Kurden-Protest

Hunderte Menschen demonstrieren in Berlin gegen IS

Foto: Paul Zinken / dpa

Rund 600 Menschen sind vom Brandenburger Tor in Richtung Alexanderplatz gezogen - um Unterstützung für die Kurden in Kobane zu fordern. Die syrische Grenzstadt ist von den IS-Milizen eingeschlosssen.

Am frühen Dienstagabend sind rund 600 Menschen bei einer Demonstration unter dem Motto „Solidarität mit Kobane“ durch Berlin-Mitte gezogen. Der von kurdischen Initiativen angemeldete Aufzug startete gegen 17.20 Uhr am Brandenburger Tor und sollte am Alexanderplatz enden.

Ursprünglich wollten die Initiatoren bis zum Auswärtigen Amt ziehen, gaben dieses Vorhaben aber nach Beratungen mit der Polizei und der Versammlungsbehörde auf. Auf der Strecke forderten die Demonstranten immer wieder lautstark Unterstützung für die von den radikalislamischen IS-Milizen eingeschlossene, überwiegend von Kurden bewohnte Stadt Kobane im syrisch-türkischen Grenzgebiet.

Der Aufzug wurde von etwa 100 Polizisten begleitet, zu Zwischenfällen kam es nach Angaben eines Polizeisprechers nicht.

( BM )