Polizei und Verkehr

Das geschah in der Nacht zu Freitag in Berlin

Berlin schläft nie. Auch nachts passiert in der Hauptstadt ähnlich viel wie am Tag. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden inklusive Verkehrsmeldungen und Wetterbericht.

Mann droht, sich bei Charité von Kran zu stürzen: Ein offenbar geistig verwirrter Mann hält seit den Abendstunden des Donnerstags die Polizei in Atem. Gegen 22 Uhr hatte er einen Baukran auf dem Gelände der Charité unweit des Bettenhauses erklommen und sich in dem Führerhaus verschanzt. Ersten Erkenntnissen nach soll er im Besitz einer scharfen Schusswaffe sein. Er droht damit, sich aus 100 Metern in die Tiefe zu stürzen. Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) sind vor Ort, kommen aber nicht ungesehen an den Mann heran. Derzeit laufen die Verhandlungen mit ihm. Nach Informationen der Berliner Morgenpost soll er bereits vor acht Jahren eine ähnliche Aktion durchgeführt haben, damals drohte er, sich vom Dach der Charité zu stürzen. Er wurde nach diesem Zwischenfall in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Das Areal des Einsatzortes wird jetzt zu Tagesbeginn großflächig abgesperrt, die Polizei rechnet mit einem Verkehrschaos. Möglicherweise muss eine nahe gelegene Kita geschlossen bleiben.

Demonstranten vor Flüchtlings-Hostel müssen Abstand halten: Auch in der Nacht zum Freitag haben teilweise bis zu 50 Unterstützer der in einem Hostel untergebrachten Flüchtlinge in der Gürtelstraße ausgeharrt. Sie dürfen sich nach Angaben der Polizei aber nicht mehr unmittelbar vor dem Haus aufhalten. Durch ihre lauten Zurufe hätten sie einzelne Flüchtlinge auf dem Dach in Gefahr gebracht. Weil diese die Demonstranten von oben sähen, seien sie an den Rand des Daches gegangen und dabei fast abgestürzt. Zudem störten laute Lautsprecherdurchsagen den Betrieb einer nahe gelegenen Kindertagesstätte. Laut Polizei sind nur noch sechs von einst zehn Flüchtlingen in dem Gebäude. Die früheren Besetzer vom Oranienplatz hätten bereits am 26. August das Hostel verlassen müssen.

Fußgängerin in Moabit angefahren und schwer verletzt: Eine 24 Jahre alte Fußgängerin ist in der Nacht zum Freitag in Moabit von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei hatte eine 35 Jahre alte Autofahrerin die Frau beim Abbiegen von der Birken- in die Perleberger Straße übersehen und sie mit ihrem Pkw erfasst. Die 24-Jährige kam zur stationären Behandlung ins Krankenhaus.

Motorradfahrer verunglückt: Ein 36 Jahre alter Motorradfahrer ist am Donnerstag gegen 18.10 Uhr auf dem Britzer Damm in Neukölln bei einem selbst verursachten Unfall verletzt worden. Er hatte einen Hochstart versuchen wollen und kam dabei zu Fall. Sein Motorrad rammte nacheinander drei geparkte und ein fahrendes Auto. Weitere Menschen kamen nicht zu Schaden, die Verkehrspolizei ermittelt.

Bus und Bahn

Straßenbahn Tram M5, M6, M8:

Bis 22. September nicht zwischen Oderbruchstraße und Landsberger Allee/Petersbuger Straße. Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen ist eingerichtet. Tram M13 und 50: Bis 8. September nicht zw. Björnsonstraße und Virchow-Klinikum (Schienenersatzverkehr mit Bussen). Tram 21: Zwischen S-Bf. Rummelsburg und Marktstr. bis 29. September gesperrt.

Staustellen

Behinderungen 100 (Stadtring)/A 115 (AVUS)/Charlottenburg: Wegen der IFA am Messegelände ist ab 9 Uhr erhöhtes Verkehrsaufkommen im Umfeld zu rechnen. Kurzzeitige Behinderungen sind auch auf den Autobahnen vor dem Dreieck Funkturm zu erwarten. Zum Veranstaltungsende um 18 Uhr Verkehrsbehinderungen im Bereich Messedamm und Masurenallee.

Charlottenburg: Wegen der Pyronale auf dem Maifeld kann es ab 18.30 Uhr im Bereich Olympiastadion zu Behinderungen durch Parksuchverkehr kommen. Besuchern, die mit dem Pkw anreisen, beachten bitte auch den Abreiseverkehr von der IFA auf dem Messegelände. Es wird empfohlen, zur Anreise U- und S-Bahn zu benutzen.

Neukölln: Auf der Fritz-Erler-Allee beginnen ab 12 Uhr Bauarbeiten. Zwischen Neuköllner Straße und Wutzkyallee steht jeweils nur ein Fahrstreifen je Richtung zur Verfügung. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis 12. September.

Wetter

Nach etwas Dunst oder Nebel am Morgen scheint heute häufig die Sonne. Nur wenige Wolken ziehen vorüber. Es bleibt überall trocken. Die Temperaturen erreichen am Nachmittag Werte zwischen 23 und 25 Grad. Es weht ein mäßiger Wind aus Ost. Nachts kühlt sich die Luft auf 16 bis 14 Grad ab.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<