DFB-Pokalfinale

Dortmunds Großkreutz soll in Berliner Hotel randaliert haben

Schon wieder Ärger um den Dortmunder Spieler: Kevin Großkreutz hat laut Medienberichten in der Nacht nach dem DFB-Pokalfinale in Berlin volltrunken in eine Hotel-Lobby uriniert.

Foto: Boris Streubel / Bongarts/Getty Images

Wenige Tage nach seinem Dönerwurf in Köln hat sich Kevin Großkreutz, 25, von Borussia Dortmund erneut daneben benommen. Laut „Bild“ hat der Nationalspieler in der Nacht nach dem DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern (0:2 n. Verl.) volltrunken in der Lobby des Hotels „Berlin, Berlin“ uriniert.

Bundestrainer Joachim Löw machte dem Dortmunder im DFB-Trainingslager in St. Leonhard deutlich, „dass so etwas nicht wieder vorkommen darf“. Großkreutz hat sich für den Vorfall entschuldigt.