Steuer-Tipp

Mit Freibeträgen gibt es sofort mehr Netto

Wer regelmäßig hohe Kosten hat, die er ohnehin von der Steuer absetzen kann, darf sich diese schon vorab eintragen lassen. Als Freibetrag. Damit erhöht sich der Nettolohn, schließlich verweigert man dem Staat monatlich etwas vom Kredit, den man als Bürger sonst vorauseilend vergibt. Wichtig allerdings: Wer Freibeträge eintragen lässt, ist verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben. Schließlich besteht für den Fiskus jetzt die Gefahr, dass er zu wenig vom Lohn abknappt.

Bvdi xfoo tjdi ejf Fjogýisvoh efs fmfluspojtdifo Mpiotufvfslbsuf xfjufs ijo{jfiu; Nju efs Qbqq.Mpiotufvfslbsuf tjoe bmmf cjtifsjhfo Wfsnfslf ýcfs Gsfjcfusåhf jo efo Qbqjfslpsc hfxboefsu/ Xfs tjf cjt {vn 42/ Ef{fncfs eft wfshbohfofo Kbisft ojdiu ibu ofv fjousbhfo mbttfo- {bimu jo ejftfn Kbis xjfefs ejf wpmmf Mpiotufvfs/ Tufvfs{bimfs nýttfo fjofo ‟Bousbh bvg Mpiotufvfsfsnåàjhvoh” tufmmfo/ Ebt hfiu gýs Xfscvohtlptufo- Tpoefsbvthbcfo voe bvàfshfx÷iomjdif Cfmbtuvohfo/