Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Donnerstag in Berlin

Berlin schläft nie. Auch nachts passiert in der Hauptstadt ähnlich viel wie am Tag. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder.

Mopedfahrer bei Zusammenstoß mit Auto am Potsdamer Platz schwer verletzt: Ein 30 Jahre alter Mopedfahrer ist beim Zusammenstoß mit einem Auto in Schöneberg schwer verletzt worden. Ein 21 Jahre alter Autofahrer hatte ihn am Mittwochabend beim Spurwechsel auf der Potsdamer Straße angefahren, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Während der Autofahrer unverletzt blieb, kam der Mopedfahrer mit einem gebrochenen Bein ins Krankenhaus.

Polizei nimmt Dealer fest: Beamte der 11. Einsatzhundertschaft haben am Donnerstagmorgen einen Drogenhändler in Friedrichshain festgenommen. Die Polizisten beobachteten gegen 3.45 Uhr den 23-Jährigen an der Warschauer- Ecke Revaler Straße, als er einem Mann Rauschgift verkaufte, und nahmen ihn fest. Bei der Durchsuchung des Festgenommenen fanden die Beamten Bargeld, Tabletten sowie Tütchen und drei Ampullen, in denen sich vermutlich Rauschgift befand. Der 23-Jährige wurde einem Fachkommissariat der Polizeidirektion 5 übergeben.

Auto stößt mit Geldtransporter zusammen - Zwei Verletzte: Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Geldtransporter sind in Oberschöneweide zwei 58-jährige Fahrer verletzt worden. Das meldete die Polizei am frühen Donnerstagmorgen. Einer der Männer war am Mittwochnachmittag in der Rudolf-Rühl-Allee mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit dem entgegenkommenden Geldtransporter zusammengestoßen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Fahrer des Pkw stand unter Alkoholeinfluss, eine Atemmesskontrolle ergab 1,43 Promille. Er wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des Geldtransporters wurde nur leicht verletzt.

Unfälle auf dem Weg zu Einsätzen: Auf dem Weg zu Einsätzen kam es am Mittwoch in Niederschönhausen und in Schöneberg zu Verkehrsunfällen, wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte. Ersten Ermittlungen zufolge befand sich ein Einsatzwagen der Polizei gegen 13.45 Uhr mit Sonder- und Wegerechten in der Grabbeallee in Richtung Tschaikowskistraße auf dem Weg zu einem wieder erkannten Straftäter und befuhr den in der Mitte der Fahrbahn verlaufenden Sonderfahrstreifen. An der Homeyerstraße stieß er mit dem rechts neben ihm fahrenden Ford eines 82-Jährigen zusammen, der nach links abbiegen wollte. Der Streifenwagen geriet daraufhin in den Gegenverkehr und touchierte den entgegenkommenden Opel einer 43 Jahre alten Frau. Anschließend prallte der Funkwagen gegen einen geparkten Mazda, der durch die Wucht des Aufpralls auf den Gehweg geschoben wurde und dabei eine 31-jährige Passantin am Fuß leicht verletzte. Anschließend kam der Einsatzwagen an einem geparkten Mercedes zum Stehen und schob diesen auf einen dahinter geparkten Mazda. Die Besatzung des Einsatzwagens trat mit leichten Verletzungen nach ambulanter Behandlung vom Dienst ab.

Ein weiterer Polizeiwagen, der ebenfalls zu dem Straftäter wollte, fuhr im rechten Fahrstreifen der Grabbeallee in Richtung Heinrich-Mann-Straße. In Höhe des Majakowskirings wechselte ein 81-Jähriger mit seinem Chevrolet vom linken Fahrstreifen in den rechten und stieß dabei mit dem Funkwagen zusammen. Hierbei wurde niemand verletzt.

Gegen 17.40 Uhr war ein Funkwagen mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn auf dem Weg zu einem Einsatz und befuhr die Hauptstraße in Richtung Potsdamer Straße. An der Akazienstraße überquerte ein 28-Jähriger bei Grün mit seinem Fahrrad die Hauptstraße in Richtung Akazienstraße und wurde dabei von dem Funkwagen erfasst. Der Radfahrer stürzte, erlitt Arm-, Bein- und Rumpfverletzungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 hat die Ermittlungen übernommen.

Verkehrsmelder

Bus und Bahn

Der Streik der Lokführer-Gewerkschaft GDL endete am Donnerstag um 4 Uhr morgens, dennoch gibt es am Vormittag Störungen im Betriebsablauf von S-Bahn-, Regional- und Fernverkehr. Alle Informationen - hier.

Tram 21: Wegen Brückenbauarbeiten ist die Linie zwischen S Rummelsburg und Marktstraße in beiden Fahrtrichtungen unterbrochen. Eine Verbindung zwischen diesen Haltestellen ist nur fußläufig (ca. 250 Meter) möglich. Die Arbeiten dauern bis 18.10.2014 an.

Tram 61: Die Linie ist zwischen Hirschgarten und Rahnsdorf/Waldschänke unterbrochen. Die Linie verkehrt nur zwischen Karl-Ziegler-Str. und Hirschgarten und verkehrt weiter im Linienverlauf der Linie 60 bis Altes Wasserwerk. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet. Die Arbeiten dauern bis 03.11.2014 an.

U-Bahn U2: Jeweils Sonntag bis Donnerstag nachts von 21.00 Uhr bis Betriebsschluss zwischen U Wittenbergplatz und U Bismarckstraße unterbrochen. Ein Ersatzverkehr mit Bussen ist eingerichtet. Zum Übergang auf die Linie U9 nutzen Sie bitte auch die U1 zwischen U Wittenbergplatz und U Kurfürstendamm.

Staustellen

Sperrung A 113: Sperrung Richtung Dreieck Neukölln zwischen AS Schönefeld-Nord und Adlershof ab 21:00 Uhr bis 05.00 Uhr.

Baustelle Lichtenberg: Karlshorster Straße ab 04.30 Uhr zwischen Haupt- und Türschmidtstraße bis Freitag, 24.00 Uhr voll gesperrt. Umleitung über Nöldner-, Stadthaus- und Türschmidtstraße. Ab 20.10.2014 endgültige Verkehrsfreigabe der Karlshorster Straße.

Sperrung Mitte: Ab 10.00 Uhr Demonstration auf der Willy-Brandt-Straße. Der Zug verläuft über Paul-Löbe-Allee, Heinrich-von-Gagern-Straße, Scheidemannstraße, Dorotheenstraße, Wilhelmstraße, Unter den Linden, Pariser Platz und Wilhelmstraße zur Marschallbrücke. Gegen 11.30 Uhr ist das Ende der Demonstration geplant.

Wetter

Wolken und Regen dominieren, immer wieder regnet es. Die Temperaturen erreichen 14 Grad.

Das Wetter in Berlin - immer aktuell