Berlin-Tipps

Das sind die Höhepunkte dieser Woche in Berlin

Hunderte von Veranstaltungen gehen täglich über große und kleine Bühnen der Stadt – zwischen Reinickendorf und Neukölln, Spandau und Treptow. Hier sind einige der Höhepunkte der kommenden Tage.

Foto: Isabel Schiffler / picture alliance / Jazzarchiv

17. 6.: Billy Idol in der Spandauer Zitadelle

Billy Idol ist ein Kind der britischen Punkära. Er war unter anderem Sänger der Gruppe Generation X. Der einstige Punk-Provokateur kehrte nach längeren Pausen immer wieder mit neuen Ideen zurück. Ein Rockrebell, auch wenn er heute etwas zurückgezogener in Los Angeles lebt.

Zitadelle Spandau, Am Juliusturm 64, Spandau, 19 Uhr, Tel. 61 10 13 13, Karten kosten 55,40 Euro

18. 6.: Arcade Fire in der Freilichtbühne an der Wuhlheide

Die kanadische Band Arcade Fire schlug vor zehn Jahren wie eine Bombe ein. Sie ist seitdem kein bisschen leiser geworden – ein fulminanter Live-Act. Im vergangenen Herbst war die Band um das Ehepaar Win Butler und Régine Chassagne (Foto) ja schon mal in Berlin, allerdings unter dem Namen The Reflektors, um ihr aktuelles Album „Reflektor“ vorzustellen. Nun gibt es den ambitionierten Art-Rock von Arcade Fire open-air.

Kindl-Bühne Wuhlheide, Straße zum FEZ 4, Oberschöneweide, Tel. 61 10 13 13, 19 Uhr, Karten kosten 47,44 Euro

18. 6.: Simon Rattle und Daniel Barenboim in der Philharmonie

Ein Sonderkonzert bringt Sir Simon Rattle und Daniel Barenboim zusammen. Auf dem Programm: Werke von Charles Ives, Richard Strauss und Johannes Brahms.

Philharmonie, Herbert-von-Karajan-Str. 1, Tiergarten, Tel. 25 48 89 99, 20 Uhr, ausverkauft

19. 6.: Dmitrij Kitajenko und das Konzerthausorchester

Das Konzerthausorchester führt zusammen mit dem Tschechischen Philharmonischen Chor Brno Werke von Sergej Prokofjew und Sergej Rachmaninow auf. Dmitrij Kitajenko, Erster Gastdirigent am Konzerthaus, ist ein Spezialist für das russische Repertoire. Beide Werke, die zur Aufführung kommen stehen im Zeichen des politischen Umbruchs in Russland in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Komponisten Sergej Rachmaninow und der jüngere Sergej Prokofjew verbrachten viele dieser unruhigen Jahre im Exil. Auf dem Programm stehen Auszüge aus Prokosfjews Ballettmusik „Romeo und Julia“ sowie „Die Glocken“ für Soli, Chor und Orchester von Rachmaninow. Solisten sind die Sopranistin Anna Samuil, der Tenor Sergey Skorokhodov und der Bass Alexander Vinogradov.

Konzerthaus, Gendarmenmarkt, Mitte, Tel. 203 09 21 01, 20 Uhr, Karten kosten 28–60 Euro

20. 6.: Lana del Rey in der Spandauer Zitadelle

Mit Schmollmund, unterkühltem Blick und wallenden Locken jagt Lana del Rey in ihren Musikvideos die Route 66 hinunter oder stellt sich in italienische Landschaften und riesige Kirchen. Trotz ihrer auf der Höhe der Zeit produzierten Popsongs ist sie eine Art Retro-Phänomen, scheint aus den 50er-Jahren in ein modernes Studio gefallen zu sein. Mit anderen Worten: Lizzy Grant, so ihr richtiger Name, ist ein clever gestaltetes Pop-Kunstprodukt.

Zitadelle Spandau, Am Juliusturm 64, Spandau, Tel. 61 10 13 13, 19 Uhr, Karten kosten 53,50 Euro

20. 6.: „Pension Schöller“ im Stadttheater Cöpenick

Der turbulente Komödien-Klassiker „Pension Schöller“ mit dem Fuga Theater kommt in Köpenick auf die Bühne.

Stadttheater Cöpenick, Friedrichshagener Str. 9, Köpenick, Tel. 65 01 62 34, 19.30 Uhr, Karten kosten 13 Euro

20. 6.: Blasmusikfest „Berlin Tattoo“ erstmals in der Waldbühne

Zum ersten Mal findet das traditionsreiche „Berlin Tattoo“ in diesem Jahr in der Waldbühne statt. Das Aufgebot für die internationale Militär- und Blasmusikshow ist beachtlich. Mehr als 500 Künstler aus neun Nationen sind dabei: Vom Militärorchester über Feuerwehr- und Polizeimusikkorps bis hin zu Folkloregruppen und Marchingbands.

Waldbühne, Glockenturmstraße 1, Westend, Tel. 61 10 13 13, 19.30 Uhr, Karten kosten 36 bis 60 Euro

20. 6.: Deutsch-Französisches Volksfest in Reinickendorf

Unter dem Motto „...und ganz Berlin träumt von der Liebe!“ wird im Vorfeld des französischen Nationalfeiertages mit viel Pomp das Deutsch-Französische Volksfest gefeiert. Im Mittelpunkt steht das Französische Dorf, eine wunderschöne Kulissenstadt mit Fassaden französischer Gebäude und dem dazugehörigen Flair. Beim größten Volksfest Berlins bieten zudem 150 Schausteller rasante Fahrattraktionen. Gefeiert wird bis 20. Juli.

Deutsch-Französisches Volksfest, Kurt-Schumacher-Damm, Reinickendorf, 14 Uhr, Karten kosten 2 Euro

Verkehrsmelder für Montag

Bus und Bahn

S-Bahn S3: Ab 22 bis ca. 1.30 Uhr Schienenersatzverkehr zwischen Rummelsburg und Ostkreuz.

Tram M5: Bis 16.8.2014 in beiden Fahrtrichtungen zwischen Hauptstraße/Rhinstraße und Hohenschönhauser Straße/Weißenseer Weg Busersatzverkehr.

Staustellen

A 100 (Stadtring): Überfahrt im Dreieck Funkturm von der A 100 Fahrtrichtung Wedding zur A 115 (AVUS) noch bis ca. 9 Uhr gesperrt. Umleitung über Anschlussstelle Kaiserdamm zur A 115. Gleichfalls A 100 (Stadtring) ab 21.00 Uhr wird der Tunnel Ortsteil Britz in Fahrtrichtung Treptow/Schönefeld ab Anschlussstelle Gradestraße bis Buschkrugallee gesperrt.

Sperrung Tiergarten: Die Straße des 17. Juni ist in beiden Richtungen zwischen Großer Stern und Brandenburger Tor voll gesperrt, gleichfalls Ebertstraße zwischen Behrenstraße und Scheidemannstraße. Verkehrsteilnehmer mit Ziel Fanmeile sollten mit U- und S-Bahn anreisen.

Sperrung Wilmersdorf: Halenseestraßenbrücke in Richtung Messedamm/ICC auf der Halenseestraße nur ein Fahrstreifen. Ausfahrt von der A100 (Stadtring) an der AS Messedamm-Süd ist gesperrt, Umleitung über AS Kaiserdamm.

Baustelle Britz: Buschkrugallee zwischen Parchimer Allee und Havermannstraße nur ein Fahrstreifen.

Baustelle Johannisthal: Auf dem Königsheideweg in Richtung Sterndamm zwischen Haushoferstraße und Sterndamm gesperrt.

Verkehrsbehinderungen Köpenick: In der Alten Försterei ist am späten Nachmittag mit größeren Verkehrsbehinderungen zu rechnen, vor allem Bahnhofstraße, Rudolf-Rühl-Allee, Spindlersfelder Straße, Oberspreestraße und An der Wuhlheide.

Verkehrsbehinderungen Charlottenburg: Ab 16.30 Uhr an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche über Tauentzienstraße, Kleiststraße, Bülowstraße und Potsdamer Straße zum Potsdamer Platz. bis ca. 19:00 Uhr.

Wetter am Montag

Vormittags scheint die Sonne, nachmittags und abends steigt jedoch das Regenrisiko. Vielleicht lohnt es sich, zum Public Viewing einen Schirm mitzunehmen. Es werden bis zu 21 Grad.

>> Das Wetter für Berlin immer aktuell <<