S25

S-Bahn verbessert Angebot im Südwesten

Ab kommenden Montag fährt die Berliner S-Bahn alle zehn Minuten nach Lichterfelde Süd und Teltow. Auf der Ringbahn müssen sich Fahrgäste dagegen an diesem Wochenende wieder auf Einschränkungen einstellen.

Die S-Bahn verbessert ihr Angebot und bringt vom kommenden Montag (18. Juli) an im Südwesten Berlins mehr Züge auf die Schiene. Auf der S25 fahren die Bahnen dann alle zehn Minuten bis Teltow Stadt. Gleichzeitig wird auch auf dem südlichen Abschnitt dieser Linie Gesundbrunnen/Nordbahnhof und Lichterfelde Süd der Zehn-Minuten-Takt eingeführt, wie die S-Bahn am Freitag mitteilte. In diesem Rhythmus fährt die S25 montags bis freitags von 5.30 bis 20.30 Uhr. Samstags beginnt der Zehn-Minuten-Takt um 8.00 Uhr, sonntags um 11.00 Uhr.

Die Fahrzeit von Teltow Stadt zum Potsdamer Platz beträgt nach Bahnangaben 25 Minuten. Bis zum Bahnhof Südkreuz sind es 18 Minuten. Von Lichterfelde Süd nach Südkreuz brauchen Züge 13 Minuten, von Lankwitz zur Friedrichstraße 17 Minuten.

Die zusätzlichen Züge beginnen und enden während der Hauptverkehrszeiten in Gesundbrunnen, ansonsten am Nordbahnhof. Nach Bahnangaben richtet die Havelbus Verkehrsgesellschaft ihr Verkehrsnetz in Teltow und Umgebung auf den S-Bahn-Fahrplan aus.

Wegen der Bauarbeiten am Bahnhof Ostkreuz müssen sich S-Bahn-Fahrgäste auch an diesem Wochenende auf den Ringbahnlinien auf Einschränkungen einstellen. Von Freitagabend (22.00 Uhr) bis Montagmorgen fahren zwischen Schönhauser Allee und Treptower Park Busse statt Bahnen. Betroffen sind nach Angaben der S-Bahn Berlin die Linien S41, S42, S8 und S9. Von Sonntagabend bis Montagmorgen müssen auch Fahrgäste der S2 zwischen Bernau und Zepernick auf Busse ausweichen.