Gewalt in U-Bahnen

Betrunkener in U8 will Zugführer angreifen

Gleich zwei alkoholisierte Männer wurden in U-Bahnen agressiv und drohten mit Gewalt - einer wollte sich mit einem Messer selbst verletzen. Die beiden Randalierer konnten in Wedding und in Gesundbrunnen festgenommen werden.

Foto: dpa / dpa/DPA

Erst randalierte er, später drohte er damit, sich selbst zu verletzten: Ein gewalttätiger 28-jähriger Betrunkener hat in der Nacht zu Sonnabend einen Polizeieinsatz in der U-Bahnlinie 9 in Wedding ausgelöst und bei Fahrgästen für Angst und Schrecken gesorgt. In der U-Bahnlinie 8 hingegen wollte ein ebenfalls betrunkener 26-jähriger Randalierer mit roher Gewalt sich Zutritt zur Fahrerkabine verschaffen.

Mit Haftbefehl gesucht

Gegen 3.30 Uhr riefen Fahrgäste die Polizei, weil ein 28-Jähriger versuchte, mehrere Fensterscheiben des fahrenden Zuges aus der Verankerung zu treten. Den alarmierten Polizeibeamten gelang es schließlich, den Mann auf dem U-Bahnhof Amrumer Straße in Wedding zu stellen. Plötzlich zog der Mann ein Messer, hielt es sich an den Hals und drohte, sich damit zu verletzen. Die Polizisten versuchten, den Betrunkenen davon zu überzeugen, das Messer besser fallen zu lassen. Trotz mehrfacher Aufforderungen hielt er aber weiter das Messer an seinen Hals. Erst als eine Polizeibeamtin zu ihrer Dienstwaffe griff, ließ er das Messer fallen und versuchte zu flüchten. Die Beamten reagierten sofort, überwältigten den Mann, nahmen ihn fest und brachten in zur nächsten Polizeidienststelle.

Auch dort beruhigte sich der Mann noch immer nicht. Als ein Arzt eine Blutprobe entnehmen wollte, leistete er nach Polizeiangaben heftigen Widerstand und zog immer wieder seinen Arm weg. Den Beamten blieb nichts anderes übrig, als ihn zu fixieren, um die Blutprobe entnehmen zu können.

Bei der anschließenden Überprüfung stellten die Beamten zudem fest, dass der 28-Jährige wegen Diebstahls bereits mit einem Haftbefehl gesucht wurde. Nachdem die Maßnahmen durch die Polizei abgeschlossen waren, wurde der Mann einer Haftanstalt übergeben. Auf ihn wird nun weiterer Ärger zukommen. Wegen versuchter gemeinschädlicher Sachbeschädigung, Nötigung, Verstoßes gegen das Waffengesetz und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte wird nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Festnahme in Gesundbrunnen

Auch in Gesundbrunnen mussten Polizeibeamte am Sonnabendmorgen einen betrunkenen und aggressiven Mann festnehmen. Gegen 6.10Uhr randalierte der 26-Jährige in einer U-Bahn der Linie 8. Immer wieder trat der Mann gegen die Tür zur Fahrerkabine und forderte lautstark, sie zu öffnen. Als die Tür sich schließlich öffnete, hinderten Fahrgäste den Mann daran, weiteren Schaden anzurichten und riefen die Polizei. Im U-Bahnhof Gesundbrunnen verließ der Betrunkene schließlich den Waggon und versuchte zu flüchten. Die in der Zwischenzeit eingetroffenen Beamten suchten die unmittelbare Umgebung ab und konnten den Mann schnell stellen. Auch er wehrte sich heftig und widersetzte sich der Festnahme durch die Polizeibeamten. Trotz seines Widerstandes musste er eine Blutprobe abgeben und sich einer erkennungsdienstlichen Behandlung unterziehen. Im Anschluss konnte er wieder gehen. Gegen den Mann wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.