Märkisches Viertel

Fahrlässige Brandstiftung offenbar Ursache für Feuer

Bei einem Brand in seiner Wohnung musste ein 76-Jähriger sterben. Die Polizei geht von fahrlässiger Brandstiftung aus.

Foto: DPA

Nach dem Wohnungsbrand im Märkischen Viertel mit einem Toten geht die Polizei von fahrlässiger Brandstiftung als Ursache aus. Es deute alles daraufhin, dass das Feuer am Montag nicht durch einen technischen Defekt ausgebrochen sei, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag auf Anfrage.

Das Feuer war am Dienstagmorgen zwischen 4.00 und 5.00 Uhr in der Wohnung in der neunten Etage eines 14-stöckigen Hauses am Senftenberger Ring ausgebrochen. Dabei war in der Wohnung eines 76-jährigen Mannes eine bis zur Unkenntlichkeit verbrannte Leiche gefunden worden. Eine offizielle Bestätigung, dass es sich bei dem Toten um den Mieter handelt, konnte der Sprecher noch nicht geben. Man gehe jedoch davon aus, sagte er.