Rudow

Berliner Elite-Polizisten überwältigen Waffennarr

Ein Hausbesitzer hatte sich in Berlin-Rudow nach einem Streit mit seiner Partnerin im Haus verschanzt. SEK-Beamte konnten den Mann überwältigen. Im Haus wurden mehrere Gewehre gefunden.

Foto: Steffen Pletl

Bei einem Großeinsatz der Polizei in Berlin-Rudow ist am Freitagnachmittag ein Mann von Beamten eines Spezialeinsatzkommandos überwältigt worden.

Der Besitzer eines Einfamilienhauses am Herzblattweg hatte sich nach einem Streit mit seiner Lebensgefährtin im Badezimmer eingeschlossen und damit gedroht, sich das Leben zu nehmen. Der Mann soll ein Teppichmesser bei sich gehabt haben.

Bei der Durchsuchung des Hauses entdeckten Polizeibeamte mehrere Gewehre. Da nicht auszuschließen war, dass er auch im Bad eine Schusswaffe haben könnte, wurden die Elite-Polizisten des Spezialeinsatzkommandos (SEK) angefordert.

Mann bei Festnahme verletzt

Nach längeren Verhandlungen, beschloss der Mann schließlich aufzugeben. Gegen 17.50 Uhr konnten SEK-Beamte den Mann überwältigen. Bei der Festnahme wurde der Mann leichte verletzt und trug Schürfwunden davon.

Der Mann wurde in Begleitung eines Rettungsarztes in eine Klinik eingeliefert. Nach Informationen der Berliner Morgenpost soll der Mann bereits früher einmal versucht haben, sich das Leben zu nehmen.

Foto: Steffen Pletl