Eco-Fashion-Shop

Inez Bjørg David - Engagiert, selbst wenn die Kamera aus ist

In ihrem Eco-Fashion-Shop „miwai“ verkauft die Schauspielerin nachhaltige Mode. Seit Beginn des Jahres ist die Berlinerin Botschafterin für den „Weltzukunftsrat.

Foto: Massimo Rodari

Eigentlich sollte der kleine Laden im Souterrain in der Sredzkistraße zunächst nur das Lager des Eco-Fashion Online-Shops „miwai“ sein. Doch mittlerweile ist das 35 Quadratmeter große Geschäft voll mit bunter Kleidung, die an Kleiderstangen aus dünnen Ästen aufgehängt ist. Öko-Mode wird hier angeboten – also Kleidung, die unter fairen Arbeitsbedingungen und aus umweltverträglichen Materialien hergestellt wird. „Eco Fashion“ klinge nur besser, findet die Inhaberin, die hinter einem kleinen Tresen steht und auf ihren Laptop schaut – der natürlich mit Ökostrom betrieben wird. „Man kann schon sagen, dass ich eigentlich immer im Laden anzutreffen bin, wenn ich nicht gerade drehe“, sagt die junge, blonde Frau, lächelt und setzt dann die Brille mit dem dünnen Rand ab. Und langsam wird klar, weshalb man meint, die 32-Jährige zu kennen: Die Schauspielerin Inez Bjørg David ist ein bekanntes Fernseh- und Kinogesicht – und ganz nebenbei eine Frau, die die Welt mit ihrem Engagement ein kleines Stückchen besser machen will.

Nun hat die Wahlberlinerin neben ihrem Job als Schauspielerin und Inhaberin von „Miwai Eco Fashion“ Verantwortung für noch ein weiteres Projekt ehrenamtlich übernommen. Neben TV-Moderator Jörg Pilawa ist sie Botschafterin für das „World Future Council“, den „Weltzukunftsrat“, der 2007 von Jakob von Uexküll, dem Gründer des Alternativen Nobelpreises, ins Leben gerufen wurde. Seinen jährlichen „Oscar für gute Gesetze“, den Future Policy Award, vergibt der Rat 2014 zum Thema „Beendigung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen“. Etwas, das der engagierten Schauspielerin besonders am Herzen liegt.

„Es ist ein Privileg, dass man mit einem bekannten Gesicht auf so wichtige Themen hinweisen und die Gesellschaft dafür sensibilisieren kann“, sagt Inez Bjørg David, die mit ihrem Freund, dem Schauspieler Mirko Lang, und ihren beiden Kindern in Prenzlauer Berg, in unmittelbarer Nähe zu ihrem Geschäft, lebt.

„Eine absolut inakzeptable Situation“

Während die Schauspielerin über ihr Engagement spricht, wird deutlich, wie stark sie sich mit dem Thema auseinander gesetzt hat. Zahlen und Fakten sprudeln nur so aus ihr heraus, mit der gleichen Überzeugungskraft, mit der sie vorher über ihre Eco-Fashion gesprochen hat. „Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist mit der Verwirklichung der Menschenrechte nicht vereinbar“, sagt Inez Bjørg David mit Nachdruck. „Aber jede dritte Frau erlebt im Laufe ihres Lebens Gewalt durch Männer. Und die Täter kommen meist ohne Strafe davon – eine absolut inakzeptable Situation.“ Als sie zu Beginn des Jahres gefragt wurde, ob sie das Amt als Botschafterin übernehmen wolle, musste sie nicht lange überlegen. „Jörg ist ein Mensch, der gut die Fakten rüber bringen kann – ich bin der eher emotionale Part. Immerhin muss ich auch als Schauspielerin Emotionen rüberbringen können, ganz klar.“

Klar ist für die gebürtige Dänin jedoch auch eins: Die Ziele und Werte ihres Engagements nicht mit dem erhobenen Zeigefinger in die Welt hinaus tragen zu wollen. „Ich habe mir vorhin einen Coffee to go geholt – klar, den Becher schmeißen wir gleich weg. Auch ich habe Vorurteile gegenüber Menschen – niemand ist perfekt“, sagt Inez Bjørg David. „Jeder muss für sich entscheiden, wie er lebt. Fakt ist nur, dass wir etwas verändern müssen, denn sonst wird es die Welt, wie wir sie erleben, für unsere Kinder nicht mehr lange geben.“

Zu sehen im „Tatort“

Ihren Kindern lebt die Schauspielerin, die unter anderem in der RTL-Serie „Doc Meets Dorf“, in mehreren Folgen „Tatort“, in der Telenovela „Sturm der Liebe“ und dem Film „Männerherzen“ zu sehen war, das vegane Leben lediglich vor. Die Kleinen – und im übrigen auch ihr Freund – dürfen essen, was ihnen schmeckt. „Wenn mich die Kinder am Esstisch fragen, was Fleisch eigentlich ist und ob es den Kühen weh tut, wenn man sie tötet und ob sie traurig sind, dann schauen alle Fleischfresser am Tisch weg und ich muss dann antworten“, sagt sie.

Doch an diesem Tag heißt es für Inez Bjørg David erst einmal „Steuer machen“. „Naja, ich bereite die Buchhaltung vor und übergebe das dann an jemanden, der vom Fach ist“, sagt die Schauspielerin. „Man muss sich schon mit vielen neuen Dingen auseinander setzen, wenn man ein Unternehmen gründet – und man hat viel zu tun.“ Doch in einem Bereich, da würde sie durchaus weniger Stress haben, als vor ihrer Firmengründung. „Das Shoppen kann ich mir sparen, ich habe ja alles, was mir gefällt, hier im Laden“, sagt sie, grinst und fügt hinzu: „Und ich habe die beste Rechtfertigung, ständig neue Kleidung zu tragen: Immerhin bin ich selbst mein eigenes Werbegesicht und Model. Wie praktisch.“