Berlin-Tipps

Acht Tipps, was Sie in der neuen Woche nicht verpassen dürfen

Hunderte von Veranstaltungen gehen täglich über große und kleine Bühnen der Stadt – zwischen Reinickendorf und Neukölln, Spandau und Treptow. Hier sind einige der Höhepunkte der kommenden Tage.

Foto: Promo / Ukulele-Orchestra of Great Britain

28. 10.: Ukulele Orchestra of Great Britain im Konzerthaus

So klein und doch so groß: Mit ihren „Bonsai-Gitarren“ spielen die Musiker und Musikerinnen des Ukulele Orchestra of Great Britain Neu-Interpretationen bekannter Werke aus allen Musikrichtungen, ganz ohne Begleitband oder elektronische Tricks – nur mit den erstaunlichen Möglichkeiten der Orchestrierung von acht Ukulelen. Das Projekt begann Mitte der 80er-Jahre als Kneipenspaß und hat sich zu einem gefeierten Ensemble entwickelt.

Konzerthaus Gendarmenmarkt, Mitte, 20 Uhr, Tel. 203 09 21 01, Karten kosten 24–48 Euro

29. 10.: „Der Ghetto Swinger“ im Renaissance Theater

„Der Ghetto Swinger” ist ein Gastspiel der Hamburger Kammerspiele, in dem es um das Leben des Berliner Jazzmusikers Coco Schumann geht. Der 1924 geborene Heinz Jakob „Coco” Schumann lebt bis heute in seiner Heimatstadt, wohin er nach dem Kriegsende zurückkehren konnte. Während der nationalsozialistischen Diktatur überlebte er als Musiker, der im Konzentrationslager zur Unterhaltung der Lagerältesten und der SS spielen musste.

Renaissance Theater Knesebeckstr. 100, Charlottenburg, Tel. 312 42 02, 20 Uhr, Karten kosten 18–34 Euro

30. 10.: Das 50. JazzFest Berlin beginnt mit Elliott Sharp

Startschuss für das JazzFest Berlin, das in diesem Jahr sein 50. Jubiläum feiert. 1964 wurde es von Martin Luther King eröffnet. An die unvermindert aktuellen Botschaften des Bürgerrechtlers erinnert zum Auftakt der New Yorker Multi-Instrumentalist Elliott Sharp mit einem Auftragswerk. Zu den Festivalgästen zählen in diesem Jahr Saxofonist Archie Shepp, Keyboarder Jasper van’t Hof, die WDR Big Band mit Sänger Kurt Elling, das Daniel Humair Quintert sowie Pianist Jason Moran mit seiner „Fats Waller Dance Party“. Begleitend gibt es eine Ausstellungen mit JazzFest-Fotografien von fünf Fotografen aus fünf Jahrzehnten (bis 2. November).

Berliner Festspiele Schaperstr. 24, Wilmersdorf, Tel. 25 48 91 00, 19 Uhr, Karten kosten 15–55 Euro

30. 10.: Alba Berlin trifft auf Maccabi Elektra aus Tel Aviv

In der Euroleague-Klasse misst sich Alba Berlin heute mit den langen Jungs von Maccabi Electra aus Tel Aviv.

O2 World O2-Platz 1, Friedrichshain, Tel. 01806 57 00 11, 20 Uhr, Karten kosten 15,70–80 Euro

30. 10.: Premiere der „Magical Mystery Show“ im Varieté Wintergarten

Im Wintergarten hebt sich der Premierenvorhang für die „Magical Mystery Show“. Meister der Zauberkunst unterhalten das Publikum mit neuen Tricks und beeindruckenden Illusionen. Conférencier Thomas Otto präsentiert Kollegen wie Magic Unlimited, Laserman, Naima Rhyn Rigolo und wechselnde Gastkünstler.

Wintergarten Potsdamer Str. 96, Tiergarten, Tel. 58 84 33, 20 Uhr, Restkarten an der Abendkasse

30. 10.: Fotogalerie C/O Berlin eröffnet mit Will McBride-Ausstellung

Von morgen an ist bei C/O Berlin im Amerika-Haus die neue Ausstellung „Ich war verliebt in diese Stadt“ mit Fotografien des Amerikaners Will McBride zu sehen. Die Vernissage ist am 30. Oktober um 16 Uhr. Ein Jahrzehnt nach der Kapitulation befindet sich Nachkriegs-Berlin noch immer in einem Ausnahmezustand zwischen Schuttbergen und Milchbars, Kriegsversehrten und Halbstarken, politischen Kundgebungen, Panzern und Vespas. Will BcBride hat die Zeit mit Neugier und frischem Blick festgehalten.

C/O Berlin im Amerika Haus Hardenbergstr. 22-24, Charlottenburg, Tel. 28 44 41 60, 16 Uhr, Eintritt frei

31. 10.: Kabarettist Bobo Wartke mit Orchester im Tempodrom

Das Programm „Swingende Notwendigkeit“ war wirklich eine. Einerseits, weil sich der preisgekrönte Klavierkabarettist Bodo Wartke damit einen Traum erfüllen konnte, andererseits, weil Swing für den Dirigenten und Geiger David Canisius ein Lebensgefühl ist, das er mit dem Capital Dance Orchestra in die Welt trägt. Aus einer Zufallsbegegnung am Flughafen entstand eine gemeinsame Show.

Tempodrom Möckernstraße 10, Kreuzberg, Tel. 01806- 57 00 70, 20 Uhr, Karten kosten 22,05–51,65 Euro

31. 10.: Oper Mozarts „Zauberflöte“ in Schinkels Bühnenbild

Für die Inszenierung von Wolfgang Amadeus Mozarts Oper „Die Zauberflöte“ nahm Regisseur August Everding die Entwürfe Karl Friedrich Schinkels von 1816 zur Grundlage. Sie gelten als eine seiner gelungensten Bühnendekorationen. Schinkels faszinierendes Bühnenbild für den Auftritt der Königin der Nacht mit Sternenkuppel und schmaler Mondsichel ist berühmt geworden.

Staatsoper im Schiller Theater Bismarckstraße 110, Charlottenburg, Tel. 20 35 45 55, 19 Uhr, Karten 28–84 Euro

Verkehr

S-Bahn S3: Bis Freitag, 31.10., 22 Uhr, ist der Verkehr zwischen Friedrichshagen und Köpenick unterbrochen. Busersatzverkehr ist eingerichtet.

Pankow: Wegen eines Wasserrohrbruchs am vergangenen Donnerstag auf der Prenzlauer Promenade steht stadteinwärts zwischen Elsa-Brändström- und Thulestraße nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Die Reparaturarbeiten dauern voraussichtlich noch zwei Wochen an. Verkehrsteilnehmer sollten im morgendlichen Berufsverkehr eine längere Fahrzeit einplanen.

Wetter

Der Montag beginnt bei uns gebietsweise mit Nebel oder Hochnebel. Im Laufe des Tages kommt dann aber meist noch die Sonne zum Vorschein. Regentropfen fallen nur vereinzelt. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südwest. Morgen ist es anfangs oft trüb durch Nebel oder Hochnebel. Später zeigt sich dann zeitweise die Sonne, und es bleibt trocken. Es wird bis zu 16 Grad warm.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<