Berlin-Marzahn

Mann stirbt bei Brand in Hochhaus-Wohnung

Die Berliner Polizei meldete am Freitagabend zuerst per Twitter, dass in Marzahn nach einer Explosion in einer Wohnung ein Feuer ausgebrochen ist. Ein 53-Jähriger konnte nicht mehr gerettet werden.

Foto: ABIX

Bei einem Wohnungsbrand am Amanlisweg in Berlin-Marzahn ist am Freitagabend ein 53-jähriger Mann ums Leben gekommen. „Er starb kurz darauf an seinen schweren Verletzungen“, sagte ein Polizeisprecher am Sonnabend.

Die Feuerwehr war um 21.28 Uhr alarmiert worden und mit vier Staffeln ausgerückt. In ihrem ersten Tweet meldete die Berliner Polizei eine „Explosion“ in einem Hochhaus in Marzahn.

Im 13. Stock des Mehrgeschossers war der Brand ausgebrochen. Beobachter sprachen von meterhohen Rauchwolken, die weithin sichtbar waren.

„Eine verletzte Person wird versorgt“, hieß es dann in einer weiteren Twittermeldung der Polizei. Schließlich berichtete der Lagedienst der Berliner Feuerwehr auf Nachfrage, dass die behandelte Person verstorben sei.

Zwei Polizisten erlitten leichte Rauchgasverletzungen

„Wir haben den Brand seit 22.15 Uhr unter Kontrolle und müssen uns nun die Brandwohnung und angrenzende Wohnungen ansehen", sagte ein Sprecher im Lagedienst der Feuerwehr.

Die Wohnung brannte trotz Löscharbeiten komplett aus, die darüber und darunter gelegenen zwei Wohnungen mussten gesperrt werden. 12 Weitere Wohnungen wurden von der Feuerwehr während des Einsatzes geöffnet und begutachtet.

Zwei Polizeibeamte erlitten leichte Rauchgasverletzungen. Durch herabfallende Gegenstände wurden darüberhinaus nach Polizeiangaben auf dem Mieterparkplatz vier abgestellte Autos beschädigt. Ein Brandkommissariat ermittelt.

Erst vor wenigen Tagen hatte ein Großbrand in Biesdorf (Marzahn) für Aufregung gesorgt. Sechs Personen wurden verletzt, 40 Wohnungen unbewohnbar.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.