Brandanschläge

Brandstifter zünden Fahrzeuge in und um Kreuzberg an

Nacht der Brandanschläge in Berlin: Unbekannte Täter haben mehrere Fahrzeuge in Brand gesetzt, weitere Autos wurden beschädigt. Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr verhinderte Großbrände.

Die Berliner Feuerwehr kam in der Nacht zu Donnerstag nicht zur Ruhe: Es war die Nacht der Brandanschläge. Unbekannte Täter setzten an mehreren Orten in Kreuzberg und angrenzenden Bezirken insgesamt sieben Fahrzeuge in Brand, weitere Fahrzeuge wurden bei den Bränden beschädigt.

Die Ermittler vermuten ein politisches Motiv, möglicherweise handelt es sich bei den Tätern um Linksextreme. In allen Fällen hat der Polizeiliche Staatsschutz die Ermittlungen übernommen.

Wenige Minuten vor Mitternacht wurden Polizei und Feuerwehr in die Alte Jakobstraße in Kreuzberg gerufen. Dort brannte der Frontbereich eines Fahrzeugs der Firma Bosch.

Nur wenige Minuten nach Mitternacht entdeckten Einsatzkräfte der Feuerwehr in der rund 200 Meter entfernten Alexandrinenstraße einen brennenden Lastwagen. Der oder die unbekannten Täter hatten Grillanzünder auf dem Tank des Lasters in Brand gesetzt. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Großbrand verhindert werden. Ein Teil des Brandsatzes wurde sichergestellt.

Brennender VW-Transporter an der Gürtelstraße

Noch während der Löscharbeiten in Kreuzberg meldeten Anwohner der Gürtelstraße in Friedrichshain einen brennenden VW-Transporter. Die Flammen an dem Firmenwagen sollen derart hoch gewesen sein, dass auch ein Wohngebäude vom Feuer bedroht wurde, berichten Augenzeugen.

Fast zeitgleich stellten Beamte eines Funkwagens ein brennendes Auto an der Dornbrunner Straße in Baumschulenweg (Treptow) fest. Das Fahrzeug der Telekom brannte vollständig aus. Zwei geparkte Fahrzeuge wurden ebenfalls stark beschädigt.

Ebenfalls in der Nacht gegen 2.45 Uhr rückten Polizei und Feuerwehr in der Heinrich-Heine-Straße in Kreuzberg an. Dort wurden zwei Fahrzeuge mit Diplomatenkennzeichen der türkischen Botschaft in Brand gesteckt. Zwei weitere Autos und ein Motorroller wurden nach Angaben eines Polizeisprechers ebenfalls stark beschädigt.

Um 5 Uhr am Morgen brannten zwei Elektroautos einer Car-Sharing-Firma an der Oderstraße in Neukölln. Die Feuerwehr konnte das Feuer schnell löschen.