum Rock ’n’ Roll zurückfinden. „This is not for everybody, this is for nobody“, singt Julian Casablancas in „Take Me in Your Army“, dem Eröffnungssong des Albums, das er mit den Voidz nun live in Berlin vorstellt.

Postbahnhof Straße der Pariser Kommune 3-7, Friedrichshain, Tel. 61 10 13 13, 20 Uhr, Karten kosten 31,85 Euro

Theater: Der komplette Shakespeare in 90 Minuten

Die gesammelten Werke William Shakespeares in 90 Minuten? Vom „Lear“ zum „Sommernachtstraum“, von „Romeo und Julia“ zum „Hamlet“: Geht das? Das geht. Andreas Schmidt hat den britischen Bühnenhit für die Vaganten inszeniert. Auch hier sind „Shakespeares sämtliche Werke“ ein Renner.

Vaganten Bühne Kantstraße 12, Charlottenburg, Tel. 312 45 29, 20 Uhr, Karten kosten 14–20 Euro

Boogie Woogie: Frank Muschalle & Henning Pertiet in Köpenick

Im Ratskeller steigt die 259. Boogie Woogie Session mit den Pianisten Frank Muschalle und Henning Pertiet. Am Schlagzeug: Michael Maas.

Ratskeller Köpenick Alt-Köpenick 21, Köpenick, Tel. 655 51 78, 20 Uhr, 17,50 Euro

SONNTAG, 14. DEZEMBER 2014

Cabaret: Die Tiger Lillies am Rosa-Luxemburg-Platz

Sie haben sich dem Makabren, dem Anzüglichen, der Provokation verschrieben. Das Londoner Trio The Tiger Lillies um Sänger Martyn Jacques mit dieser zwischen Krächzen, Kreischen und lieblichem Falsettgesang pendelnden Stimme bewegt sich zwischen düsteren Balladen und himmelhochjauchzender Euphorie, die nicht selten in Richtung Polka oder gar ins punkige driftet. Ihre düsteren Cabaret-Songs pendeln zwischen Humor und Blasphemie. Große Kunst.

Volksbühne Rosa-Luxemburg-Platz, Mitte, 20 Uhr, Tel. 20 46 57 77, Karten 30 Euro

Bühne: „Warten auf Godot“ am Deutschen Theater in Mitte

Samuel Becketts „Warten auf Godot“, dieses Spiel vom Leiden an der Leere der Welt, wird im Deutschen Theater aufgeführt. Während der Vorarbeiten zur Inszenierung ist der bulgarische Regisseur Dimiter Gotscheff im Oktober 2013 gestorben. Es war ein Wunsch seiner Schauspieler, das Stück auf die Bühne zu bringen: als liebevolle Hommage.

Deutsches Theater Schumannstr. 13 a, Mitte, Tel. 28 44 12 25, 19 Uhr, Karten kosten 12–48 Euro

Klassik: Eschenbach und Aimard in der Philharmonie

Weltweit gerühmt für die Intensität seiner Deutung der Klavierliteratur aller Epochen, genießt Pierre-Laurent Aimard eine hervorragende Stellung in der internationalen Musikszene. Mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter Leitung von Christoph Eschenbach ist er nun in der Philharmonie zu erleben. Auf dem Programm stehen ausschließlich Kompositionen von Antonin Dvorak: die „Karneval Ouvertüre“, das Klavierkonzert g-Moll sowie die Symphonie Nr. 9 e-Moll „Aus der Neuen Welt“.

Philharmonie Herbert-von-Karajan-Str. 1, Tiergarten, Tel. 826 47 27, 20 Uhr, Karten kosten von 20 bis 61 Euro

Show: Wladimir Kaminer mit Burlesquetänzerin in Neukölln

Er ist einer der erfolgreichsten Autoren Deutschlands. Wladimir Kaminer lädt zur außergewöhnlichen Lesung, bei der er bisher unveröffentlichte Texte vorstellt. Als Gäste sind die quirlige Band Rotfront mit ihrer einzigartigen Mischung aus sowjetischem Easy Listening, ungarischem Rock ’n’ Roll, Zigeunermusik, Reggae, Ska, Klezmer und Hip Hop und die Burlesque-Tänzerin Marlene von Steenvaag dabei.

Heimathafen Neukölln Karl-Marx-Straße 141, Neukölln, Tel. 56 82 13 33, Karten kosten 26 Euro

Bühne: Weihnachten mit Hans Scheibner in Steglitz

Mit seinem komödiantischen Weihnachtsstück „Wer nimmt Oma?“ rückt der Hamburger Kabarettist Hans Scheibner samt Ensemble an. Weihnachten steht alles auf dem Prüfstand: die Liebe, die Ehe, die Verwandtschaft, das Portemonnaie und die Nerven. Ein großer Spaß.

Schlosspark-Theater Schloßstr. 48, Steglitz, Tel. 78 95 66 71 00, 16 Uhr, noch Karten für 14–19 Euro

Verkehr

Tram 21, 37, 63 und 67: Wegen Brückenbauarbeiten zw. S-Bfh. Schöneweide und Wilhelminenhof-/Edisonstraße unterbrochen. Bis Sonntagmorgen SEV.

Staustellen Gesamtes Stadtgebiet: Ein Motorradkorso fährt ab 15 Uhr vom Steglitzer Damm aus durch die Berliner Innenstadt. Zwischenstationen: Ostbahnhof sowie Schloss Charlottenburg.

Weißensee: Auf der Berliner Allee stadtauswärts in Höhe Caseler Str. nur ein Fahrstreifen. Die Arbeiten dauern bis Montagnachmittag. Die Reparaturarbeiten wegen des Wasserrohrbruchs auf der Berliner Allee stadteinwärts vor der Buschallee werden voraussichtlich am 20. Dezember beendet.

Charlottenburg: Ab 13.30 Uhr wegen des Bundesligaspiels von Hertha BSC gegen Borussia Dortmund im Olympiastadion (Beginn 15.30 Uhr) im Bereich der Heerstraße erhöhtes Verkehrsaufkommen.

Tiergarten: Bis 15. Dezember ist die Perleberger Straße in Moabit zwischen Lehrter Straße und Heidestraße in beide Richtungen gesperrt.

Wetter

In der Nacht zu Sonnabend sinken die Temperaturen auf 7 bis 5 Grad. Tagsüber überwiegen die Wolken, und örtlich fällt Regen oder Sprühregen. Im Laufe des Tages kommt aber auch mal die Sonne durch. Die Temperaturen steigen auf 5 bis 7 Grad.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<