Mit dem Handy beschäftigt

Mann fährt über rote Ampel und verletzt drei Fußgänger

Am Potsdamer Platz hat sich ein schwerer Unfall ereignet. Ein Autofahrer übersah eine rote Ampel und fuhr drei Fußgänger an. Der Mann hatte sich beim Fahren mit seinem Handy abgelenkt.

Foto: Thomas Schröder

Weil ein Autofahrer während der Fahrt vermutlich mit seinem Handy beschäftigt war, hat er am Donnerstagabend einen schweren Unfall am Potsdamer Platz verursacht.

Gegen 20.30 Uhr hatte der Mann aus Dortmund mit seinem BMW an der Stresemannstraße in Mitte eine rote Ampel missachtet und drei Fußgängerinnen angefahren.

Die Frauen hatten bei grüner Ampel die Straße überquert, während die Autos bei Rot halten mussten. Der BMW-Fahrer fuhr jedoch einfach weiter und erfasste die drei Passantinnen.

Alarmierte Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr brachten die drei Frauen im Alter von 54, 36 und 27 Jahren zur Behandlung in Krankenhäuser. Alle drei konnten nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Der Autofahrer blieb unverletzt. Der Unfalldienst der Polizei nahm die weiteren Ermittlungen am Unfallort auf.

Während der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme kam es bis 22.10 Uhr Verkehrsbeeinträchtigungen.