Berlin-Neukölln

Ehestreit endet tödlich - Täter vertraut sich Freund an

Ein 44-Jähriger hat einem Bekannten gestanden, seine Frau in der gemeinsamen Wohnung in Neukölln getötet zu haben. Der Mann führte ihn sogar zur Leiche. Die Polizei konnte den Täter festnehmen.

In der Nacht zu Sonnabend endete ein Streit zwischen einem Ehepaar in Neukölln tödlich. Die Frau starb vermutlich an den Schlägen ihres Mannes. Die Polizei hat am Sonnabendmorgen einen Mann in Neukölln an der Flughafenstraße zwischen Hermannstraße und Columbiadamm festgenommen. Der 44-Jährige steht unter dem Verdacht, seine Ehefrau nur wenige Stunden zuvor getötet zu haben.

Offenbar hatten die Gedanken an die Tat den Mann derart gequält, dass er sich kurze Zeit später an einen Bekannten wandte. Nach Angaben eines Polizeisprechers hatte der mutmaßliche Täter einem Bekannten in einem Gespräch am frühen Morgen offenbart, seine sieben Jahre jüngere Frau getötet zu haben.

Daraufhin gingen der mutmaßliche Täter und sein Bekannter zusammen zu dem Tatort, der gemeinsamen Wohnung des 44-Jährigen und seiner Frau, an der Flughafenstraße nahe dem Volkspark Hasenheide. Der Bekannte des mutmaßlichen Täters gab später bei der Polizei an, sie hätten die Wohnung gegen 7 Uhr früh betreten. Dort wurde aus den Schilderungen des mutmaßlichen Täters grausame Realität. Er entdeckte die tote Frau in der Wohnung. Während der Mann sofort die Polizei alarmierte, ergriff der 44-Jährige sofort die Flucht.

Ehemann kehrte zum Tatort zurück

Nur kurze Zeit später, gegen 8.45 Uhr, erkannte ein Polizeibeamter den mutmaßlichen Täter in der Nähe des Tatortes und nahm ihn fest. Nach Angaben einer Polizeisprecherin befand sich der Streifenbeamte am Tatort an der Absperrung. Er sollte den Tatort und den abgesperrten Bereich sichern und Sorge tragen, dass Unbefugten weder in die Wohnung noch in die angrenzende Umgebung gelangen konnten. Dabei soll ihm der Mann aufgefallen sein, der nahe des Tatortes umherlief und sich auffällig verhalten hatte.

Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass die Frau aufgrund von Gewalteinwirkung gegen den Oberkörper starb. Die exakte Todesursache wird erst eine Obduktion ergeben. Eine entsprechende Untersuchung sollte laut Polizeiangaben noch am Sonnabendnachmittag gemacht werden. Die 3. Mordkommission des Landeskriminalamtes führt die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat.

Der mutmaßliche Täter sollte noch am Sonnabend einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.