„Pick-up“

Proteste gegen umstrittenes „Aufreiß-Seminar“ in Berlin

In Mitte haben Dutzende Menschen gegen ein „Aufreiß-Seminar“ protestiert. Darauf will der selbsternannte „Pick-up-Artist“ Julien Blanc Strategien zur Manipulation von Frauen vorstellen.

Julien Blanc veranstaltet gut besuchte Seminare. Ein Internet-Video zeigt den 25-Jährigen, wie er lässig vor einer Männer-Gruppe steht und Ratschläge gibt, wie man am besten Frauen aufreißt. Er erzählt von eigenen Erfahrungen und wie er sich auf den Straßen Tokios einfach die Köpfe von Frauen zwischen die Beine drückte. Seine Zuhörer lachen. Oder: „In Tokio kannst du als weißer Mann machen, was du willst. Ruf einfach Pokémon und greif sie dir.“ An diesem Freitag sollte Blanc nach Berlin kommen, um ein Seminar zu halten. Ort und Zeit waren unbekannt.

Der Kalifornier nennt sich selbst einen Pick-up-Artisten, einen Meister im Aufreißen. Er ist bei der US-amerikanischen Firma Real Social Dynamics (RSD) angestellt und bringt in deren Auftrag schüchternen Männern bei, richtig auf Frauen zuzugehen. Doch seine Definition davon, wie man am besten an Frauen herankommt, löst vor allem im Internet weltweit Proteste aus. Auch vor seinem geplanten Seminar in Berlin.

Am späten Nachmittag rief Terre des Femmes über Twitter auf, den Seminarraum, falls bekannt, der Polizei zu melden, die würde Beamte schicken. Die Polizei konnte das nicht bestätigen. Sie mache sich jedoch ein Bild und sammle Informationen zu Julien Blanc und seinem Seminar, hieß es.

Petition an Klaus Wowereit

Auf der Online-Plattform change.org wurde ein Petition erstellt, gerichtet an den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit und an Frauensenatorin Dilek Kolat (beide SPD). Titel: „Auftritt und Seminar von Julien Blanc in Berlin verhindern!“ Am Freitagabend hatten rund 18.000 Unterstützer unterschrieben. Außerdem versammelten sich am Mittag 50 Menschen am Neptunbrunnen. Der Sprecher der Grünen Jugend schrieb auf Twitter: „In welche Clubs gehen sexistische #RSD-Macker am Wahrscheinlichsten?“ und dann: „Es werden Clubs abgeklappert, um #RSD-Praxisphase zu vermiesen und Türsteher_innen zu warnen“. Die Plattform Avaaz.org rief Hotelbesitzer auf, dem „Frauenhasser“ Blanc keine Räume zur Verfügung zu stellen.