Escort-Service

Fall um verhafteten Feuerwehrmann weitet sich aus

Ein Berliner Feuerwehrmann soll einen Escort-Service mit Minderjährigen betrieben haben. Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft weitere Opfer identifziert.

Der Fall um den verhafteten Berliner Feuerwehrmann weitet sich aus. Polizei und Staatsanwaltschaft konnten mit ihren Ermittlungen weitere vier Mädchen identifizieren, die der Mann in seinem Escort-Service missbraucht haben soll.

Nun soll der 49-Jährige mit mindestens sieben minderjährigen Mädchen in Kontakt gestanden haben. Die Ermittlungen wurden eingeleitet, nachdem die Eltern einer der Mädchen Anzeige erstatten haben, so ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.

Wie berichtet soll der Mann über die sozialen Netzwerke minderjährige Mädchen angeworben haben, die einen Nebenjob suchten. Nachdem er sie zuerst selbst sexuell missbraucht haben soll, habe er die Mädchen zu Kunden gebracht. Zunächst waren drei Opfer im Alter von 13, 15 und 16 Jahren identifiziert worden. Der Mann wurde am Donnerstag festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt.