Arbeitsmarkt

Arbeitslosigkeit sinkt in Berlin unter Marke von 200.000

In Berlin waren im September weniger als 200.000 Menschen arbeitslos. Das ist allerdings immer noch eine Quote von 10,8 Prozent. Dennoch ist die Agentur für Arbeit zufrieden.

Mit dem jährlichen Herbstaufschwung ist die Zahl der Arbeitslosen in Berlin im September unter 200. 000 gesunken. Sie erreichte damit den niedrigsten Wert in einem September seit 1993, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte.

In der Bundeshauptstadt wurden exakt 198.000 Erwerbslose registriert. Das entsprach einer Quote von 10,8 Prozent nach 11,1 Prozent im Vormonat und 11,3 Prozent vor einem Jahr. Im September waren 6042 weniger Frauen und Männer ohne Beschäftigung als im August und 6534 weniger als im September 2013. Die Arbeitsagentur hatte 20 729 offene Arbeitsstellen im Angebot, 1990 mehr als vor einem Jahr.

Die Chefin der Regionaldirektion, Jutta Cordt, sprach von einer „ausgesprochen erfreulichen Entwicklung am Arbeitsmarkt“. Besonders hervorzuheben sei der starke Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit. Bei Jugendlichen unter 25 Jahren sei sie im Vergleich zum September 2013 um 13,4 Prozent gesunken.

Mit der Quote von 10,8 Prozent liegt Berlin im Vergleich der Bundesländer wie im August auf dem vorletzten Platz knapp vor Bremen (10,9 Prozent). Bundesweit sank die Erwerbslosigkeit im September um 94 000 auf 2,808 Millionen. Die Arbeitslosenquote nahm um 0,2 Punkte auf 6,5 Prozent ab.

Berlins Wirtschaft fällt zurück

Trotz der positiven Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt: Nach Jahren auf der Überholspur droht die Berliner Wirtschaft im Bundesvergleich wieder zurückzufallen. Im ersten Halbjahr wuchs das Bruttoinlandsprodukt preisbereinigt zwar wie im Vorjahreszeitraum um 1,2 Prozent – der Bundesdurchschnitt lag jedoch einen halben Prozentpunkt darüber.

Brandenburg konnte um 1,6 Prozent zulegen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Dienstag mitteilte. Die beiden anderen deutschen Stadtstaaten – Hamburg und Bremen – bildeten mit 0,7 und 0,8 Prozent Wachstum die Schlusslichter. Vorn liegt mit Plus 3 Prozent Schleswig-Holstein.

Weniger Arbeitslose auch in Brandenburg

In Brandenburg sank die Zahl der Arbeitslosen ebenfalls deutlich. Die Erwerbslosenquote ging auf 8,7 Prozent zurück. Im August waren es noch 9,0 Prozent und vor einem Jahr 9,2 Prozent. Im September wurden im Land 115.422 Frauen und Männer ohne Beschäftigung gezählt, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte. Das waren 4100 weniger als im August und 7392 weniger als im September 2013.