Bürgerfest

Der Bundespräsident bittet Bürger ins Schloss Bellevue

Am Sonntag ist Joachim Gaucks Amtssitz in Berlin für alle geöffnet. Einen Tag zuvor feierte er bereits mit 4000 Ehrenamtlichen.

Foto: DPA

Wie sieht es eigentlich aus beim Bundespräsidenten daheim? Eine Antwort auf diese Frage gibt es an diesem Sonntag. Zum ersten Mal in seiner Amtszeit lädt Joachim Gauck die Bürger zu einem Fest in den Park von Schloss Bellevue ein. Und auch der Amtssitz selber – wenn auch nur die historischen Räume – wird an diesem Tag bei regelmäßigen Rundtouren zu besichtigen sein. Bereits am Sonnabend konnten sich 4000 ehrenamtlich tätige Menschen bei einem Empfang beim Bundespräsidenten umschauen und Gauck in Aktion erleben. Er bedankte sich in einer Ansprache bei den ehrenamtlich engagierten Gästen. Das Land brauche mehr von dieser bürgerlichen Regsamkeit, sagte Gauck, mehr Mitwirkung und soziale Hingabe. „Freiwilligkeit könne Berge versetzen, nicht nur beim Technischen Hilfswerk. Sie kann Hürden überwinden, nicht nur im Sport. Sie kann neue Wege aufschließen, nicht nur in der Jugendarbeit.“

„Es ist eine Ehre“, sagt Helmut Reich (64), „vom Staatsoberhaupt eingeladen zu werden.“ Er genieße die Impressionen und die Möglichkeit, Berlin einmal von einer ganz anderen Seite kennenzulernen. Der 64-Jährige engagiert sich seit über 30 Jahren für die Kommunalpolitik in Neukirchen in Hessen. Gitta Polzin (69) aus Gettorf bei Kiel, die seit 40 Jahren im Breitensport ehrenamtlich arbeitet, hat einen Wunsch: „Ich würde mich freuen, dem Bundespräsidenten einmal die Hand schütteln und danken zu dürfen.“

Doch Joachim Gauck hatte anderes vor. Er wolle es andersherum machen. „Ich klatsche für Sie“, sagte er, „Sie sind heute hier, weil Sie unserem Land Ehre bringen. Es ist für mich eine Ehre, dass Sie alle gekommen sind.“

Für die vielen Gästen ist eine Menge vorbereitet worden. Auf mehreren Bühnen werden Bands und Kapellen spielen, Theatergruppen und Artisten auftreten. Wer selbst aktiv werden will, kann sich beim Fußball, Skislalom, Torwand-, Bogen- oder Eisstockschießen versuchen. Nach seiner Begrüßung um 12 Uhr wird Bundespräsident Gauck um 16.30 Uhr erneut auf der Bühne erwartet – und zwar mit hochrangiger Unterstützung. Mit seinen Amtsvorgängern Richard von Weizsäcker und Roman Herzog diskutiert er zum Thema „Unsere Demokratie – von der Bonner zur Berliner Republik“.

Zwischen den Bühnen, Zelten und Sportflächen bauen die Arbeiter zahlreiche Infostände in der weitläufigen Grünanlage im Tiergarten auf. Insgesamt 20 gemeinnützige Organisationen stellen sich vor – von Aktion Mensch über die Stiftung Lesen und das Kinder- und Jugendwerk Arche bis zum Berliner Fußball-Verband.

Auch diesen Sonntag will der Bundespräsident nutzen, um am Rande des Festes mit möglichst vielen Ehrenamtlichen über ihre Arbeit zu sprechen.

Deutlich voller als am Vortag wird es dabei allerdings werden im Schloss und im Park. Das Bundespräsidialamt erwartet von 11 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt etwa 10.000 Besucher. Der Einlass beginnt um 10.30 Uhr. Sollte der Andrang zu groß sein, werden die beiden Eingänge am Spreeweg aus Sicherheitsgründen gesperrt. Und weil schließlich nicht bei Familie Schulze im Kleingarten, sondern im Park des Staatsoberhaupts gefeiert wird, müssen die Besucher am Einlass auch mit Personen- und Taschenkontrollen rechnen. Größere Taschen oder Rucksäcke, so kündigen die Organisatoren an, müssen in einem Zelt abgegeben werden. Ausweiskontrollen sind an den Eingängen allerdings nicht geplant.

Das Kulturprogramm beginnt pünktlich um 11 Uhr auf der Gartenbühne. Präsentiert von den RBB-Moderatoren Marco Seiffert und Petra Gute wechseln sich Konzerte, Vorführungen und Gesprächsrunden ab. Mit dabei sind unter anderem das Berliner Streichquintett des Bundesjugendorchesters, die Jazz-Formation Ann & Bones und die Diensthunde der Bundespolizei.

Auf der Parkbühne beginnt das Programm um 11.20 Uhr mit dem Auftritt der Hamburger Rockband Station 17, zu der behinderte und nichtbehinderte Musiker gehören. Nach der Begrüßung durch den Bundespräsidenten gibt es auch auf dieser Bühne Musik, Artistik, Sport und Gespräche. Unter anderem können die Besucher die Big Band der Bundespolizei, die Reggae-Band Jahcoustix, die Künstler der Staatlichen Artistenschule Berlin und die Eishockeystars der Eisbären Berlin erleben. Durch das Programm führen die RBB-Moderatoren Sascha Hingst und Tatjana Jury. Den Abschluss bildet von 17 Uhr an ein Konzert der Hildesheimer Drei-Mann-Band Phrasenmäher, die sich von Rock, Pop, Folk, über A capella und Ska hemmungslos und humorvoll bei allen erdenklichen musikalischen Zitaten bedient. Auch abseits der Bühnen gibt es Musik. Für Kinder wird zudem ein Theaterzelt aufgebaut, in dem von 11.20 Uhr an Ballett, Rockmusik, Kinder- und Puppentheater geboten wird. Speisen und Getränke werden an diversen Ständen im Park verkauft. Ein Highlight dabei: Fingerfood-Kreationen der Koch-Nationalmannschaft der Bundeswehr.

Das Bundespräsidialamt empfiehlt, möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Am besten ist das Festgelände vom S-Bahnhof Bellevue (S5, S7, S75) oder mit der Buslinie 187 erreichbar.

Das komplette Programm des Bürgerfestes im Park von Schloss Bellevue gibt es im Internet unter der Adresse: www.bundespraesident.de/buergerfest