Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Sonntag in Berlin

Berlin schläft nie. Auch nachts passiert in der Hauptstadt ähnlich viel wie am Tag. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder.

Versuchter Raub: Drei Jugendliche Diebe haben am Sonnabend in Neukölln einen Spätkauf heimgesucht und konnten festgenommen werden. Die 13, 14 und 16 Jahre alten Teenager betraten das Geschäft in der Sonnenallee gegen 20.30 Uhr. Als einer der Jungen Tee aus einem Regal stiehlt, reagiert die 24-Jährige Inhaberin, indem sie ihren Mann informiert, den Laden verlässt und die Diebe und ihren Mann in dem Geschäft einschließt. Der 23 Jahre alten Ehemann der Besitzerin hält die Jungen in Schach, obwohl er mit Pfefferspray angegriffen wurde. Währenddessen hatte die Frau die Polizei informiert. Die Beamten können die ihrer Fluchtmöglichkeit beraubten Jugendlichen festnehmen. Der 23-Jährige musste mit einer Reizung der Augen ambulant behandelt werden. Der 16 und der 14-Jährige wurden der Kriminalpolizei überstellt, der 13-Jährige seinen Eltern übergeben.

Brandstiftung: Eine Passantin sieht in der Belßstraße in Lankwitz kurz nach Mitternacht Flammen an einem Motorrad und ruft Polizei und Feuerwehr. Unbekannte hatten das Fahrzeug angezündet. Noch vor Eintreffen des Löschzuges gelingt es dem 39 Jahre alten Besitzer des Fahrzeug, den Brand zu löschen. Das Motorrad wird dennoch erheblich beschädigt. Die Ermittlungen hat ein Brandkommissariat übernommen.

Antisemitismus: Bereits am Samstagnachmittag erregte in Mitte ein Mann in der Alten Schönhauser Allee für Aufsehen. Der Nach Polizeiangaben verwirrt scheinende Mann rief von einem Fenster seiner Wohnung aus antisemitische Parolen. Daraufhin versammelte sich darunter eine aufgebrachte Menge von etwa 50 Personen. Alarmierte Beamte nehmen den Mann schließlich fest. Der Staatsschutz ermittelt.

Schwerer Unfall auf der Bundesstraße 2: Auf der Bundesstraße B2 zwischen Potsdam und Michendorf hat sich Sonntagmorgen ein schwererer Autounfall ereignet. Ein Taxi war gegen 6.34 Uhr mit einem Pkw kollidiert - in Höhe Anschlussstelle Michendorf, Bergheidesiedlung. Vier Menschen wurden bei dem Unfall verletzt, drei mussten im Krankenhaus behandelt werden. Eine der Verletzten war eingeklemmt. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Eine Sperrung der B2 ist inzwischen weitgehend aufgehoben, der Verkehr wird beidseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Frau niedergeschlagen: Ein unbekannter Räuber hat in der vergangen Nacht gegen 22.50 Uhr in Friedrichshain eine 39-jährige Frau von hinten niedergeschlagen. Sie wollte gerade ihr Wohnhaus in der Jessnerstraße betreten. Der Täter entriss ihr die Handtasche und flüchtete in Richtung Weserstraße. Die Frau erlitt durch den Angriff Verletzungen am Hinterkopf, den Armen und den Knien.

Beim Rauschgifthandel ertappt: Drei Männer sind in der vergangenen Nacht in Mitte gegen 1 Uhr vor einer Diskothek in der Köpenicker Straße einer Zivilstreife beim Rauschgifthandel aufgefallen. Die Beamten nahmen die 20, 25 und 26 Jahre alten Tatverdächtigen fest. Bei der Durchsuchung der Personen und der Suche nach Verstecken in der Nähe fanden die Polizisten einige Handelsportionen Marihuana, Ecstasy, Crystal Meth und Kokain sowie Geld, das aus dem Verkauf stammen dürfte. Der 25-Jährige hatte zudem ein gestohlenes Handy bei sich.

Raubüberfall mit rassistischem Hintergrund: Ein in Syrien geborener Mann wurde am späten Sonnabend von drei Unbekannten in Friedrichshain rassistisch angefeindet und bei dem anschließenden Raub schwer verletzt. Die dreiköpfige Gruppe sprach in der Revaler Straße den 29-Jährigen gegen 1.45 Uhr an und fragte ihn, woher er komme. Nachdem der Mann sein Geburtsland genannt hatte, feindete ihn die Gruppe zunächst rassistisch an, er solle in seine Heimat zurückkehren. Im weiteren Verlauf drehte nach Polizeiangaben einer der Täter den Arm des Mannes auf den Rücken und verletzte ihn dabei schwer. Der 29-Jährige stürzte zu Boden, wo die Täter ihm gegen den Kopf traten, sein Geld aus dem Portemonnaie und sein Handy raubten. Das Trio flüchtete nach der Tat in unbekannte Richtung. Der 29-Jährige kam mit der Berliner Feuerwehr zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Polizeiliche Staatsschutz führt die Ermittlungen und fahndet nach den Tätern.

Verkehr

Bus und Bahn

S-Bahn

S5, S7 und S75: Bitte U5 oder SEV zwischen Lichtenberg, Springpfuhl und Wuhletal nutzen. S75 nach Wartenberg alle 30 Minuten.

S1 und S8: Bitte SEV zwischen Hohen Neuendorf und Oranienburg und zwischen Gesundbrunnen und Oranienburg auch den Regio RE5 nutzen.

S3: Bitte SEV zwischen Erkner und Köpenick sowie zwischen Erkner und Ostbahnhof auch den Regio RE1 nutzen.

Staustellen

Treptow/Neukölln: Behinderungen H.-Gerade-Str., Rudower Chaussee über Waltersdorfer Chaussee bis Newtonstraße.

Prenzlauer Berg: Behinderungen Schönh. Allee, Gaudystr. und Eberswald. Str.

Friedrichshain: Behinderungen Mühlenstr., Warschauer Str. und Stralauer Allee.

Wetter

Nur allmählich setzt sich hoher Luftdruck durch. So beginnt der Tag bei uns gebietsweise mit zum Teil zähem Nebel. Im Laufe des Tages kommt dann aber meist noch die Sonne zum Vorschein, und es bleibt meist trocken. Die Temperaturen steigen auf Werte um 14 Grad.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<