Andreas Sturmowski

Ex-BVG-Chef wird IHK-Geschäftsführer

Foto: Michael Brunner

Andreas Sturmowski, der frühere Chef der Berliner Verkehrsbetriebe BVG, wird in Rostock Hauptgeschäftsführer der IHK. Auch Michael Schroeder, Geschäftsführer des Tochterunternehmens Berlin Transport, geht in die Hansestadt.

Der frühere Vorstandsvorsitzende der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Andreas Sturmowski, hat einen neuen Job gefunden. Wie die Industrie- und Handelskammer Rostock mitteilte, wird er Hauptgeschäftsführer der Interessenvertretung von 36.000 Unternehmen der Ostsee-Stadt. Der 57-Jährige soll sein neues Amt am 1. Januar 2012 antreten.

Sturmowski hatte fast fünf Jahre lang die Geschicke der BVG maßgeblich bestimmt. Mit einem Jahresgehalt von fast 400.000 Euro (inklusive Erfolgsprämien) gehörte er zu den am besten bezahlten kommunalen Managern in der Stadt. Im September 2010 musste er jedoch seinen Stuhl räumen, nachdem zuvor der Aufsichtsrat seinen Dienstvertrag nicht verlängert hatte. Konkrete Gründe für seine Ablösung wurden offiziell nie benannt. Es soll aber Unstimmigkeiten insbesondere mit Berlins Finanzsenator und BVG-Aufsichtratschef Ulrich Nußbaum (parteilos) gegeben haben. Nußbaum ließ die lukrative Stelle bundesweit neu ausschreiben. Im Ergebnis des Auswahlverfahrens übernahm am 1. Oktober 2010 mit Sigrid Nikutta erstmals eine Frau die Führung von Deutschlands größtem kommunalem Verkehrsunternehmen.

Bei der BVG wird unterdessen ein weiterer Spitzenjob frei. Zum Jahresende verlässt der Geschäftsführer des Tochterunternehmens Berlin Transport, Michael Schroeder, das Unternehmen. Dort sind knapp 2000 Mitarbeiter, fast ausschließlich Fahrer von Bussen und Bahnen beschäftigt. Schroeder geht zum Jahresende ebenfalls nach Rostock und wird dort Technik-Vorstand der Rostocker Straßenbahn AG. Die BVG hat die Stelle inzwischen bereits neu ausgeschrieben. Ausdrücklich erwünscht sind auch Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund.

( )