Norovirus

Kranke Kinder aus Schullandheim in Bayern sind zurück

Am Wochenende kehrten die meisten der in Kronach erkrankten Schüler aus Berlin und Brandenburg zurück. Bei mehreren war das Norovirus ausgebrochen. Das Schullandheim wurde geschlossen.

Die meisten der in einem bayerischen Schullandheim erkrankten Kinder aus Berlin und Brandenburg sind am Wochenende wohlbehalten heimgekehrt. Das bestätigte Beate Stoffers, Sprecherin der Berliner Bildungsverwaltung. Drei Grundschulklassen aus Berlin und Brandenburg waren in dem Schullandheim in Kronach zu Gast.

Am Freitag klagten viele Kinder plötzlich über Durchfall, Übelkeit und Erbrechen. 25 Schüler und einige Lehrer mussten ins Krankenhaus. Als bei mehreren das Norovirus nachgewiesen wurde, kamen auch die übrigen Schüler zur Kontrolle in die Klinik.

Ein nicht erkrankter Lehrer habe in einem „großartigen 30-Stunden-Einsatz“ die Betreuung der Kinder vor Ort und die Rückreise in Fahrgemeinschaften organisiert, sagte Stoffers. Das Schullandheim wurde geschlossen. „Es wird jetzt desinfiziert, alle Lebensmittelvorräte werden untersucht“, so Stoffers. Einige Klassen der Berliner Paul-Klee-Grundschule, die anschließend in das Heim fahren wollten, mussten ihren Aufenthalt absagen.

Die von dem Virus betroffenen Kinder waren den Angaben zufolge Fünft- und Sechstklässler aus der Lichtenrader Grundschule am Dielingsgrund, der Buckower Schule am Sandsteinweg und der Paul-Maar-Grundschule Großziethen.