Verkehr

Strom-Panne sorgt für Chaos bei Berliner S-Bahn

Zahlreiche Linien der Berliner S-Bahn waren im morgendlichen Berufsverkehr gestört, die S8 zwischen Blankenburg und Schöneweide fuhr überhaupt nicht. Grund: Die Stromversorgung an einem Stellwerk war unterbrochen.

Störungen in der Stromversorgung haben den Berliner S-Bahn-Verkehr am Donnerstag erheblich behindert. Auf mehreren Linien auf dem Ring und der Ost-West-Verbindung konnten die Züge im morgendlichen Berufsverkehr nicht nach Fahrplan fahren. Grund war nach Angaben eines S-Bahnsprechers ein technischer Defekt, der die Stromversorgung von Stellwerksanlagen im Bereich Ostkreuz und Treptower Park störte. Es kam zu kurzen Stromunterbrechungen, weshalb sich Signale automatisch auf Halt stellten.

Betroffen von den Störungen waren die Linien S 3, S 41/42, S5, S7, S75, S8 und S9. Es gab Verspätungen von bis zu 20 Minuten, teilte die Bahn mit. Zwischen Blankenburg und Schöneweide fuhr die S8 zeitweise überhaupt nicht. Gegen 7.30 Uhr sei die Störung behoben gewesen, sagte ein Bahnsprecher. Es habe aber noch einige Zeit gedauert, bis sich der Verkehr wieder normalisierte.

Im vergangenen Mai hatte ein Brandanschlag auf Bahnanlagen am Ostkreuz erhebliche Verkehrsprobleme verursacht. Am Donnerstag hätten keine Brandstifter ihre Hände im Spiel gehabt, betonte ein Bahnsprecher. Die Ausfälle seien eindeutig auf einen technischen Defekt zurückzuführen. Einzelheiten nannte die Bahn nicht.