Nach Zeugenhinweisen

Polizei fasst lange gesuchten Kriminellen auf Usedom

Seit 2011 fahndete die Berliner Polizei nach Michael L. Gegen ihn lagen mehrere Haftbefehle vor, er hatte Überfälle verübt und alleinstehende Frauen betrogen. Jetzt wurde der 52-Jährige gefasst.

Die Polizei hat auf Usedom einen Mann festgenommen, der wegen Raubes, Diebstahls und Betruges gesucht wurde. Gegen den 52-jährigen Michael L., dessen Spur sich im September 2011 verloren hatte, lagen mehrere Haftbefehle vor.

Ihm werden nach Polizeiangaben u.a. Überfälle auf einen Drogeriemarkt und eine Bank in Berlin in den Jahren 2009 und 2010 sowie zahlreiche Diebstahls- und Betrugstaten zum Nachteil alleinstehender Frauen zur Last gelegt.

Am 11. Juni 2014 hatte es eine Öffentlichkeitsfahndung gegeben, die von der ZDF-Fernsehsendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ unterstützt wurde und jetzt den Erfolg brachte.

Die Intensivfahnder des Landeskriminalamtes Berlin hatten kurz nach der Fernsehsendung den Hinweis bekommen, dass sich der gesuchte Mann in einem Ort in Sachsen aufhalten könnte. Doch als die Polizei wenig später an der genannten Adresse eintraf, war der 52-Jährige schon wieder untergetaucht. Er hatte offenbar seinen Fall in der Fernsehsendung gesehen und sofort seine ahnungslose Lebensgefährtin aufgefordert, ihn zum Bahnhof zu bringen.

Weitere Fahndungsmaßnahmen brachten dann am Donnerstag den Hinweis, dass sich der 52-Jährige aktuell auf der Ostseeinsel Usedom in Mecklenburg-Vorpommern aufhalten soll. Bei einer sofort eingeleiteten gezielten Suche wurde er von Beamten auf der Straße angetroffen und erklärte, der Gesuchte zu sein.

Michael L. wirkte laut Polizei sehr übermüdet. Er gab an, in den vergangenen Tagen am Strand übernachtet zu haben. Er soll nun in Mecklenburg-Vorpommern einem Richter zur Verkündung der bestehenden Haftbefehle vorgeführt werden.