Bauarbeiten

Avus ist abends in Südrichtung gesperrt

Wegen dringender Reparaturen ist die Berliner Avus ab Dienstagabend in Südrichtung gesperrt. Die Arbeiten sollen acht Stunden dauern. Grund sind unterspülte Stellen und Schäden am Fahrbahnrand nach den tagelangen Regenfällen.

Foto: Massimo Rodari

Die Berliner Stadtautobahn Avus wird am Dienstagabend in Südrichtung für eine dringende Reparatur gesperrt. Die Arbeiten an einem zwei Kilometer langen Abschnitt sollen acht Stunden dauern, von 21.00 Uhr bis 5.00 Uhr am Mittwochmorgen, wie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung ankündigte. Während der Sperrung ist Hohenzollerndamm die letzte Abfahrt vor der Baustelle und Spanische Allee die erste Auffahrt dahinter.

Grund für die Arbeiten sind unterspülte Stellen und Schäden am Fahrbahnrand nach tagelangen Regenfällen. Auf dem Avus-Abschnitt vom Hüttenweg bis zur Havelchaussee-Unterführung ist deshalb seit Samstagmorgen nur noch eine Spur frei. Das führt zu langen Staus. Nach der Ausbesserung muss der Beton aushärten, am Donnerstagnachmittag sollen dann wieder zwei Spuren in Richtung Süden befahrbar sein.

Die 90 Jahre alte Avus wird bereits seit einigen Wochen saniert. Die neuen Schäden traten an einem Teilstück auf, an dem der Verkehr derzeit behelfsmäßig auch über die Standspur geleitet wird. Die Avus ist eine ehemalige Rennstrecke und Teil der Autobahn 115, die im Südwesten der Stadt auf den Berliner Ring (A10) trifft. Als Ausweichroute empfiehlt die Senatsverwaltung die Strecke Hohenzollerndamm, Clayallee, Argentinische Allee, Lindenthaler Allee, Potsdamer Chaussee bis zum Autobahnkreuz Zehlendorf.