Prozess in Berlin

Mutmaßlicher Doppelmörder bekommt neue Anwälte

Weil das Verhältnis zwischen Angeklagtem und Verteidiger "endgültig zerstört" ist, verzögert sich der Prozess gegen Mehmet Y.

Der Prozess gegen den mutmaßlichen Berliner Doppelmörder Mehmet Y. wurde am Mittwoch ausgesetzt und soll am 3. Mai neu beginnen. Richter Olaf Arnoldi begründete dies mit dem „endgültig zerstörten Vertrauensverhältnis“ zwischen dem Angeklagten und seinen Verteidiger. Damit sei ein ordnungsgemäßer Verlauf des Verfahrens nicht mehr gewährleistet, so der Vorsitzende des Moabiter Schwurgerichts. Dem Angeklagten würden nun neue Pflichtverteidiger beigeordnet.

Mehmet Y. ist angeklagt wegen zweifachen Mordes und dreifachen Mordversuchs. Am 4. August 2011 wollte die Familie seiner geschiedenen Ehefrau Feride C. an der Kolberger Straße in Wedding gegen 10.15 Uhr mit einem Auto zur Ausländerbehörde fahren. Mehmet Y. war unvermittelt vor den Mitsubishi getreten und hatte mit einer Pistole mindestens zwölf Schüsse auf das Auto abgegeben. Dabei starben Feride C.s 22 Jahre alte Schwester Leyla und ihre 45 Jahre alte Mutter Nevin. Ihr Bruder Ferit C. wurde schwer verletzt. Der Kurde mit türkischem Pass habe „aus Rache, Hass, Eifersucht und Verärgerung wegen des Verlustes seines Aufenthaltsstatus“ gehandelt, heißt es in der Anklageschrift. Er habe seine Ex-Ehefrau sowie deren Familie töten wollen, weil er sie „für die Trennung und die nicht akzeptierte Scheidung verantwortlich“ machte. Zum Prozessauftakt am 2. April hatte sich Mehmet Y. vehement gegen seinen bisherige Pflichtverteidiger Benediktus Youn gewandt. Angeblich habe ihn dieser ungenügend betreut und nicht unterstützt.

Richter Arnoldi stellte klar, dass sich Anwalt Youn aus Sicht der Kammer korrekt verhalten und stets im Sinne seines Mandanten verhalten habe. Anwalt Youn selbst beantragte am 2. April, ihm zumindest einen zweiten Pflichtverteidiger zur Seite zu stellen. Eine „vernünftige Verteidigung“ sei aufgrund des Verhaltens seines Mandanten nicht möglich, sagte er.

In dem im Mai beginnenden Verfahren wird der Angeklagte nunmehr von drei neu bestellten Anwälten vertreten. Um den neuen Prozess nicht zu gefährden, wurde dem mutmaßlichen Doppelmörder neben zwei von ihm selbst gewählten Anwältinnen auch ein sogenannter Sicherungspflichtverteidiger vom Gericht beigeordnet. Der Prozess soll bis Ende Juni dauern.

Mehmet Y. hatte schon für den 2. April eine umfangreiche Aussage angekündigt. Schuld an der Eskalation sei angeblich sein Ex-Schwiegervater Halil C., weil ihn dieser von der Tochter Feride C. fern gehalten habe. Halil C. ist – wie sein Sohn Ferit und seine Tochter Feride – in diesem Prozess Nebenkläger. Er hoffe auf ein gerechtes Urteil, hatte der 45-Jährige bereits bei dem Gerichtstermin am 2. April gesagt.