Stadtautobahn

Vollsperrung auf der A100 nach tödlichem Motorradunfall

Verkehrsprobleme auf Berlins Stadtautobahn A100: Ab Anschlussstelle Siemensdamm in Richtung Neukölln wurde die Strecke vollgesperrt, Richtung Wedding auf eine Spur verengt. Grund: ein Motorradunfall.

Foto: schroeder

Nach einem Motorradunfall mit Todesfolge ist die Stadtautobahn in Fahrrichtung Süden am Montagnachmittag ab Anschlussstelle Siemensdamm in Richtung Neukölln für eineinhalb Stunden komplett gesperrt gewesen. Ein 51 Jahre alter Motorradfahrer hatte mit seiner 47 Jahre alten Beifahrerin gegen 15.30 Uhr in Höhe Jakob-Kaiser-Platz in Fahrtrichtung Norden die Kontrolle verloren. Ein vor ihm fahrendes Taxi soll laut Polizei zuvor zwei Mal die Spur gewechselt haben. Fahrer und Mitfahrerin prallten gegen einen Laternenmast, wo der Fahrer liegen blieb.

Die Beifahrerin wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert und wurde dort von einem Mercedes an den Beinen erfasst. Die führerlose Maschine prallte gegen einen Peugeot. Die Beifahrerin wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Für den Motorradfahrer kam jede Hilfe zu spät. Der Mann erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Gegen 17 Uhr wurde eine Fahrspur in Richtung Süden freigegeben. In der Gegenrichtung war nach dem Unfall auch nur eine Spur befahrbar.

Die Polizei stellte das Taxi des 32-jährigen Fahrers sicher.