Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Montag in Berlin

Berlin schläft nie. Auch nachts passiert in der Hauptstadt ähnlich viel wie am Tag. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder.

Foto: ABIX

Flucht vor Polizei endet am Zaun: Als Beamte der Autobahnpolizei auf die Stadtautobahn A100 fuhren, bemerkten sie in der Nähe der Anschlussstelle Beusselstraße kurz vor 1 Uhr einen Kleinwagen der Marke Peugeot, der mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Der Fahrer des Wagens bemerkte die Streife offenbar im Rückspiegel und trat weiter auf das Gaspedal. Alle Aufforderungen zum Halt ignorierte er. An der Abfahrt Hohenzollerndamm verließ der Peugeot-Fahrer die Autobahn und setzte seine Flucht fort. In der Cunostraße sei er dann mit über 100 Stundenkilometern in einer 30-Zone unterwegs gewesen, hieß es. Auch das Befahren einer Sackgasse in der Pücklerstraße hinderte den Autofahrer nicht, seine Fahrt abzubrechen. Stattdessen fuhr er ungebremst durch eine Holzschranke und fuhr einen mit nassem Laub bedeckten Waldweg in Richtung Grunewaldsee entlang. Nach circa 500 Metern und einer leichten Kurve verlor er dann schließlich die Kontrolle über den Kleinwagen und prallte gegen einen Zaunpfeiler. Nach einer 180-Grad-Drehung des Fahrzeuges flüchtete der Mann in den Wald. Die Beamten suchten den Nahbereich ab, wobei auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam - erfolglos. Gegen den noch unbekannten Fahrer wird nun ermittelt. Den Fluchtwagen, in dem unter anderem ein Messer gefunden wurde, stellten die Beamten sicher.

Fußgängerin von Straßenbahn erfasst: An der Kreuzung Ottomar-Geschke-Straße Ecke Oberspreestrasse in Köpenick hat sich am Montagmorgen ein schwerer Unfall ereignet. Nach ersten Informationen soll eine Fußgängerin von einer Straßenbahn erfasst worden sein. Bei der verletzten Person handelt es sich um eine ältere Dame. Sie ist mit schwersten Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden.

Teilstück der Straße Unter den Linden weiter gesperrt: Die Straße Unter den Linden war an der Berliner U-Bahn-Baustelle der U5 auch am Montagmorgen noch wegen Straßenschäden gesperrt. Zwischen Schadow- und Wilhelmstraße hatte sich am Samstag die Fahrbahndecke um einige Zentimeter gehoben, weil Druckluft an die Oberfläche geraten war. Sie stammte aus der Abbaukammer des Tunnelbohrers „Bärlinde“, der die Tunnelröhre für die U5 ausbohrt. Warum die Druckluft austrat, ist noch nicht ermittelt. Unklar ist auch, wie lange das Straßenstück gesperrt bleiben wird. Eine Sprecherin der Projektfirma U5 hatte am Sonntag die Hoffnung geäußert, dass die Straße am Montag wieder freigegeben werden könnte. >> Alle Details - hier.

Frau bei Hausflurbrand schwer verletzt: Bei einem Hausflurbrand ist eine Frau in der Feurigstraße in Schöneberg schwer verletzt worden. Vor der Wohnung der 37-Jährigen hatten am Sonntagabend Kartons gebrannt, wie die Polizei mitteilte. Die Frau atmete so viel Rauchgas ein, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Fußballspiel nach Schlägerei abgebrochen: Nach einer Schlägerei auf dem Platz hat der Schiedsrichter ein Fußballspiel der Kreisliga A in Wilmersdorf abgebrochen. In der Begegnung zwischen der zweiten Mannschaft des 1. FC Wilmersdorf und dem 1. Traber FC Mariendorf hatte ein 22-jähriger Wilmersdorfer gegen 17.10 Uhr einem 27-jährigen Gegenspieler ins Gesicht geschlagen, nachdem dieser ihn mehrfach beleidigt haben soll. Als ein 31-jähriger Wilmersdorfer schlichten wollte, wurde er von beiden Kontrahenten und drei auf den Platz stürmenden Zuschauern attackiert. Daraufhin brach der Schiedsrichter das Spiel ab. Als die alarmierte Polizei eintraf, befanden sich beide Mannschaften bereits in der Kabine. Der 22-Jährige und der 31-Jährige zogen sich bei der Schlägerei Verletzungen zu.

90-Jähriger nach Unfall gestorben: Ein 90 Jahre alter Mann ist am vergangenen Freitag gestorben, nachdem er bei einem Verkehrsunfall in Spandau am 23. Oktober schwere Verletzungen erlitten hatte. Das teilte die Polizei am Montagmorgen mit. Der 90-Jährige war beim Überqueren der Niederneuendorfer Allee von dem Skoda eines 49-Jährigen erfasst worden, der in Richtung Aalemannufer unterwegs war. Rettungssanitäter hatten den Verletzten mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Verkehrsmelder

Bus und Bahn

S-Bahn S8 und S9: Bis Freitag ist in den Nächten zwischen 22 Uhr und 1.30 Uhr der S-Bahn-Verkehr zwischen Blankenburg und Hohen Neuendorf unterbrochen. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet. Alternativ steht die Linie S1 (Bornholmer Straße, Hohen Neuendorf und Birkenwerder) zur Verfügung.

Tram M2, M13: Wegen Gleiserneuerungen auf der Langhansstraße fährt bis Mittwochmorgen die Linie M2 über S+U-Bf. Alexanderplatz/Dircksenstraße – Prenzlauer Allee/Ostseestraße und weiter als Tram 12 in Richtung Mitte, Am Kupfergraben bzw. Heinersdorf bzw. Am Steinberg. Linie M13 fährt S Warschauer Straße – Weißensee, Pasedagplatz sowie Wedding, Virchow-Klinikum – Prenzlauer Allee/Ostseestraße und weiter bis Am Steinberg.

Staustellen

Baustelle A 100 (Stadtring): Von 21 bis 5 Uhr am nächsten Morgen ist wegen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten der Tunnel Ortsteil Britz in Fahrtrichtung Süd zwischen AS Gradestraße und AS Buschkrugallee gesperrt.

Staustelle Mitte: Eine Demonstration beginnt gegen 14.30 Uhr am Schiffsanleger Am Weidendamm und zieht bis 15.30 Uhr über Friedrich-, Chausseestraße bis Johannisstraße.

Wetter

Viele Wolken bedecken am Montag den Himmel, nur manchmal kommt die Sonne durch. Zwischendurch kann es auch regnen. Die Temperaturen erreichen immerhin Werte bis 17 Grad.

>>> Das Wetter in Berlin - immer aktuell <<<