Fashion Week

Auf der StyleNite zeigt Michael Michalsky seine Geheimnisse

1500 Gäste kommen zur aufwendigen StyleNite von Designer Michael Michalsky ins Berliner Tempodrom, mit der die Fashion Week ausklingt. Als prominenter Gast unter anderen dabei: Model Eva Padberg.

Foto: dpa

Heiße Temperaturen, zahlreiche Gespräche und viele Partys bis tief in die Nacht: An kaum einem der rund 1500 Gäste ist die Fashion Week der letzten vier Tage spurlos vorüber gegangen. Und dennoch hatten sie sich noch einmal für das inoffizielle Finale ­– für die StyleNite von Michael Michalsky – schick gemacht und waren am Freitagabend zum Tempodrom gekommen, um die Fashion Week mit dem wohl aufwendigsten Event der Woche ausklingen zu lassen.

Und so waren eine bunte Mischung an Prominenten wie die beiden Topmodels Franziska Knuppe und Eva Padberg gekommen, genau wie der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit, Moderatorin Johanna Klum sowie der ehemalige Fußballnationalspieler Thomas Hitzlsperger, Opernsängerin Nadja Michael und Moderatorin Katja Burkard. Auch Comedian Mario Barth war der Einladung Michalskys gefolgt, bliebt jedoch mit seiner Entourage an jungen Männern, abgeschirmt von einem Bodyguard, unter sich.

Sie alle kamen in den Genuss einer extrem extravaganten Modenschau, was nicht zuletzt an dem Thema "Important Secrets" gelegen hatte. Denn Michael Michalsky hat sich viele Gedanken beim Design seiner Mode gemacht – in dieser Saison sogar sehr politische. „Vor etwa einem halben Jahr, als ich mir ein Thema für die Kollektion gesucht habe, da wurde der NSA-Skandal publik, was mich sehr bewegt hat“, sagt der Designer. „Ich habe mich gefragt, wie es wohl mit der Privatsphäre der Menschen bestellt ist ­– und das habe ich als Inspiration für meine Kollektion ,Important Secrets’ genutzt.“

Weiß als die Farbe der Unschuld

Und so spielt Weiß als die Farbe der Unschuld genau so eine große Rolle wie bauschige Materialien, die sich wie ein schützender Kokon um den Träger der Kleidung legen oder verschiedene Kleidungsstücke mit Rosen-Print. „Die Rose ist schön, kann aber auch stechen – genau wie das Internet, das Vorteile mit sich bringt, aber auch Probleme bereitet“, erklärte Michalsky.

Doch es geht eben nicht nur um Mode bei einer StyleNite, zu der nach Meinung von Michalsky eins nicht fehlen darf – die richtige Musik. Und so durften sich alle auf einen Auftritt der Pop-Sängerin Rita Ora freuen, die zwischen der Herren- und Damenkollektion mit ihrer Show begeisterte.

„In den USA und in Großbritannien ist sie bereits ein Superstar, deshalb bin ich stolz, sie hier bei uns zu haben“, sagte Michalsky.