Berlin-Tipps

14 Tipps, was Sie am Wochenende nicht verpassen dürfen

Konzert, Theater, 25 Jahre Mauerfall: An diesem Wochenende ist in Berlin wieder einiges los. Wir haben für Sie eine Auswahl der besten Veranstaltungen vorbereitet.

Foto: C. Bauder, D. Büche / © Kulturprojekte Berlin

SONNABEND, 8. NOVEMBER 2014

Premiere: „Oscar und Felix“ am Kurfürstendamm

Können sich zwei geschiedene Männer eine Wohnung teilen, ohne dabei verrückt zu werden? Da sind Zweifel angebracht. In „Oscar und Felix“ wird die Junggesellenbehausung plötzlich zum Musterhaushalt und Pokerrunden mutieren zu Dinnerparties. Komödie von Neil Simon. Premiere.

Theater am Kurfürstendamm, Kurfürstendamm 206-209, Charlottenburg, Tel. 88 59 11 88, 20 Uhr, ausverkauft

Rocksongs: Cat Power mit neuem Programm in Huxleys Neuer Welt

Cat Power hat die Soundgefilde des Memphis Soul und Delta Blues wieder verlassen. „Sun“ heißt das aktuelle Studioalbum der US-amerikanischen Sängerin und Songwriterin alias Chan Marshall. Produzentin der Titel ist sie ebenfalls. Vielschichtig spiegelt es mit Humor, Wut und Mitgefühl Marshalls Gefühlslagen, ohne je aggressiv zu wirken.

Huxleys Neue Welt, Hasenheide 107-108, Neukölln, Tel. 61 10 13 13, 20 Uhr, Karten 37,55 Euro

Comedy: Rüdiger Hoffmann in der Universität der Künste

Was haben eine Comedy-Tournee und das unstete Leben einer waschechten Rock-’n’-Roll-Band gemeinsam? Nichts anscheinend, was Comedian Rüdiger Hoffmann aber gern ändern würde. Wie, das erklärt er in seinem zehnten Programm „Aprikosenmarmelade“. Der „Entdecker der Langsamkeit” bleibt dabei seinem Plauderton- Stil treu. Cool und dabei immer in einem für ihn angemessenen Tempo, nimmt er uns mit in seinen Alltag und seine fantasiereiche Gedankenwelt.

Universität der Künste (UdK), Hardenbergstr. 32, Charlottenburg, Tel. 61 10 13 13, 20 Uhr, Karten kosten 32 Euro

Lieder: Iron & Wine in der Apostel-Paulus-Kirche

Sam Beam, Mastermind von Iron & Wine, ist solo unterwegs. Der Musiker, Filmemacher und Maler hat inzwischen fünf Studioalben veröffentlicht. Lässiger Songwriter-Pop jenseits von gängigen Klischees.

Apostel-Paulus-Kirche, Grunewald- Ecke Akazienstr., Schöneberg, Tel. 61 10 13 13, 20 Uhr, Karten kosten 31 Euro

Multimedia: „Zeitreise“ auf dem Pariser Platz in Mitte

Aus Filmsequenzen fasst die Aktion „Zeitreise 1914-2014“ die deutsche Geschichte vom Ersten Weltkrieg bis zum wiedervereinigten Deutschland zusammen. Die multimediale Zeitreise ist beim Bürgerfest zu 25 Jahren Mauerfall zu sehen. Dabei wird ein ehemaliger Seecontainer, der mit acht großen Bildschirmen ausgestattet ist, zum „Sehcontainer“.

Pariser Platz, Brandenburger Tor, 10-20 Uhr

Open air: Hundert Mauergeschichten entlang der Lichtgrenze

Entlang der Lichtgrenze hat die Robert-Havemann-Gesellschaft die Open-Air-Ausstellung „Hundert Mauergeschichten – Hundert Mal Berlin“ konzipiert, die alle 150 Meter eine historische Geschichte am authentischen Ort erzählt. Sie trägt Geschichten und Fakten zusammen: aus der Zeit der Sektorengrenzen, zu Mauerbau, Protestaktionen, Fluchten, Mauertoten, Grenzanlagen, zum Alltag in der geteilten Stadt, zur friedlichen Revolution 1989 bis hin zum Mauerfall.

Entlang der Lichtgrenze, Infos unter fallofthewall25.com

Führung: Eine Brücke zwischen den Kiezen

Die Oberbaumbrücke – eine Brücke zwischen Kiezen, die Welten trennte. Der Bau der Mauer kappte eine der wichtigsten Verkehrsadern zwischen Ost und West. Das Leben auf beiden Seiten der Mauer änderte sich nachhaltig. Ehemalige Grenzanlagen sind zu besichtigen. Dabei werden die Auswirkungen der Teilung für die urbanen Kieze auf beiden Seiten der Spree ebenso thematisiert wie ihre Veränderung und Annäherung seit Öffnung der Brücke.

Infopoint Mühlenstraße, Friedrichshain, 8. und 9. Nov., stündlich von 12 bis 20 Uhr, Tickets 5 Euro

SONNTAG, 9. NOVEMBER 2014

Fest: Berlin feiert den Fall der Mauer am Brandenburger Tor

Das Bürgerfest zu 25 Jahren Mauerfall beginnt um zwölf Uhr am Brandenburger Tor mit Musik, Breakdance und Interviews. Schauspieler Jan Josef Liefers führt am Abend durch das Programm, bei dem neben einem 200-köpfigen Bürgerchor Stars wie Silly, Peter Gabriel, Udo Lindenberg, Die Fantastischen Vier und Paul Kalkbrenner auftreten. Daniel Barenboim und die Staatskapelle spielen Beethovens „Ode an die Freude“. Gegen 19.20 Uhr wird die Lichtgrenze „Ballons der Freiheit“ offiziell eröffnet.

Bürgerfest am Brandenburger Tor, Pariser Platz, Mitte, ab 12 Uhr, Eintritt frei

Klassik: Simon Rattle dirigiert Gedenkkonzert zum Mauerfall

Mit Beethovens 9. Symphonie und dem Schlusschor „Ode an die Freude“ – das Hauptthema des letzten Satzes ist gleichzeitig Europahymne – gedenken die Berliner Philharmoniker unter Leitung von Simon Rattle dem Fall der Mauer vor 25 Jahren. Außerdem auf dem Programm: Karol Szymanowskis Stabat mater. Simon Halsey leitet den Rundfunkchor Berlin.

Philharmonie, Herbert-von-Karajan-Str.1, Tiergarten, Tel. 826 47 27, 20 Uhr, 33–94 Euro, mit Glück Restkarten, Live-Stream auf www.digitalconcerthall.com

Bühne: Schernikau-Collage am Deutschen Theater

Regisseur Bastian Kraft nimmt den 25. Jahrestag des Mauerfalls zum Anlass, um sich in einem collageartigen Abend am Deutschen Theater der widersprüchlichen Figur des Robert Schernikau zu widmen. Der Magdeburger Schernikau ging mit seinen Eltern nach West-Berlin, wurde Mitglied der Sozialistischen Einheitspartei West-Berlins und eine der schillerndsten Figuren der Schwulenszene.

Deutsches Theater, Schumannstraße 13a, Mitte, Tel. 28 44 12 25, 19.30 Uhr, mit Glück Restkarten

Lesung: Buchpremiere „Welche Mauer eigentlich?“

Das von Alessandra Schio und Falko Henning herausgegebene Buch „Welche Mauer eigentlich?“ ist eine Sammlung von literarischen und dokumentarischen Texten zum Thema Mauerfall.

Roter Salon, Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, Mitte, Tel. 41 71 75 12, 20 Uhr, Karten kosten 6 Euro

Bühne: Kriminal Theater spielt „Arsen und Spitzenhäubchen“

Die mörderischen Tanten sind wieder unterwegs: Josef Kesselrings turbulente Kriminalkomödie „Arsen und Spitzenhäubchen“ hat spätestens seit ihrer Verfilmung mit Cary Grant Kultstatus. Es geht um die reizenden alten Damen Abby und Martha Brewster, die als beherzte Giftmischerinnen arme einsame alte Männer ins Jenseits befördern. Es geht auch um ihren seelisch leicht desorientierten Neffen Teddy, den frustrierten Theaterkritiker Mortimer, zwei Berufsmörder, ein spätes Mädchen, einen Dorfpfarrer – und alle sind sie irgendwie miteinander verwandt oder verschwägert. Und es geht im Wesentlichen darum, dass eine Menge Menschen versuchen, eine Menge Leichen durch ein Haus zu manövrieren, ohne es einander merken zu lassen. Regisseur Wolfgang Rumpf hat das Stück für das Berliner Kriminal Theater inszeniert.

Berliner Kriminal Theater, Palisadenstr. 48, Friedrichshain, Tel. 47 99 74 88, 17 Uhr, Karten kosten 19–34 Euro

Basketball: Alba Berlin trifft auf Bayern München

Die beiden wohl stärksten Teams der Basketball-Bundesliga treffen in Friedrichshain aufeinander: Alba empfängt den FC Bayern München. Ein Sporthighlight.

O2 World, O2-Platz 1, Friedrichshain, Tel. 01806 57 00 11, 17 Uhr, 15,70–80 Euro

Kammerkonzert: Justus Frantz zu Gast in Reinickendorf

Der Dirigent und Hornist Dariusz Mikulski war bei den „Reinickendorf Classics“ schon oft zu Gast. Er präsentiert nun Justus Frantz (Foto), der in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag feiert. Auf dem Programm stehen Klavierwerke von Mozart sowie das Horntrio Es-Dur für Horn, Klavier und Violine von Brahms. Mit Ksenia Dubrovskaya an der Violine.

Ernst-Reuter-Saal, im Rathaus Reinickendorf, Eichborndamm 215-239, Reinickendorf, Tel. 479 974 23, 20 Uhr, 15–26 Euro

Verkehr

Wegen des Streiks der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) fährt die S-Bahn nach einem Notplan. Im Wesentlichen fahren die S-Bahn-Linien im 20-Minuten-Takt aus dem Umland in die Innenstadt. Dort stehen die Verkehrsmittel der BVG uneingeschränkt zur Verfügung. Auch für den Fern- und Regionalverkehr hält die Deutsche Bahn einen stabilen Fahrplan aufrecht. Der Streik endet voraussichtlich gegen 18 Uhr. Die GDL hat angekündigt, den Streik am Sonnabend um 18 Uhr zu beenden.

Aktuelle Informationen zum Streik

>> Alle Informationen zum Ersatzfahrplan der Berliner S-Bahn - hier

>> Aktuelle Informationen bei Twitter zur Lage bei der S-Bahn Berlin - hier.

>> Die kostenlose Streik-Hotline der Deutschen Bahn: 08000 99 66 33

Wetter

Zunächst überwiegen dichte Wolken, und es kann vereinzelt ein wenig regnen oder nieseln. Im Tagesverlauf lockern sich die Wolken nur örtlich auf, und die Sonne kommt noch zum Vorschein. Die Temperaturen erreichen Höchstwerte zwischen 9 und 11 Grad. Der Wind weht schwach aus Südost. Nachts sinken die Temperaturen auf 7 bis 5 Grad. Am Sonntag schaut hin und wieder die Sonne zwischen den Wolken hervor. Regentropfen sind meist die Ausnahme. Die Temperaturen steigen auf 10 bis 12 Grad.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<