Stadtplanung

Berlin - die Vier-Milliarden-Euro-Baustelle

Auf Berlins Prachtboulevard Unter den Linden fallen die Bäume, das Marx-Engels-Forum dient als Baustofflager, zahlreiche Straßen in der historischen Mitte sind monatelang gesperrt. Im Jahr des 775. Stadtjubiläums gleicht Berlin einer gigantischen Baustelle. Morgenpost Online stellt die fünfzehn wichtigsten Baustellen vor.

Foto: Max Dudler

13 Jahre nach dem Regierungsumzug, 23 Jahre nach dem Fall der Mauer und im Jahr des 775. Stadtjubiläums, das am 28. Oktober in Berlins historischer Mitte gefeiert werden soll, ist Berlin noch immer eine gigantische Baustelle. Mehr als 50 Großprojekte werden aktuell in der Innenstadt realisiert. Das Investitionsvolumen, das aktuell verbaut wird, beläuft sich auf mehr als vier Milliarden Euro.

Doch während in den vergangenen zehn Jahren – nach der Fertigstellung des privaten Mega-Bauvorhabens am Potsdamer Platz mit dem Sony Center und der Daimler City – vor allem der Bund mit seinen Bauten für den Bundestag und die Regierung dafür sorgte, dass sich die Kräne rund ums Brandenburger Tor ohne Unterlass drehten, machen ihnen nun zunehmend wieder private Großinvestoren Konkurrenz. Ob am Leipziger Platz, auf dem Friedrichswerder im historischen Stadtzentrum, am Schiffbauer Damm oder am Hauptbahnhof – Berlin bleibt eine Sinfonie aus Bauzaun, Bagger und Beton.

1 Bundesnachrichtendienst

Das zugleich größte und teuerste Bauvorhaben in der Innenstadt ist die neue Zentrale für den Bundesnachrichtendienst (BND) an der Chausseestraße 96–99 in Mitte. Seit 2006 wird gebaut. In diesem Jahr nimmt das 260.000 Quadratmeter große Gebäude, in das rund 4000 Mitarbeiter einziehen sollen, die optisch entscheidende Hürde. "Noch im Frühling werden die Baugerüste an der Fassade des riesigen Hauptgebäudes abgebaut", so Andreas Kübler, Sprecher des Bundesamtes für Bauordnung und Raumwesen (BBR). Der blickdichte Bauzaun werde allerdings so lange bleiben, bis alles fertig ist. Und das dauert: In diesem Jahr wird erst mit dem Rohbau für die Schule, das Internat und das Besucherzentrum begonnen. Einzug soll Ende 2014 sein. Die aktuelle Kostenprognose geht von 1,3 Milliarden Euro aus.

2 Berliner Schloss

Der Schloßplatz ist seit 2006 Baustelle. Damals begann der Abriss des Palastes der Republik, anschließend suchten Archäologen nach den Fundamentresten des Schlosses, für das im Frühjahr die Musterfassade fertig wird. Wie Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) mitteilte, gibt es 2012 erste "vorbereitende Maßnahmen", etwa am Fundament. Die Kosten: 590 Millionen Euro. 2019 ist Eröffnung.

3 U-Bahn-Linie U5

Durch den Weiterbau der Linie U5 soll bis 2019 die Lücke zwischen Rotem Rathaus und Brandenburger Tor geschlossen werden. Die 2,2-Kilometer-Neubaustrecke erhält drei Bahnhöfe: "Unter den Linden", "Museumsinsel", "Berliner Rathaus". Baubeginn für die Station Museumsinsel ist im Frühjahr.

4 Kronprinzengärten

Mit dem Bau der Kronprinzengärten an der Friedrichswerderschen Kirche wurde im Herbst 2011 begonnen. Auf dem Areal zwischen Auswärtigem Amt und Kronprinzenpalais, Friedrichswerderscher Kirche und Oberwallstraße investiert die Bauwert-Gruppe 85 Millionen Euro in ein Gebäudeensemble aus Luxuswohnungen, Galerien und Ateliers. Einzug ist 2013.

5 Forum Museumsinsel

Unternehmer Ernst Freiberger will auf dem Gelände zwischen Monbijou- und Tucholskystraße, Oranienburger Straße und Spree bis 2014 auf rund 110.000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche Wohnungen und Büros, Vier-Sterne-Hotel, Markt- und Ausstellungshalle sowie Flächen für Einzelhandel und Gastronomie errichten. 300 Millionen Euro werden investiert, die Arbeiten haben begonnen.

6 James-Simon-Galerie

Die Baugrube für die James-Simon-Galerie, das zentrale Eingangsgebäude zur Museumsinsel , sollte längst ausgehoben sein. Doch im Sommer 2011 stockten die Arbeiten, weil sich das Bauamt BBR und die beauftragte Firma bei den Kosten nicht einigen konnten. Der Auftrag für Baugrube und Bodenplatte wurde neu vergeben. Nun soll die Grube bis zum 21. Dezember fertig sein. Der Grundstein wird 2013 gelegt, die Eröffnung verschiebt sich um ein Dreivierteljahr auf 2015. Der Bau soll 73 Mio. Euro kosten.

7 Leipziger Platz

Das größte und teuerste private Bauvorhaben in Mitte entsteht am Leipziger Platz. Der Berliner Harald Huth baut für 450 Millionen Euro auf dem ehemaligen Wertheim-Areal ein Einkaufszentrum und 200 Wohnungen. Die Arbeiten haben 2011 begonnen. Im Oktober 2013 ist Eröffnung.

8 Yoo Berlin

Auf dem Areal Am Zirkus 1 neben dem Berliner Ensemble stand einst Max Reinhardts Großes Schauspielhaus. Im Juni 2010 begannen dort die Bauarbeiten für "yoo berlin" . In dem zehngeschossigen Bau sollen bis Frühjahr 2013 insgesamt 82 Wohnungen entstehen. Zudem sollen fünf Townhäuser und ein Vier-Sterne-Hotel mit 311 Zimmern gebaut werden. Die Schweizer Peach Property Group investiert 83 Millionen Euro.

9 Bildungsministerium

Die Arbeiten für den Neubau des Bundesministeriums für Bildung und Forschung am Kapelle-Ufer sollen beginnen, "sobald das Wetter es zulässt", so ein Ministeriumssprecher. Baukosten: 115 Millionen Euro. Einzug: Ende 2014.

10 Tour Total

Ende 2011 wurde der Rohbau für den 69 Meter hohen "Tour Total" an der Heidestraße schräg gegenüber vom Hauptbahnhof fertiggestellt. In den Turm auf dem Moabiter Werder will der französische Mineralölkonzern Total im Oktober 2012 seine Deutschlandzentrale verlegen, mit 550 Mitarbeitern. Die Österreichische CA Immo, investiert rund 50 Millionen Euro.

11 Innenministerium

Vor einem Jahr wurde für den Neubau des Innenministeriums auf dem Moabiter Werder erster Spatenstich gefeiert. Erst jetzt dürfen die Arbeiten für den 208 Millionen Euro teuren Bau weitergehen. Nach sieben Monaten Baustillstand wird 2012 mit dem Rohbau begonnen. Im Frühjahr werde zudem die Musterfassade präsentiert, so BBR-Sprecher Andreas Kübler. Die Verzögerung solle im weiteren Bauverlauf aufgeholt werden. Das Gebäude werde wie geplant 2014 bezugsfertig.

12 Zoofenster

Im Frühjahr wird das Nobelhotel "Waldorf Astoria" Berlin im 118 Meter hohen "Zoofenster" am Breitscheidplatz eröffnen. 232 Zimmer und Suiten entstehen, dazu ein Spa-Bereich mit Pool und ein Ballsaal, das "Romanische Café", das Restaurant "Les Solistes" des Drei-Sterne-Kochs Pierre Gagnaire und Lang Bar. Den Bau finanzierten Fonds-Anleger im fernen Abu Dhabi mit rund 230 Millionen Euro.

13 Atlas-Tower

Neben dem fast fertigen Zoofenster wird die Strabag Real Estate in diesem Jahr den Grundstein für den 120 Meter hohen Atlas-Tower legen. Der 33 Stockwerk-Zwillingsturm soll 250 Millionen Euro kosten und Hotel, Handel, Büros beherbergen.

14 Bikini Berlin

Gegenüber vom Breitscheidplatz an der Budapester Straße in Charlottenburg wird aus dem Bikini-Haus , einer maroden Ladenzeile aus den 50er-Jahren, das "Bikini Berlin". Seit Ende 2010 wird gebaut, Mitte 2013 ist Eröffnung.

15 Flughafen Willy Brandt (BER)

Das wichtigste Infrastrukturvorhaben der Metropolregion Berlin-Brandenburg befindet sich außerhalb der Stadt. Der neue Hauptstadtflughafen Willy Brandt (BER) wird am 3. Juni 2012 in Schönefeld in Betrieb gehen. Zeitgleich wird der Flughafen Tegel endgültig geschlossen. In den kommenden Wochen wird der Innenausbau des Fluggastterminals abgeschlossen. Der Bund ist neben Berlin und Brandenburg Miteigentümer und Geldgeber für das zwei Milliarden Euro teure Projekt.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.