Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Dienstag in Berlin

Berlin schläft nie. Auch nachts passiert in der Hauptstadt ähnlich viel wie am Tag. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder.

Foto: schroeder

Flüchtlingsunterstützer verbringen Nacht vor Hauptmann-Schule: Vor der geplanten Räumung der in Kreuzberg von Flüchtlingen besetzten Gerhart-Hauptmann-Schule herrschte am Dienstagmorgen rings um das Gebäude gespannte Ruhe. Die Polizei hatte noch in der Nacht zum Dienstag versichert, dass es einstweilen keine Räumung geben werde. Gegen Mitternacht hielten sich noch etwa 300 Demonstranten in der Nähe der Schule auf. Eine Sitzblockade löste die Polizei auf. Über Zwischenfälle dabei wurde zunächst nichts bekannt. Das Gelände um die Schule ist weiträumig abgesperrt. Die Flüchtlinge und ihre Unterstützer haben mehrfach angekündigt, eine Räumung verhindern zu wollen. Die Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg, Monika Herrmann (Grüne), bekräftigte am Montagabend in der RBB-„Abendschau“ nochmals ihre Entschlossenheit, die von Flüchtlingen besetzte Schule „zeitnah“ räumen lassen zu wollen, wenn die Flüchtlinge das Gebäude nicht freiwillig verlassen.

Unbekannte zünden Elektroauto an: Gegen 0.30 Uhr bemerkte ein Passant an der Alexandrinenstraße in Kreuzberg einen brennenden Pkw und alarmierte die Feuerwehr. Unbekannte Täter hatten ein Elektrofahrzeug, einen Citroen C-Zero, einer Car-Sharing-Firma in Brand gesetzt. Nach Angaben eines Polizeisprechers wurde das Auto erheblich beschädigt. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Einbrecherbande festgenommen: Beamte des bayrischen Landeskriminalamtes sowie der 24. Einsatzhundertschaft der Berliner Polizei haben am Dienstagmorgen eine Einbrecherbande festgenommen, die per Haftbefehl gesucht wurde. Um 6 Uhr morgens stürmten Einsatzkräfte unter anderem eine Wohnung in der Silbersteinstraße in Neukölln. >> Alle Details - hier.

Unbekannte schreiben “Mörder“-Schriftzug an Kirche: Unbekannte haben die Evangelischen Kirche St. Peter und Paul am Nikolskoer Weg in Wannsee mit weiß-schwarzer Farbe an der Fassade und mit roter Farbe im Eingangsbereich beschmiert. Zudem wurde der Schriftzug “Mörder“ an die Wand geschrieben. Der Eingang zur Kirche sei deshalb nicht mehr nutzbar, teilte die Polizei mit. Die Schmierereien wurden am Montag entdeckt. Laut Polizei stammten sie möglicherweise von Tierschützern. Am Montag sollte in der Kirche die traditionelle Hubertusmesse der Berliner Jäger gefeiert werden. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Maskierte erbeuten Briefmarken: Bei einem Überfall auf eine Postfiliale in Britz haben zwei maskierte Männer eine unbekannte Zahl Briefmarken erbeutet. Als die 59 Jahre alte Filialleiterin am Montagabend die Tür der Filiale an der Gutschmidtstraße abschließen wollte, drängten sie die Täter zurück in das Geschäft und warfen die Frau zu Boden. Dabei wurde eine Alarmanlage ausgelöst. Die beiden Maskierten griffen sich lediglich Briefmarken und ließen das Bargeld liegen. Dann flüchteten sie in unbekannte Richtung. Die Filialleiterin wurde leicht verletzt.

Verkehrsmelder

S8 und S9: Bis zum 7. November ist jeweils zwischen 22 und 1.30 Uhr der S-Bahn-Verkehr zwischen Blankenburg und Hohen Neuendorf unterbrochen. Als Ersatz fahren Busse.

U2: Sonntags bis donnerstags ist die Linie von 21 Uhr bis Betriebsschluss zwischen U Wittenbergplatz und U Bismarckstraße unterbrochen. Busersatzverkehr ist eingerichtet.

Tram 27, 63 und 67: Unterbrechung bis zum 17. November zwischen Wilhelminenhofstr./Edisonstr. und Bahnhofstr./Lindenstraße (SEV).

Tram M2, M13, 12: Bis 5. November Streckenänderungen wegen Gleisbauarbeiten auf der Langhansstraße.

Staustellen

A100: Ab 21 Uhr wird aufgrund von Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten der Tunnel Ortsteil Britz in Fahrtrichtung Süd (Schönefeld) zwischen AS Gradestraße und AS Buschkrugallee gesperrt. Die Arbeiten dauern bis ca. 5 Uhr am nächsten Morgen.

Treptow: Auf der Treskowallee beginnt eine neue Baustelle. In Richtung Schöneweide steht zwischen Hegemeisterweg und Rummelsburger Straße jeweils montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Die Arbeiten dauern bis 14. November an.

Wetter

Oft überwiegen die Wolken, im Tagesverlauf kommt aber auch kurze Zeit die Sonne zum Vorschein. Örtlich gibt es kurze Regenschauer. Der Wind weht mäßig bis frisch, in Böen stark bis stürmisch aus Südwest. Die Sonne wechselt sich mit Wolken ab, und es bleibt weitgehend trocken. Örtlich sind noch starke Böen möglich.

>>> Das Wetter in Berlin - immer aktuell <<<

Foto: ABIX