Grünen-Chef

Özdemir erhält auf Parteitag Hanf statt Blumen

Auf dem Berliner Grünen-Parteitag bekommt der Partei-Chef Cem Özdemir nach seiner Rede eine Hanf-Pflanze geschenkt - eine Anspielung auf Özdemirs „Ice Bucket Challenge“-Video vom Sommer.

Foto: Bernd von Jutrczenka / dpa

Hanf statt Blumen für Cem Özdemir: Auf dem Berliner Grünen-Parteitag hat der Bundesvorsitzende am Sonnabend nach seiner Rede eine Hanf-Pflanze geschenkt bekommen.

Ein Delegierter spielte damit auf Özdemirs Video zur „Ice Bucket Challenge“ an, bei der sich im Sommer Menschen eisiges Wasser über den Kopf schütteten. Auf dem Balkon neben dem Grünen-Chef war damals auf seinem Film eine Hanf-Pflanze zu sehen gewesen.

Özdemir machte sich auf dem Parteitag für die Legalisierung von Cannabis stark. Vorher musste er sich lautstarken Protest gefallen lassen: Grünen-Mitglieder kamen mit schwarzen und grünen Luftballons in den Saal, die sie als Protest gegen „schwarz-grüne Träumereien“ und den Asylkompromiss im Bundesrat platzen ließen.

Grüne lassen sich Zeit für Positionierung zu Olympia

Die Berliner Grünen wollen umfassende Reformen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), ein seriöses Finanzkonzept und Mitbestimmung. „Die Berliner müssen das erste und das letzte Wort darüber haben“, sagte Landeschef Daniel Wesener auf dem Landesparteitag in den Tegeler Seeterrassen. „Wenn diese Bedingungen nicht erfüllt werden, wird es keine Zustimmung der Grünen geben“, so Wesener. Damit nehmen die Grünen eine ähnliche Haltung wie die Linkspartei ein, die von ihrem kategorischen Nein zu Olympischen Spielen abgerückt ist und ebenfalls - kaum erfüllbare - Bedingungen an eine Bewerbung stellt.

Es gehe nicht darum, mit einem schlichten Ja oder Nein zu antworten, erklärte Fraktionschefin Ramona Pop. Es müsse geprüft werden, ob im Zusammenhang mit einer Bewerbung sinnvolle Investitionen in die Stadt erfolgen.

Die Kreuzberger Grünen lehnten eine Bewerbung grundsätzlich ab. Mit einem entsprechenden Antrag scheiterte der Kreisverband allerdings an der Mehrheit der Delegierten. „Ich sehe nicht ein, dass wir uns vorzeitig aus dem Spiel nehmen und unser Gestaltungspotenzial aufgeben“, sagte Landeschefin Bettina Jarasch. Sollte das IOC keine Reformen für die Olympiavergabe beschließen, seien sich die Grünen in der Ablehnung einig.

Auf ihrem Parteitag beschloss die Partei ein Reformpaket für mehr Beteiligung in der Stadt. Neben der Stärkung der direkten Demokratie wollen die Grünen in Berlin verbindliche Standards und mehr Rechte für die Bevölkerung bei Fragen der Stadtentwicklung. „Berlin soll wieder Vorreiter bei der Beteiligung der Bürger werden“, sagte Landeschefin Jarasch.

Zu den Plänen der Grünen gehört auch eine Open-Data-Offensive, bei der alle wichtigen Unterlagen zu Vorhaben des Senates öffentlich einsehbar sind und eine „Vorhabenplattform“.