Verkehr

S-Bahn-Kunden erwartet schwieriges Wochenende

Wegen Arbeiten im Berliner Nord-Süd-Tunnel, der von den S-Bahnlinien S1, S2 und S25 befahren wird, ist der Verkehr in diesem Abschnitt bis Montagmorgen gesperrt. Auch auf der Linie S5 wird es Einschränkungen geben.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Die S-Bahn steht vor einem schwierigen Wochenende. Der wichtige Nord-Süd-Tunnel wird wegen Wartungsarbeiten bis zum Betriebsbeginn am Montagmorgen gesperrt. Das bedeutet zwischen Gesundbrunnen und Anhalter Bahnhof keinen S-Bahn-Verkehr der Linien S1, S2 und S25, wie ein S-Bahn-Sprecher am Freitag erläuterte. Dennoch ist das Unternehmen zuversichtlich, die Fahrgastströme gut in den Griff zu bekommen – vor allem dank der Ring-S-Bahn und der U-Bahn-Linien 2, 6 und 8.

Diese Linien in der Innenstadt ermöglichten es, trotz der Tunnelsperrung ohne großen Zeitverlust ans jeweilige Ziel zu kommen, sagte der Sprecher. Von Südkreuz bis Gesundbrunnen braucht man mit der S-Bahn durch den Tunnel normalerweise 18 Minuten, mit der Ringbahn sind es 29 Minuten, egal, ob man mit oder gegen den Uhrzeigersinn fährt. Zwischen dem S-Bahnhof Gesundbrunnen und dem U-Bahnhof Naturkundemuseum sowie zwischen Anhalter Bahnhof und dem U-Bahnhof Stadtmitte fahren Ersatzbusse.

Der Zugverkehr durch den Tunnel sollte am Freitagabend um 22 Uhr unterbrochen werden und bis Montagfrüh ruhen. An Wochenenden nutzen bis zu 75.000 Fahrgäste täglich die Nord-Süd-Verbindung der S-Bahn. Auch auf der Linie S5 wird es Einschränkungen geben. Betroffen ist bis Samstagabend der Abschnitt zwischen den Bahnhöfen Hoppegarten und Mahlsdorf. Von Samstagabend bis Montag fahren Busse statt Bahnen zwischen Strausberg und Strausberg-Nord sowie zwischen Mahlsdorf und Hoppegarten.

Der 4,5 Kilometer lange Nord-Süd-Tunnel wird inklusive der Bahnsteige gründlich gereinigt, die Schienen werden abgeschleift, und an den Rampen an den Tunneleingängen Rasenflächen wird gemäht. Außerdem werden zwischen Gesundbrunnen und Nordbahnhof – außerhalb des Tunnels – die Schienen ausgewechselt.

Im morgendlichen Berufsverkehr fielen am Freitag zwischen dem Westkreuz und dem Potsdamer Hauptbahnhof bereits einige S-Bahnen aus. Der Grund waren Bauarbeiten in der Nacht, am Morgen funktionierte das Signalsystem dann nicht. Auf dem Ring sorgte eine Weichenstörung am Bahnhof Hermannstraße in Neukölln für Verspätungen in beiden Fahrtrichtungen.