Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Sonntag in Berlin

Berlin schläft nie. Auch nachts passiert in der Hauptstadt ähnlich viel wie am Tag. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder.

Foto: Foto: ABIX / ABIX

Reisebus ausgebrannt: An der Ellen-Epstein-Straße in Moabit ist in der Nacht zu Sonntag ein Reisebus vollständig ausgebrannt. Nach Angaben eines Polizeisprechers hatten Passanten gegen 2.10 Uhr das Feuer entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Ellen-Epstein-Straße nahe dem Gelände des Westhafens war während der Löscharbeiten für ungefähr zwei Stunden vollständig gesperrt. Ein Brandkommissariat hat die Ermittlungen übernommen.

Überfall auf Automatenkasino: Drei maskierte Männer haben am Sonnabend gegen 19.40 Uhr an der Glogauer Straße in Kreuzberg ein Automatenkasino überfallen. Die bislang unbekannten Täter bedrohten die 41 Jahre alte Angestellte und mehrere Gäste mit Messern. Dann drängten sie die anwesenden Personen in die Toilettenräume und sperrten sie dort ein. Schließlich räumten sie die Kasse leer und flüchteten mit den Tageseinnahmen in unbekannte Richtung.

Überfall auf Hotel: Ein Hotel an der Mollstraße in Friedrichshain wurde am Sonnabend gegen 19.30 Uhr Ziel eines Raubüberfalls. Der maskierte Täter ging direkt an die Rezeption, bedrohte einen 55-jährigen Angestellten und flüchtete mit seiner Beute. Der Mitarbeiter blieb unverletzt.

Taschendiebstahl vereitelt: In Westend konnten die Polizei am Sonnabend einen Taschendieb vorläufig festnehmen. Eine 23 Jahre alte Frau stand mit ihrem Gepäck am U-Bahnhof Kaiserdamm auf der Rolltreppe, als diese von einem Mann absichtlich gestoppt wurde. Während ein Mann der Frau seine Hilfe beim Tragen ihrer Taschen anbot, wurde sie zeitgleich von einer Frau bedrängt. Nur wenig später flüchtete das Trio, und die Frau bemerkte den Verlust ihrer Geldbörse. Die Frau folgte dem Mann, der ihr Hilfe angeboten hatte, hielt den 21-jährigen fest und alarmierte die Polizei. Die Beamten brachten den Verdächtigen zur erkennungsdienstlichen Behandlung zur Gefangenensammelstelle und übergaben ihn anschließend der Kriminalpolizei. Seine Komplizen konnten flüchten.

Der „Taschenträger“-Trick ist weit verbreitet, die Zahl der Taschendiebstähle nimmt immer mehr zu. Alle Tricks der Kriminellen finden Sie hier.

Raubüberfall verhindert: Nach Hilferufen ließen am Sonnabend Räuber in Wedding von ihrem Opfer ab. Ein 22-Jähriger war gegen 18.30 Uhr an der Müllerstraße an seiner Hauseingangstür, als ihn zwei Unbekannte ansprachen und ihm in den Hausflur folgten. Einer der Räuber schlug seinem Opfer mit einem um die Faust gewickelten Gürtel mehrfach gegen den Kopf. Dabei versuchte der zweite Täter dem Angegriffenen die Geldbörse aus der Hosentasche zu ziehen. Als das Opfer laut um Hilfe schrie, wurden Passanten auf den Raub aufmerksam, und die Täter flüchteten unerkannt ohne Beute. Der 22-Jährige erlitt Verletzungen am Kopf und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Trickdieb von Passanten gefasst: Fünf junge Taschendiebe haben am späten Abend einer Touristin am S-Bahnhof Treptower Park im gleichnamigen Ortsteil das Mobiltelefon gestohlen. Als die Frau den Verlust bemerkte, rief sie sofort andere Passanten um Hilfe. Mit dieser Unterstützung gelang es, einen der Täter aus der Gruppe festzuhalten. Zivilbeamte der Bundespolizei nahmen den Dieb schließlich fest. Das gestohlenen Handy der Touristin hatten aber offenbar die vier verschwundenen Männer mitgehen lassen. Aber bei der Durchsuchung des Festgenommenen fanden die Fahnder zwei andere hochwertige Smartphones. Der Verdächtige wurde zur Wache der Bundespolizei am Ostbahnhof gebracht.

Verkehrsmelder

Bus und Bahn

S-Bahn

S3: Zwischen Erkner und Köpenick Busersatzverkehr bis Montag, 1.30 Uhr.

S5, S7 und S75: SEV bis Montag, 1.30 Uhr zwischen Lichtenberg und Ostbahnhof. Zwischen Lichtenberg, Frankfurter Allee und Alexanderplatz bitte auch die U-Bahn-Linie 5 nutzen.

Staustellen

Sperrung Mitte: Die Straße Unter den Linden ist seit Sonnabend in Fahrtrichtung Brandenburger Tor gesperrt. Betroffen ist der Bereich zwischen Schadowstraße und Wilmelmstraße. Grund ist eine Anhebung der Straße, die Ursache dafür ist noch unklar.

Zum Ende der Herbstferien an diesem Wochenende ist mit erhöhtem Verkehrsaufkommen auf den Hauptstraßen sowie den Autobahnen zu rechnen. Längere Fahrzeiten besonders in den Nachmittagsstunden sollten eingeplant werden.

Tiergarten: In Vorbereitung des Bürgerfestes am Brandenburger Tor zum 25. Jahrestag des Mauerfalls am 9. November ist die Straße des 17. Juni zwischen Yitzhak-Rabin-Str. und Brandenburger Tor bis Mittwoch, 12. 11. gesperrt, ebenso die Ebertstr. zwischen Dorotheen- und Behrenstr. Für Fahrradfahrer ist eine Umleitung eingerichtet.

Friedrichshain: Ab ca. 16 Uhr wird wegen eines Konzerts in der O2-World (17.45 Uhr) erhöhtes Verkehrsaufkommen im Bereich Mühlen-, Warschauer Straße und Stralauer Allee erwartet.

Wetter

Auch an diesem Sonntag können die Berliner wieder schönes und vorwiegend trockenes Herbstwetter genießen. Sonne und Wolken wechseln sich heute ab, mit Regen ist nicht zu rechnen. Die Temperaturen können auf Werte bis 16 Grad ansteigen.

>>> Das Wetter in Berlin - immer aktuell <<<