Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Freitag in Berlin

Berlin schläft nie. Auch nachts passiert in der Hauptstadt ähnlich viel wie am Tag. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder.

Foto: ABIX

Messerstecherei: Bei einer Messerattacke ist in Moabit ein 18-Jähriger schwer verletzt worden und musste im Krankenhaus notoperiert werden. Das Opfer hielt sich mit mehreren Bekannten am Donnerstagabend gegen 20 Uhr an der Gotzkowskystraße auf, als plötzlich ein Pkw neben der Gruppe stoppte. Ein 15-Jähriger stieg aus, begann mit dem 18-Jährigen einen Streit und stach schließlich zu. Anschließend füchtete er in den Wagen. Das Fahrzeug konnte kurz darauf entdeckt werden, über das Kennzeichen wurde der Halter ermittelt und in seiner nahe dem Tatort gelegenen Wohnung festgenommen. Der Messerstecher ist weiter flüchtig, eine Mordkommission ermittelt.

Überfall: Zwei bislang unbekannte Männer haben in Steglitz einen Juwelier überfallen und eine Angestellte des Geschäftes dabei verletzt. Die Täter drangen am frühen Abend maskiert in das Geschäft ein, zerschlugen eine Vitrine und raubten Schmuck. Als die Angestellte laut um Hilfe schreit, schlägt ihr ein Täter ins Gesicht, beide Männer flüchten mit ihrer Beute.

Raub: Ein maskierter Mann hat in Mitte ein Hotel überfallen und Geld erbeutet. Der Mann betrat gegen 20.30 Uhr dad Foyer des Hotels an der Markgrafenstraße, bedrohte die Rezeptionistin und forderte Geld. Mit seiner Beute flüchtete er unerkannt, die Frau blieb unverletzt.

Zigarettenschmuggel: Zivilfahnder der Berliner Polizei haben in der Nacht zu Freitag in Berlin-Hohenschönhausen einen Zigarettenschmuggler verfolgt - und fast 50.000 illegalen Zigaretten. Sein Wagen war den Beamten zunächst in Lichtenberg aufgefallen. Sie verfolgten den Fahrer, bis er sein Auto abrupt stehen ließ und zu Fuß flüchtete. Im dem Fahrzeug - welches andere Kennzeichen hatte und nicht zugelassen war - fanden die Beamten fast 50.000 illegale Zigaretten. Der Zoll übernahm die Ermittlungen.

Verkehrsmelder

Bus und Bahn

Durch den Streik der GDL bis Montagmorgen, 4 Uhr, ist auch der Regional- und S-Bahn-Verkehr massiv eingeschränkt. Der U-Bahn-, Straßenbahn- und Busverkehr ist von dem Streik nicht betroffen.

>> Alle Informationen zum Ersatzfahrplan der Berliner S-Bahn - hier

>> Aktuelle Informationen bei Twitter zur Lage bei der S-Bahn Berlin - hier.

>> Die kostenlose Streik-Hotline der Deutschen Bahn: 08000 99 66 33

U-Bahn U7: Von 20 Uhr bis Montag, 3.30 Uhr, zwischen Berliner Straße und Mehringdamm aufgrund von Gleisbauarbeiten unterbrochen. Ersatzverkehr mit Bussen (SEV).

Tram 27, 63 und 67: Die Linien sind zwischen Wilhelminenhofstraße/Edisonstraße und Bahnhofstraße/Lindenstraße bis 17. November unterbrochen. Schienenersatzverkehr mit Bussen.

Staustellen

Tiergarten: In Vorbereitung zum Bürgerfest am Brandenburger Tor zum 25. Jahrestag des Mauerfalls am 9. November ist die Straße des 17. Juni zwischen Yitzhak-Rabin-Straße und Brandenburger Tor bis Mittwoch, 20.30 Uhr, voll gesperrt - siehe Grafik unten. Ebenso die Ebertstraße zwischen Dorotheenstraße und Behrenstraße. Für Fahrradfahrer ist eine Umleitungsstrecke eingerichtet.

Mitte und Kreuzberg: Für die Lichtgrenze am Sonntag werden die Zimmerstraße und die Niederkirchnerstraße in beiden Richtungen ab dem Morgen bis Sonntag, 24 Uhr, voll gesperrt. Die Hotline des Veranstalters ist bis Sonntag, täglich von 9 bis 17 Uhr unter 24 74 97 25 erreichbar.

Friedrichshain: Ab 18 Uhr wird aufgrund einer Sportveranstaltung in der O2 World (Beginn 20 Uhr) ein erhöhtes Verkehrsaufkommen im Bereich der Mühlenstraße, Warschauer Straße und Stralauer Allee erwartet.

Charlottenburg: Bundesligaspiel im Olympiastadion (Beginn 20.30 Uhr).

Wetter

Die Wolkendecke lockert nur selten auf. Es kann auch regnen. Dabei werden es nur 11 Grad.

Das Wetter in Berlin - immer aktuell