Autofahrer

Demonstrationen und Lauf-Event behindern Verkehr in Berlin

Gleich zwei Demonstrationen und ein Lauf-Event sorgen am Sonnabend in der Zeit von 17 bis 21 Uhr in der Berliner Innenstadt für Verkehrsbehinderungen. Autofahrer müssen sich auf Umwege einstellen.

Gleich zwei Demonstrationen und ein Lauf-Event werden am Sonnabend in der Zeit von 17 bis 21 Uhr in der Berliner Innenstadt für Verkehrsbehinderungen sorgen.

Der Aufzug "Frieden für den Gazastreifen" beginnt am Nachmittag um 17 Uhr am Oranienplatz in Kreuzberg. Von dort führt die Route über die Oranien-, Rudi-Dutschke- und Kochstraße bis zur die Friedrichstraße. Der Demonstrationszug wird bis zur Leipziger Straße und von dort zur Abschlusskundgebung auf dem Potsdamer Platz führen. Der Veranstalter rechnet mit 1000 Teilnehmern.

Zur Demonstration "Gegen die Situation in Palästina – Frieden auf der Ganzen Welt" werden nach Angaben der Polizei zwischen 1000 und 1500 Teilnehmer erwartet. Der Beginn dieses Aufzuges ist um 17 Uhr auf dem Hardenbergplatz in Charlottenburg angemeldet.

Über die Hardenbergstraße geht die Demonstration bis zur Budapester Straße und diese bis zur Kreuzung Nürnberger Straße. Anschließend geht es auf der Nürnberger Straße weiter, die Tauentzienstraße entlang bis zum Wittenbergplatz. Über die Kleiststraße und Potsdamer Straße führt die Strecke ebenfalls zum Potsdamer Platz. Der Aufzug soll dort gegen 21 Uhr enden.

Verkehr am Kurfürstendamm eingeschränkt

Bei der 23. City-Nacht werden die Läufer in der Zeit zwischen 19.15 und 20.30 Uhr zwischen der Gedächtniskirche und der Joachimstaler Straße in Richtung Westen in das Rennen geschickt. Die Fünf-Kilometer-Strecke in Cahrlottenbrug geht entlang des Kurfürstendamms bis zur Wendemarke an der Kreuzung Joachim-Friedrich-Straße und dann zurück in Richtung Gedächtniskirche. Die Ziellinie befindet sich hinter der Kreuzung der Joachimstaler Straße.

Auch die Zehn-Kilometer-Läufer sind auf dem Kurfürstendamm unterwegs, in Richtung Westen bis zur Ecke Nestorstraße. Dann wird das Teilnehmerfeld in Richtung Norden über die Nestor-, Droysen- und Windscheidstraße bis zur Kantstraße geleitet.

Im weiteren Verlauf ist die Kantstraße bis zur Joachimstaler Straße als Laufstrecke ausgewiesen. Zum Schluss müssen die Teilnehmer den Abschnitt des Kudamms bis zur Markgraf-Albrecht-Straße und zurück hinter sich bringen.

Seit 12 Uhr ist der Abschnitt des Kurfürstendamms und der Tauenzienstraße zwischen Joachimstaler Straße und Nürnberger Straße gesperrt. Der Teil des Kurfürstendamms zwischen Joachimstaler Straße und Markgraf-Albrecht-Straße sowie die Rankestraße werden ab 17 Uhr gesperrt, wie die Polizei mitteilte. Hinzu kommt ab 18.30 Uhr die Kantstraße zwischen Windscheidtstraße und Joachimstaler Straße.

Zur 23. Auflage des Laufs auf dem Kudamm haben sich knapp 10.000 Läufer angemeldet, darunter der deutsche Marathonmeister Frank Schauer aus Magdeburg. Es werden Strecken von 5 und 10 Kilometern gelaufen, zuvor findet ein Inlineskating-Rennen über 10 Kilometer statt. Los geht es um 17.45 Uhr. Der Veranstalter, der SCC Events, erwartet auch in diesem Jahr bis zu 50.000 Zuschauer entlang der Strecke.